Ansichten eines Unerleuchteten

Wer mag, erzählt hier etwas über sich selbst...
veit
Beiträge: 12
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 20:40

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 17485Beitrag veit
Dienstag 30. Juni 2020, 19:10

Ich zeichne am Fuße eines fünfzig Meter hohen Turms nummerierte Kästchen auf den Boden. Dann steige ich mit einer Handvoll Konfetti auf den Turm und werfe es in die Tiefe. Niemand kann berechnen, welches Teilchen in welchem Quadrat landen wird. Denn das hängt von multiplen Faktoren ab: Dem Mikroklima um den Turm herum, der Luftfeuchtigkeit, der Windgeschwindigkeit, der Temperatur, der Beschaffenheit des einzelnen Papierchens usw. Auch Aktivitäten in der Nähe haben Einfluss: Vorbeifahrende Autos, das Öffnen oder Schließen eines Fensters … In der Physik nennt man dieses nicht Berechenbare ein „chaotisches System“.
 
Ich denke, so müssen wir uns das Energiepotenzial auf der Erde vorstellen. In jeder Sekunde produzieren acht Milliarden Menschen Energien durch ihre Gedanken und Aktionen. Das „Chaotische“ daran ist unser freier Wille, auch wenn der an der einen oder anderen Stelle eingeschränkt sein mag. Wir folgen meistens den vorgetrampelten Pfaden  und wir sind deshalb in gewisser Weise „berechenbar“. Allerdings hindert uns niemand daran, plötzlich einen Haken zu schlagen und in eine andere, vielleicht in die entgegengesetzte Richtung zu gehen.

Bestimmte Entwicklungen auf der Erde deuten darauf hin, dass immer mehr Menschen die Richtung wechseln möchten. Sie organisieren Demonstrationen oder verweigern sich schlicht und einfach den Ansprüchen und Forderungen derer, welche die Regeln bestimmen und überwachen.

Die höher bewussten Wesen außerhalb de Erde sagen immer wieder: „Nichts ist in Stein gemeißelt!“ Alles ist im Fluss, alles ist veränderbar. Alles kann sich jederzeit ändern.

Wie schon an anderer Stelle gesagt, rollt etwas auf uns zu, das zwar in den Details noch verändert, aber nicht mehr aufgehalten werden kann. Die Föderation des Lichts (FdL) spricht von einem "Bam", der die nächste Entwicklungsphase einleitet und sie haben diesen Ausdruck inzwischen präzisiert: Bei diesem "Bumms" handelt es sich um eine Ankündigung, die uns über die Medien erreicht.

Alles dient dem Zweck, den Göttlichen Plan umzusetzen, uns, trotz unserer Entscheidungsfreiheit in die nächste Bewusstseinsstufe zu führen und uns von unseren Illusionen zu befreien, in denen wir feststecken.

Alle unsere Gedanken haben Wirkungen und Wechselwirkungen und lenken die Konfettiteilchen in eine nicht berechenbare Richtung. Aus der Perspektive unserer himmlischen Betreuer ergibt sich ein sehr unübersichtliches Bild, und sie können deshalb nur mit Wahrscheinlichkeiten rechnen. Im Göttlichen Plan müssen jedoch alle Eventualitäten, Umwege und Besonderheiten eingearbeitet sein.

Wie reagieren die Erwachten von der Lichtseite, die Lauen, die Ängstlichen, die Schlafenden und die Dunkelmächte auf diese Bekanntmachungen, und wie muss der Himmel darauf antworten, damit das Ziel erreicht werden kann? Die Beantwortung dieser Frage ist knifflig und heikel. Deshalb macht es keinen Sinn, uns vorab über die Feinheiten dieses Vorgangs zu informieren, denn wir würden die einzelnen Teile und Etappen nicht verstehen und wahrscheinlich fehlinterpretieren. Seien wir froh, einen solch pfiffigen, blitzgescheiten Planungsstab zu haben, der uns aus der Patsche hilft

Ich will keine Spekulationen als Wahrheit verkaufen, aber es scheint, dass wir vor einer sehr schwierigen Phase unserer  Entwicklung stehen. Die Föderation wörtlich: "Es erwarten euch gewaltige Überraschungen aller Art! Einige erhellend,  einige schockierend, einige aufbauend, einige sehr deprimierend. So Vieles, so Vieles wird sich entfalten".

