Ansichten eines Unerleuchteten

Wer mag, erzählt hier etwas über sich selbst...
wilhelm25
Beiträge: 3303
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 19:52

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18652Beitrag wilhelm25
Dienstag 29. September 2020, 16:56

Veit, kannst Du Erleuchtung und Unfähigkeit unterscheiden?

Kann es sein, daß Du deutlich erleuchteter bist als andere Leute, es nur noch nicht begriffen hat?

Schaue Dir das folgende Beispiel von Unfähigkeit an: Ein Mann klettert auf eine Palme; diese beugt sich im Winkel von 90 Grad zur Seite und er sägt tatsächlich die Krone ab!
  • Dafür wird er beinahe mit dem Tode bestraft!
  • Ich nenne das Unfähigkeit!
Wie sieht es bei Dir aus?
Vielleicht doch etwas erleuchtet?

veit
Beiträge: 15
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 20:40

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18655Beitrag veit
Dienstag 29. September 2020, 20:35

Lieber wilhelm,

ich bin, wie die allermeisten Menschen, erleuchtet und unfähig zugleich. Erleuchtet, weil dies auch meine Seele ist. Und unerleuchtet oder unfähig, weil dies mein Ego nicht weiß. Zwar würde ich nie auf eine Palme klettern, aber ich habe schon Apfelbäume geschnitten mit der Folge, dass ich ein Jahr später keinen einzigen Apfel ernten konnte. Die Natur brauchte zwei Jahre, um meinen Fehler zu reparieren.

Der Mann auf der Palme wird künftig eine andere Technik anwenden und auch ich habe aus meinen Fehlern gelernt. Und unsere Erleuchtung, deine und meine, macht von Tag zu Tag Fortschritte.

Niemand ist "erleuchteter" als der andere. Der Papst "leuchtet" genauso stark wie Didi Hallervorden oder Heidi Klum. Es kommt darauf an, wieviel Licht man durchlässt.

Ich bezeichne mich selbstironisch als "unerleuchtet", weil ich mit den spirituell Hochbegabten nicht mithalten kann. Die schreiben dicke Bücher oder halten kostenpflichtige "Seminare" ab und haben offensichtlich die Weisheit mit Löffeln gefressen.

Mein Anliegen ist es, Informationen aus der geistigen Welt, die ich persönlich für "wahr" halte, auf die Maßstäbe eines "normalen" Menschen herunterzubrechen, sie zu analysieren und gegebenenfalls zu bewerten. Immer persönlich gefärbt und ohne den Anspruch auf die absolute Wahrheit. Den sollte niemand von uns haben.

wilhelm25
Beiträge: 3303
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 19:52

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 18657Beitrag wilhelm25
Mittwoch 30. September 2020, 06:07

Veit, ich habe es gewußt: Du hast mehr Licht als Andere.

Im Gegensatz zu vielen Anderen, die sich einfach zu wichtig nehmen, hast Du es begriffen, daß es so gut wie unmöglich ist, sich selber zutreffend zu beurteilen.

Bleibe dabei!

veit
Beiträge: 15
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 20:40

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 19169Beitrag veit
Montag 9. November 2020, 19:26

Nach allem was die Föderation des Lichts (FdL) in den letzten Wochen durchgegeben hat, wurde ich in meiner Auffassung bestärkt, dass es zwischen dieser dubiosen "Ankündigung", die uns für dieses Jahr offeriert wurde, und den Wahlen in den USA einen Zusammenhang gibt. Nun ist die Schlacht geschlagen und der orangene Herr im Weißen Haus schmiedet einen Plan, sich trotz des Wahlergebnisses für weitere vier Jahre an der Macht zu halten. Es wird sich lohnen, das Geschehen in den USA aufmerksam zu verfolgen, denn der Zeitpunkt, zu dem der Himmel eingreift, rückt immer näher.

"Und dann wird der Groschen fallen", wie unsere Oberste Leitstelle sagt. Das heißt, all die Verzögerungen, die Rückschläge und Enttäuschungen, denen wir in den letzten Jahren ausgesetzt waren, werden plötzlich einen Sinn machen.

Leider wird nach der "Bekanntmachung" auf der Erde nicht sofort das Paradies ausbrechen. Zunächst erwarten uns Verwerfungen aller Art und ein Durcheinander, das wir uns heute noch gar nicht vorstellen können. So jedenfalls wird diese Zeit von der FdL beschrieben. Der sich anschließende weltweite Lockdown klingt auch nicht gerade nach Entspannung. So gesehen müssen wir um jeden Tag froh sein, an dem es noch keine Ankündigung oder Bekanntmachung gibt.