Allerdings sollten wir nicht den Fehler machen und auf Bekanntmachungen des weiteren Verlaufs aus der geistigen Welt hoffen, bevor de "Bang" eingetreten ist. Zitat FdL: " Wir sind nicht hier, um euch Dinge auf einem Silbertablett zu servieren, denn das würde euer Wachstum bremsen. Wenn wir mehr sagen würden als wir sollten, würden wir den Verlauf der Wege ändern, denn wenn jemand wüsste, was als nächstes passieren wird, dann würde er sich auf diesen speziellen Weg ausrichten... dadurch würde sich ‚was ist‘ und ‚wie es ist‘ ändern. Die Entfaltung dieses Großen Göttlichen Plans muss mit großer Vorsicht gehandhabt werden“.

Und ich füge noch hinzu: Es wäre auch ungerecht, wenn wir uns rechtzeitig auf bestimmte und große Ereignisse einstellen und vorbereiten könnten, während fast alle anderen Erdenbewohner diese Chance nicht hätten, weil ihnen der Bezug zu diesem Thema fehlt. Vielleicht gibt es ja noch den einen oder anderen Hinweis von der FdL für unsere kleine Gemeinde, die  dafür offen ist. Aber auch wir verfügen nur über ein Halbwissen, mit dem meine Fußpflegerin und mein Wahlkreisabgeordneter absolut nichts anfangen können. Nicht einmal der Papst. Noch nicht.

Wird die neue Zeit nach Corona die alte sein? Man tut ja alles, damit es so weitergehen kann wie bisher. Es dreht sich alles wieder in die "richtige" Richtung ... Dann aber würden wir die Rechnung ohne die Entschlossenheit des Universums gemacht haben, nämlich, das Spiel nicht mehr zu verlängern. Der Schiedsrichter hat die Pfeife bereits im Mund .…

Veit

veit
Beiträge: 12
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 20:40

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18051Beitrag veit
Samstag 15. August 2020, 11:20

Worum handelt es sich bei dieser ominösen "Ankündigung", die von der Föderation des Lichts (FdL) für dieses Jahr in Aussicht gestellt wird und die unser Leben durcheinander wirbeln könnte? Warum wird uns, wie sie etwas undiplomatisch sagen, "der Kiefer nach unten klappen", wenn die Bekanntmachung erfolgt? Und warum benötigen wir im Anschluss einen Lockdown?

Wir, die Menschen auf der Erde, stehen im Mittelpunkt des Geschehens, und deshalb ist es legitim, sich Gedanken zu machen und verschiedene Szenarien durchzuspielen. Das ist ja offenbar Sinn und Zweck ihrer Durchgaben.


1. Möglichkeit:

Eine wichtige Voraussetzung für Wandel und Aufstieg ist die An-Erkenntnis hoch bewussten außerirdischen Lebens. Doch davon sind die Menschen auf der Erde noch weit entfernt. Wie sollen sie Wesen aus anderen Sternensystemen als ihre Brüder und Schwestern akzeptieren können, wenn sie schon mit den Unterschieden in Hautfarben, Sprachen und Kulturen auf der Erde Probleme haben und deswegen sogar Kriege führen?

Bereits vor vielen Jahren spielte die FdL mit dem Gedanken, sich in unser Fernsehprogramm einzuklinken und sich uns vorzustellen. Wir befanden uns in einer Zeitschleife, in der, spirituell gesehen, nichts voran ging. Das hätte sich geändert, wenn alle Menschen von der Existenz der himmlischen Hilfstruppen erfahren hätten.

Sie nahmen von diesem Vorhaben aber immer wieder Abstand, weil sie Chaos und Panik befürchteten. Jetzt aber können sie aus "Zeitgründen" und weil ihnen der liebe Gott im Nacken sitzt, keine Rücksicht mehr auf unsere Befindlichkeiten nehmen. Sie werden sich also möglicherweise doch noch auf diese Weise vorstellen und ihre Zusammenarbeit anbieten. „Grüß Gott und Guten Tag, Servus und Hallo – da sind wir. Wir müssen jetzt miteinander auskommen“. Das würde unser Leben auf den Kopf stellen und der Wandel würde den Turbo-Gang einlegen.

2. Möglichkeit:

Seit Jahrzehnten arbeiten Himmel und Erde an der Entwicklung und Einführung eines neuen Wirtschafts- und Finanzsystems für unseren Planeten, um der Korruption, dem institutionalisierten Unrecht, der ungerechten, ja obszönen  Verteilung der Ressourcen und der beschämenden Bereicherung Weniger auf Kosten der Armen und Hilflosen ein Ende zu machen. Details dieses Gesetzes können im Internet nachgelesen werden, doch auch hier heißt es: Vorsicht, denn interessierte Kreise haben sich dieses Themas längst bemächtigt und versuchen, uns mit Desinformationen zu beeinflussen. Konzentrieren wir uns also auf die Kernpunkte:

- Auszahlung eines Wohlstandsfonds an die Bedürftigen
- Streichung aller Bank- und Staatsschulden
- Neubewertung der Währungen
- Freigabe der kostenlosen, freien Energie
- Abschaffung personenbezogener Steuern
- Zinsen und Zinseszinsen werden durch geringe Gebühren ersetzt
- Verbot von Spekulationen mit Waren und Geld

Das würde auch den sich anschließenden Lockdown erklären, von dem die Rede ist, denn für eine oder zwei Wochen stünde alles still. Es handelt sich keineswegs um ein Geheimprogramm, denn schon unter Bill Clinton wurde es im amerikanischen Kongress diskutiert.  Es bezieht sich zunächst auf die USA und innerhalb kurzer Zeit umrundet es den ganzen Globus.

Ein solches, dem Menschen zugewandtes Programm ausgerechnet im Mutterland des Raubtierkapitalismus? Doch nur auf diese Weise kann es gelingen und nur dann, wenn es ohne Vorankündigung von heute auf morgen installiert wird. Es würde den Banken, den Staatslenkern und Institutionen aller Art auf einen Schlag die Geschäftsgrundlage entziehen. Anders ausgedrückt: den Dunkelmächten wird das Handwerk gelegt.

3. Möglichkeit:

Auch eine Kombination aus beiden Maßnahmen ist denkbar: "Hier sind wir. Ach übrigens - morgen früh um sechs habt ihr das, was ihr NESARA nennt. Unser Bodenpersonal hat gute Arbeit geleistet. Viel Spaß damit! "

Ein wichtiger Aspekt ist die Abschaffung aller Waffen und die Ausrufung des Weltfriedens.

4. Möglichkeit:

Ich persönlich favorisiere die Annahme, dass uns aus dem gesellschaftspolitischen Bereich eine Nachricht erreicht, die uns den Atem stocken lässt. Es könnte sich um einen Vorgang handeln, der in der Vergangenheit liegt und nun plötzlich in einem ganz anderen Licht erscheint und Kreise zieht. Hier würde allerdings der Begriff "Ankündigung" nicht so recht passen, sie sprechen aber auch von einer "Bekanntmachung". Möglicherweise beides. Egal, es wäre der erste Dominostein, der alles, oder zumindest vieles von dem, das scheinbar in Stein gemeißelt ist, ins Wanken bringen wird.

Machen wir uns aber klar, dass wir durch eine "Bekanntmachung" nicht plötzlich und auf einen Schlag von all unseren Sorgen und Nöten befreit sein werden. Es kann auch bedeuten, dass wir vor neuen Herausforderungen stehen und lernen müssen, damit umzugehen.

Für die FdL ist es ungewöhnlich, dass sie einen fast konkreten Termin innerhalb eines überschaubaren Zeitraums nennen, demzufolge sich diese Veranstaltung innerhalb der kommenden vier Monate abspielen soll. Es wird sich Schönes und weniger Schönes entfalten. Wäre der Termin für diese Enthüllungen unkonkret, könnten wir uns entspannt zurücklehnen und sagen: "Was interessiert es mich, welche Entwicklung wir in fünf oder zehn Jahren genommen haben werden, vielleicht, eventuell, möglicherweise?. Schaun wir mal."

Schon seit Jahren bekommen wir gesagt, dass wir uns in der "Endzeit" befinden, und das haben wir mit freundlichem Desinteresse zur Kenntnis genommen. Die alten Propheten bezeichneten diesen Zeitabschnitt fälschlicherweise als "Weltuntergang". Ganz falsch ist diese Einschätzung nicht, wenn das Alte endet und etwas Neues beginnt.