Doch dies ist keine Lösung auf Dauer. Wir bekommen gesagt, dass die unmittelbar bevorstehenden Ereignisse der wichtigste Anreiz gewesen sei, gerade jetzt auf dem Planeten Erde leben zu wollen. Vielleicht wurde es uns im Himmel zu langweilig; wir wollten wieder mal negative Emotionen spüren, wir wollten wieder einmal atmen und verdauen. Schlau und pfiffig wie wir sind, haben wir uns aber vor unserer langen Reise der Unterstützung unserer Kollegen von der FdL versichert. Und mutig und abenteuerlustig bestanden wir darauf, ein paar tausend Jährchen nichts davon bemerken zu wollen. Erst wenn es ganz eng wird und nichts anderes mehr hilft, würden wir den Joker "FdL" ziehen. 

Es war vorgesehen, in die Dunkelheit eines 3-D-Planeten einzutauchen, den Kontakt zu und die Erinnerung an unsre Heimat zu verlieren, in der Illusion einer gottlosen Welt zu leben, ignorant und dumm zu sein. Aus eigener Kraft wollten wir uns wieder herauswürgen und als geachtete und geschätzte Sieger von unseren himmlischen Kumpels empfangen und gefeiet werden. Als Abenteurer, die eine große Leistung vollbracht haben.

Wir haben ja auch von Inkarnation zu Inkarnation große Fortschritte gemacht: Seit 320 Jahren haben wir keine einzige Hexe mehr verbrannt. Unser Bewusstsein erhöhten wir in kleinen Trippelschritten, aber immerhin.

Nun aber steht die Rückfahrt an, der Zug steht bereits im Bahnhof und wartet auf uns.

Man teilt uns mit, dass der Übergang ins Goldene Zeitalter den vollständigen Zusammenbruch unseres gewohnten Lebens voraussetzt. Eine letzte Prüfung sozusagen. Und genau an dieser Stelle befinden wir uns jetzt.

Unsere Aufgabe wird es sein, den Ängstlichen und Verwirrten beizustehen, vorausgesetzt, wir gehören nicht selbst in diese Kategorie.

Auf gehts, von der Dunkelheit ins Licht! Und wie sagen spirituell Hochbegabte an dieser Stelle? "So sei es".

veit
Beiträge: 15
Registriert: Montag 14. Oktober 2019, 20:40

Re: Ansichten eines Unerleuchteten

Beitrag: # 19403Beitrag veit
Mittwoch 25. November 2020, 16:15

Die Zeichen der Zeit erfüllen sich. Noch ist alles Theorie und ich will kein unrealistisches Schreckensbild an die Wand malen, denn wir Erdenbewohner haben immer noch die Option, einen anderen Weg einzuschlagen, auch wenn die Zeit jetzt knapp wird. Aber es muss der Versuch erlaubt sein, die Signale aus dem Himmel und von der Erde möglichst realitätsnah zu deuten.

Und wieder muss ich auf die Föderation des Lichts (FdL) verweisen, die schon immer und über verschiedene Quellen die hohe Priorität des freien Willens des Einzelnen und des menschlichen Kollektivs betont hat. Unsere Ratschlüsse, Entscheidungen und Urteile sind von höher bewussten Wesen zu akzeptieren und anzunehmen. Auch dann, wenn sie albern und gefährlich sind und auch dann, wenn sie Leid verursachen. Das gehört zum Spiel: „Wir leben auf dem Planeten Erde“.

Es gibt aber laut FdL seit dem Jahr 2012 eine Ausnahme: Wenn Nuklearwaffen im Spiel sind, greift der Himmel ein. Begründet wird dies mit dem Umstand, dass die freigesetzte Radioaktivität über den Planeten hinaus wirkt.

Und wieder geht mein Blick in die USA: Dort sitzt ein Mann am Hebel der Macht, der durch das Ergebnis der Wahl zornig und in seinem Stolz tief verletzt auf Rache sinnt. Er befehligt die größte, am besten ausgestattete und effizienteste Armee der Welt. Sein Land ist führend in vielen Bereichen und setzt die Standards für den Rest der Welt.

Zehn Wochen vor dem unausweichlichen Machtwechsel entlässt er seinen Verteidigungsminister, der im Zusammenhang mit dem Teilabzug amerikanischer Truppen aus Afghanistan und dem Irak vermutlich nicht einverstanden war. Eine Woche später, so wird kolportiert, bespricht er mit seinen Beratern die Möglichkeit, die Atomaufbereitungsanlagen im Iran zu bombardieren. Es heißt, dass man ihn noch einmal von diesem gefährlichen Ansinnen abhalten konnte. Der Iran ist ein hoch gerüsteter, totalitärer Staat, der behauptet, in Kürze über eine Atombombe zu verfügen.

Auf der einen Seite also ein gekränkter Mann, beratungsresistent, impulsiv und mit Wut im Bauch, der es seinem Nachfolger so schwer wie möglich machen will und noch einmal um sich schlagen könnte. Auf der anderen Seite viele Despoten und Autokraten in aller Welt, vereint im Hass auf den Westen, die ihre blutverschmierten Finger am Atomknopf oder am Starthebel von Atomraketen haben. Es gibt nicht wenige gut informierte Analysten, die die Zeit bis zur Amtseinführung des Trump-Nachfolgers für extrem brisant halten. Denn formal und leider auch praktisch könnte Trump als Oberbefehlshaber jederzeit einen Angriff starten und verbrannte Erde hinterlassen.