In manchen öffentlichen Diskussionszirkeln geht man offenbar davon aus, dass wir noch in diesem Jahr 2020 aufsteigen werden. Diesen Zahn haben uns die himmlischen Mentoren schon vor längerer Zeit gezogen und sie sagen uns, dass wir noch eine längere Wegstrecke vor uns haben, zuletzt der 9.dimensionale Arkturianische Rat.
Wie schon gesagt, befinden wir uns derzeit zwischen den Phasen 1 und 2 des Wandels von insgesamt 5 Phasen. Das sagt uns doch etwas über den vor uns liegenden Zeitrahmen bis zum Aufstieg.

Auch die Vorstellung, wir würden auf Lichtschiffe gebeamt werden, ist unrealistisch. Wir werden unsere spirituelle Reise auf dem Planeten Erde fortsetzen und schön zu Hause bleiben. Existieren wir nach dem Aufstieg auf der fünfdimensionalen Erde, spielen Raum und Zeit keine Rolle.

Die entscheidende Frage ist, wie wir den Übergang gestalten. Was können wir tun, um Härten abzumildern? Wie reagieren wir auf die Besorgnisse unserer Mitmenschen? Was machen wir am 1. Januar 2021, wenn bis dahin nichts von alledem geschehen ist? Gehören wir dann zu jenen, die sich weigern aufzusteigen, weil wir vom Wandel nichts mitbekommen haben?

Die Föderation hat auch auf diese Fragen eine Antwort gegeben; sie ist etwas schnoddrig, aber unmissverständlich: "Wenn es soweit ist, werdet ihr es wissen!"

Es bleibt spannend. Schaun wir mal.

wilhelm25
Beiträge: 2999
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 19:52

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18074Beitrag wilhelm25
Sonntag 16. August 2020, 14:38

veit hat geschrieben:
Samstag 15. August 2020, 11:20
Worum handelt es sich bei dieser ominösen "Ankündigung", die von der Föderation des Lichts (FdL) für dieses Jahr in Aussicht gestellt wird und die unser Leben durcheinander wirbeln könnte? Warum wird uns, wie sie etwas undiplomatisch sagen, "der Kiefer nach unten klappen", wenn die Bekanntmachung erfolgt? Und warum benötigen wir im Anschluss einen Lockdown?
...
Veit, es gibt eine weitere Möglichkeit.
  • DIE wollen uns ein paar Tage länger ruhig halten.
Nur glaube ich nicht an die Möglichkeit und ich bin auch nicht in der Lage an die Außerirdischen oder die Nazi-Ufos zu glauben.

Ich bin felsenfest davon überzeugt, daß wir in einer schwerwiegenden Prüfungsphase stecken, die vermutlich dazu führend wird, daß die Erde von Zerstörungswut, Lüge und Niedertracht gereinigt wird.
Wie das passieren wird, kann ich Dir nicht sagen.

Es muß diese Katastrophen/ Reinigungen schon mehrfach gegeben haben. Immer haben genug Menschen überlebt, um die nächste Zivilisation aufzubauen.

Manchmal habe ich das Gefühl, als ob die Menschen danach schreien, von ihrem "schweren Los auf der Erde" erlöst zu werden. Die wollen weder lernen, noch neue Gedanken in ihre hohlen Köpfe lassen, noch Verantwortung übernehmen.

Das Problem ist nur:
  • Ich will mein Schicksal nicht an das Schicksal von solchen Idioten binden.
  • Nur fehlt mir der "erfolgreich aussehende Weg".
  • Hast Du eine Idee?

veit
Beiträge: 12
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 20:40

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18076Beitrag veit
Sonntag 16. August 2020, 20:17

Lieber wilhelm25,

uns unterscheidet der Glaube und der Nichtglaube an „gute“ Außerirdische. Ich halte deren Existenz für logisch (habe ich in meinem Beitrag vom Oktober 2019 erwähnt).

Ja, wir sind gerade dabei, unseren Planeten zu zerstören, nicht nur die Natur, wir verändern und beeinflussen auch unser Gemüt, unseren Charakter, unsere Persönlichkeit, indem wir uns den äußeren Gegebenheiten anpassen. Wir helfen alle mit, den Planeten in die Dunkelheit zu führen/zu belassen. Selbst wenn wir wollten, könnten wir diese Realität nicht verändern, weil wir selbst Teil von ihr sind.

In manchen Teilen der Welt, zum Beispiel in China oder Nordkorea, werden Menschen wie Vieh gehalten. Bei uns im Westen sind es Unterdrückungsmechannismen anderer Art, aber ebenso wirksam. Ein Beispiel, das angesichts anderer Probleme fast lächerlich wirkt, aber aufzeigt, wie wir ticken:

Fußballspiele gehören in Deutschland und Europa zum Kulturgut und Millionen Menschen erfreuen sich daran. Die Fans sind gezwungen, trotz Zwangsgebühren an Radio und Fernsehen, die Bezahlsender zu finanzieren, weil die Geldsäcke in den Vereinen das so beschlossen haben. Die Zwangskunden, darunter sehr viele Geringverdiener, öffnen ihre Geldbeutel, weil sie glauben, das müsse so sein. Und unsere Volksvertreter rühren keinen Finger, weil das ja den Gesetzen des Marktes folgt.

Ich glaube, dass es zwischen Himmel und Erde sehr viele Dinge gibt, von denen wir keine Ahnung haben. Der Köter meines Nachbarn glaubt, der Mittelpunkt der Welt zu sein, er weiß aber nicht einmal, dass er ein Hund ist …

Ich bin der Überzeugung, dass wir in unserem derzeitigen Bewusstseinszustand nicht in der Lage sein werden, die Erde in ein Paradies zu verwandeln, ohne Hilfe von außen in Anspruch nehmen zu müssen. Da ist mir der Gedanke, dass es noch etwas gibt, das mir in irgendeiner Weise weiterhelfen könnte, sehr sympathisch. Auch dann, wenn es mein Verstand als Beleidigung empfinden sollte. Ich weiß, dass ich nicht von oben „gerettet“ werde. Aber mir hilft der Gedanke, dass ich nicht alleine bin, und dass das, was ist, nicht alles ist.

Milliarden Menschen auf der Erde glauben in irgendeiner Form an Gott und fühlen sich sehr wohl damit, obwohl sie ihn noch nie gesehen haben. Der Glaube an eine höhere Macht scheint in uns angelegt zu sein.

Dazu benötige ich keine UFOs. Wenn „man“ will, dass ich welche sehe, dann darf man mir keine blinkenden Lichtchen am Himmel zeigen, da müsste schon eines in meinem Garten landen.

Wir sind uns sicher nicht in allen Dingen einig, aber wir sprechen ja über ein sehr komplexes Thema ...

wilhelm25
Beiträge: 2999
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 19:52

Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18084Beitrag wilhelm25
Montag 17. August 2020, 22:05

Veit, ich habe in meinem Leben schon unheimlich viel geschafft. Das Wichtigste davon lautet: Ich lebe noch und ich lebe gerne. Deshalb bin ich sicher: Es gibt Wege, die Menschheit zu erhalten. Und wenn es nicht für die Menschheit reicht, dann vielleicht für Deine Familie oder die Menschen, an denen mir liegt.
Auf dem Weg bis hierher habe ich begriffen: Unser Leben hat einen Sinn und der Sinn liegt in dieser Welt, nicht im Jenseits. Unsere erste Aufgabe besteht darin, den Sinn unseres Lebens zu erkennen.

Tatsächlich gibt es viel, was wir mit unseren "kleinen Menschenhirnen" nicht verstehen können. Noch nicht verstehen können. Irgendwann wird ein Mensch den Weg fortsetzen können und dann entwickelt sich die Welt weiter.

Wir werden noch viel erleben. Du, ich und alle Anderen. Corona macht es möglich.

Hier kannst Du Einblick in eines meiner Hobbies nehmen: https://archive.org/details/Hohlwelt5
Ich lasse neue Gedanken in mein Hirn.

Ich wünsche noch einen schonen Abend.
MfG
Henning

veit
Beiträge: 12
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 20:40

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18096Beitrag veit
Dienstag 18. August 2020, 20:52

Lieber Henning,

alles was du sagst ist meiner Meinung nach richtig.
Mit der Buchbeschreibung, die du verlinkt hast, kann ich allerdings nichts anfangen.

Das Buch wurde in den Dreißiger Jahren geschrieben. Da konnte man noch behaupten, die Erde sei eine Scheibe, weil sie noch nicht vom Weltraum aus gesehen werden konnte. Man weiß aber seit Hunderten von Jahren dass sie rund ist.