Und wieder komme ich auf die FdL zu sprechen: Im Zusammenhang mit den dubiosen Ankündigungen, Bekanntmachungen und Enthüllungen, die unserem Leben eine neue Richtung und eine neue Qualität geben sollen, sagen sie zum Zeitpunkt dieser Aktionen, dass wir diese „vor einer Entscheidung“ erleben werden, ohne dies näher zu erläutern. Diese Offenlegungen kommen in kleinen Schritten, denn "alles auf einmal würde euch überfordern".

Irgendwo in der Welt bahnt sich also ein Vorgang an, der den Himmel herausfordert und die Ereigniskarten in unserem Spiel neu mischen wird. Warum muss ich da unwillkürlich an die Vereinigten Staaten von Amerika denken?

Donald Trump wird von seinen Mitarbeitern als halsstarrig und unbelehrbar beschrieben. Deshalb weiß man nicht, wie lange die Argumente seiner Ratgeber bei ihm wirken. Er behauptet immer noch, die Wahl gewonnen zu haben. Ich habe extra noch mal nachgerechnet: 71 Millionen Stimmen sind weniger als 75 Millionen, und 306 Delegierte sind mehr als 232. Er verhält sich wie ein kleines Kind, dem man sein Spielzeug abnehmen will.

Im Laufe der Jahrtausende haben wir verlernt, fair zu spielen und unseren Mitstreitern zu vertrauen. Wir sitzen inzwischen mit geladenen Waffen am Spieltisch, immer auf der Hut und unserem Gegenüber misstrauend. Für uns ist das aber kein Spiel mehr, sondern handfeste, zuweilen brutale Realität.

Ich bin davon überzeugt, dass der Himmel rechtzeitig, zum göttlich richtigen Zeitpunkt und in angemessener Weise eingreifen wird – vielleicht noch in diesem Jahr. Das hängt wohl von den Akteuren auf der Weltbühne ab, denen wir die Regelung unserer Angelegenheiten überlassen haben.

Wenn man sich mit offenen Augen in der Welt umsieht, auf die großen und die kleinen Dinge schaut, dann scheint es, dass wir uns nicht für den sanften, sondern für den Hardcore-Übergang entschieden haben. Das hängt von jedem Einzelnen ab.  Denn wir sind nicht so machtlos, wie wir uns haben einreden lassen. Die Lichtwesen sagen uns: "Es ist euer Leben, es ist eure Welt und es ist eure Erde". Wichtig ist auch der Hinweis: "Nicht ihr wartet auf uns, sondern wir warten auf euch".

Einige Galaktische sehen Herrn Trump trotz des Wahlergebnisses auch die nächsten vier Jahre im Weißen Haus, sie schließen diese Möglichkeit nicht aus. Offenbar ist der Entscheidungsprozess bei einigen Delegierten, die ihn am 14. Dezember endgültig wählen sollen, noch nicht abgeschlossen. Schließlich müssen zum Beispiel republikanische Wahlmänner für einen demokratischen Kandidaten votieren und nicht in allen Bundesstaaten ist die Bindung an das Wahlergebnis obligatorisch. Wenn das Gesamtergebnis auf diese oder eine ähnliche Weise verändert werden sollte, dann ist das prognostizierte Durcheinander eingetroffen und die angekündigten Veränderungen werden sich manifestieren. Ich habe schon lange den Verdacht, dass der amtierende US-Präsident unbewusst bei diesem Vorgang des Wandels als "Beschleuniger" dient.

Der Göttliche Plan, der hinter allem steckt und von dem die FdL spricht, ist hoch kompliziert und für uns in weiten Teilen unverständlich. Es fehlt uns für eine realistische Einschätzung das dafür notwendige Hintergrundwissen. Die Preisfrage lautet: Welche Person oder welche Gruppe löst unfreiwillig und ohne dies vorher zu wissen, den Vorgang aus, der uns letztlich von unseren Illusionen befreit und es uns ermöglichen wird, auf der Erde zu leben, auf der wir leben wollen? Womit wir Erdenbürger uns auch schwer tun, wenn wir etwas hilflos von "Schicksal" sprechen, ist die Erkenntnis, dass das Universum in Bezug auf unsere Welt nicht agiert, sondern re-agiert. Das ist das Besondere an uns Sonderexemplaren mit freiem Willen.

Wir alle spielen unsere Rolle, Mister Trump spielt als Schlüsselfigur seine besonders überzeugend. Hoffentlich nicht als Spielverderber, denn man kann ein Spiel auch entspannt und in Freundschaft beenden, und ohne dass die Mitspieler Blessuren davontragen. Ich befürchte aber, dass das ein frommer Wunsch bleiben wird. Denn die Wahrscheinlichkeit, dass es in naher Zukunft "hoch hergehen" wird, ist sehr groß. Zitat FdL: "Haltet eure Hüte fest!"

Antworten