Das Magnetfeld der Erde existiert, sonst wären wir nicht hier. Und die Kompassnadel zeigt immer in Richtung Nordpol. Das war schon mal anders, aber das ist ein anderes Thema.

Was die "hohle Erde" betrifft, so teile ich in der Bewertung der damit zusammenhängenden Thesen das Schicksal mit genau einhundert Prozent  der Oberflächen-Bevölkerung: Ich weiß es nicht.

Sich über anscheinend gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse Gedanken zu machen und sie in Frage zu stellen, ist ein guter und heilsamer Gedanke und viele kluge Köpfe tun das. Wenn aber "alternative Fakten", unbewiesen und rein theoretisch, zum Lebensinhalt werden und das Handeln mancher Menschen bestimmen, sollten sie innehalten und sich fragen, ob sie nicht von einer Ideologie, unrealistischem Wunschdenken und persönliche Frustrationen geleitet werden.

Ich nehme nicht an, dass das auf dich zutrifft.

Ich bin ein großer Freund von Fakten. Mein Glaube an extraterrestrisches Leben ist dennoch unerschütterlich, auch deshalb, weil ich niemandem damit schade.

Veit

wilhelm25
Beiträge: 2999
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 19:52

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18108Beitrag wilhelm25
Mittwoch 19. August 2020, 19:55

veit hat geschrieben:
Dienstag 18. August 2020, 20:52
Lieber Henning,
... Das Buch wurde in den Dreißiger Jahren geschrieben. Da konnte man noch behaupten, die Erde sei eine Scheibe, weil sie noch nicht vom Weltraum aus gesehen werden konnte. Man weiß aber seit Hunderten von Jahren dass sie rund ist.
... Veit
Schaue mal bitte hier rein: Dieses Video ist keine 100 Jahre alt. Eddie Bravo hat etliche Monate gebraucht, bis er so wütend wurde, daß er seinen Schülern beweisen wollte, daß wir außen auf einer Kugel leben. Und dann erkannte er (vor ein paar Jahren, als die PC noch viel langsamer waren), daß die Bilder aus dem Weltraum alle aus dem PC stammen müssen.
Vor ein paar Jahren bin ich auch zu diesem Ergebnis gekommen.

Das zitierte Buch bewirbt auch nicht die flache Erde, sondern die Hohlerde. Das Thema "Weltbild" ist in der Zwischenzeit so weitreichend, ich glaube nicht, daß eine Einzelperson das alleine durchblicken kann.

Tatsache ist: Wir werden belogen, daß sich die Balken biegen. Schaut euch bitte das hier verlinkte Video an: Mehr wird nicht gebraucht!

veit
Beiträge: 12
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 20:40

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18126Beitrag veit
Donnerstag 20. August 2020, 19:58

Frau Meisenzahn sagt: "Die Erde ist rund. Das sagen mir die NASA und 99 Prozent aller Wissenschaftler. Und nach zehn Kilometern kommt die Erdkrümmung".

Herr Müller-Thurgau sagt: "Die Erde ist eine Scheibe, und wenn nicht, dann ist sie hohl. Und die Amis waren nie auf dem Mond".

Kann Frau Meisenzahn jetzt sagen: "Herr Mülle-Thurgau lügt und betrügt" ?

Sicher nicht. Hier treffen einfach zwei verschiedene Ansichten und Philosophien aufeinander. Und keiner von beiden kann seine Thesen beweisen, er ist auf Informationen Dritter angewiesen, die er glauben kann oder auch nicht.

Das muss man aushalten.

Dass wir seit Jahrtausenden belogen und betrogen werden, das weiß jeder denkende Mensch, oder er ahnt es zumindest. Ich glaube, dass wir der Wahrheit in den nächsten Wochen ein gutes Stück näher kommen werden. 

wilhelm25
Beiträge: 2999
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 19:52

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18134Beitrag wilhelm25
Freitag 21. August 2020, 19:40

veit hat geschrieben:
Donnerstag 20. August 2020, 19:58
... Ich glaube, dass wir der Wahrheit in den nächsten Wochen ein gutes Stück näher kommen werden. 
Da bin ich unheimlich dafür! Kommst Du am 29.08.2020 nach Berlin? Vorgenommen habe ich es mir!

veit
Beiträge: 12
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 20:40

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18136Beitrag veit
Freitag 21. August 2020, 20:05

Nein, und das hat rein praktische Gründe.

Antworten