Globale Ereignisse, so wie im Großen ist es ebenfalls im Kleinen (spirit-portal.com)

Hier stellen wir Spirituelle Seiten oder Internet Seiten mit alternativen Inhalten vor...
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2643
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Die künftige Existenz einer erhobenen Zivilisation (spirit-portal.com)

Beitrag: # 2127Beitrag future_is_now
Sonntag 20. Mai 2018, 13:52

https://www.spirit-portal.com/ - Leben, Lebensfreude · 15. Mai 2018

Die künftige Existenz einer erhobenen Zivilisation


Bild

Lasst uns mal über die Gaben sprechen, die der bewusstseinsaufstrebende Mensch in seiner Entwicklung als unabhängiges Individuum zur Verfügung hat. Die Auswirkungen sind augenscheinlich weit über dem, als das was dem menschlichenVerstand als Möglichkeit offen steht. Doch aus einer in der abstrakten Welt herrschenden Gesellschaft mit der Einbindung einer !!!!!zyklischen Entwicklung, geht wesentlich mehr hervor als angenommen. Das einzige was dem Menschen in der Aufwärtsbewegung hinderlich erscheint, ist die persönliche Ein- und Umstellung der Lebensumstände.

Wenn wir nun mal in die Sandkiste einer hierarchischen Entwicklung sehen, sind alle Möglichkeiten offen und entspringen in Prozessen der zugewandten ellyptischen Ordnung einer universellen Gleichstellung. Es ist nun sehr schwer zu verstehen was damit gemeint ist und werde nun weiter darauf eingehen, wie sich die Dinge in der Entwicklung verhalten.

Am Anfang steht die Spaltung zu den gewöhnlichen und uns anerzogenen Dingen die sich zur Bereinigung als nicht mehr relevant entlarven. Somit wird alles in künftig erwünschte und unerwünschte Dinge selektiert. Das ist immer nur ein momentaner Zustand. Mit jedem Schritt kommt es zu einer Beschleunigung der seelisch angebundenen Entfaltung. Wenn nun eine Gabe sich zeigen soll, ist der Gegenspieler das erste was sich einem gegenüber stellt. Dieses Gegenüber wird zum Widersacher seiner eigenen Wirklichkeit, sprich der gegenwärtigen Situation. Mag sein das es die Beziehung ist, oder der vergangene berufliche Weg oder aber auch die vergangenen allgemeinen Verhaltensauflagen. Trifft man nun auf seinen persönlichen Widersacher, tritt eine erkennbare Richtung in den Vordergrund. Nun wird es ein wenig komplexer, denn dieses Erkennen kommt meist in einer Form, die man sich so nicht vorstellt (aus der gewohnten illusorischen Gewohnheit) sondern in der Disharmonie einer gegenwärtigen Situation. Als Beispiel nehmen wir mal die Empathie. Empathie ist das Fühlen einer sich im eigenen Energiefeld befindlichen Situation, wie z. B. ein geliebter Mensch, Tiere oder aber auch Pflanzen. Man fühlt sein Gegenüber. Eine vergangene Situation hat nun die persönliche Wirklichkeit so weit geblendet, das es bis lang nicht möglich war diese Gefühle anzunehmen, geschweige denn zu realisieren und zuzuordnen. Doch vorhanden war sie schon immer, lediglich eine Überlagerung durch alte Gewohnheitsmuster ließ sie uns nicht erkennen.

Eine neue Situation jedoch lässt sich nicht mehr von der Hand weisen und gibt einen Impuls zur Handlung. Diese Handlung setzt eine neue Richtung in Gang. Angst und Zweifel werden solche neuen Situationen begleiten, denn manchmal erfordert es eine persönliche Entwicklung und eine Umstellung einer alten Situation. Da kommt es manchmal auch zu Trennungen, wenn es einem nicht mehr als sinnvoll erscheint. Viele haben jedoch nur das Gefühl sich trennen zu müssen, finden oftmals keinen Grund. Für Menschen die sich nicht in solchen Prozessen befinden, werden solche Situationen als sinnlos und mit Unverständnis verurteilt. Deswegen befinden sich viele Menschen im Zweifel. Doch es hat seinen Grund. Der liegt darin die Dinge nach seinem Gefühl auszurichten und nicht mehr dem Verstand untergeordnet. Das ist die Vorstufe zu einem empathischen Wesen. Man hört auf sein Gefühl. Nun ist der Funke übergesprungen und setzt ein Flächenfeuer in Gang. Ab dann kommt es zu einem neuerlichen Prozess, der die Wahrnehmung neu ausrichten lässt. Viele von euch kennen vermutlich die Phasen in denen man sich emotional verwurzeln könnte. Hier geht es um den Umgang mit Tieren und der Natur, oder auch unter den menschlichen Gesichtspunkten wird man vielerlei erkennen und nicht mehr als gut geheißen können. Doch die empathische Fähigkeit fängt mit der eigenen Resonanz an und geht darüber hinaus in die gegenüber liegenden. Das betrifft in weiterer Sicht nicht nur die sichtbaren Konflikte, sondern es werden nicht nur zuordnungsfähige Situationen sein.

Ab diesem Zeitpunkt kommt das Thema Heiler an die Reihe. Es gibt z.B. die Möglichkeit den heilerischen Beruf oder der geglaubten Berufung zu folgen, in dem man etwas erlernt. Meiner Meinung nach sehr weit verfehlt. Heilung bedeutet aus der Resonanz heraus jemanden einen energetischen Ausgleich zufließen zu lassen. Dies „muss und kann“ nur aus einer bereits integrierten erhöhten Schwingung heraus geschehen. Ob das bei allen so ist sollte man bezweifeln. Wer sich in falsche Hände begibt läuft Gefahr, dass er sich mit einer niedrigeren Schwingungsfrequenz behaftet, was schlussendlich zu negativen Ergebnissen führt. Zusätzlich benötigt es ab einem gewissen Stadium nicht mehr einer Fremdenergie um sich selbst zu heilen oder heilend zu wirken. Es geschieht alleine aus seiner persönlichen Existenz heraus. Oftmals unbewusst, fließen ungeahnt kräftige Energien aus unserem geistigen und körperlichen System, das nicht mehr angegriffen werden kann und auch keine negative Spur hinterlässt. Es geschehen die Dinge ohne bewusste Eingriffe und somit sind sie dem göttlichen Resonanzgesetz angepasst.

Nun möchte ich, damit keine Irrtümer entstehen, noch mal auf die „unbewusste“ eingehen. Der erste Impuls entsteht bei einer Heilung aus einem Gefühl heraus. Es steht an oberster Stelle! Das Gefühl setzt einen Impuls oder auch nicht und unterliegt nicht der intellektuellen Zuordnung. Ihr könnt es selbst an euch erfahren, wenn ihr mal in die Beobachtung geht. Steht euer Gefühl an erster Stelle, setzt erst danach die Bewusstwerdung ein und nicht anders herum. Wer diesen Weg einschlägt findet sich immer in der Bedingungslosigkeit und läuft nicht Gefahr sich mit etwas zu belasten, was oftmals zu einem Fall von einer bereits erreichten Stufe führen kann.

Wenn nun dieser Punkt erreicht ist und die Heilung als automatisiert für sich und das Umfeld stattfindet, setzt der nächste Prozess ein. Der Prozess hinter die Dinge sehen zu können. Hinter die Dinge zu sehen bedingt eine wertungsfreie Sichtweise. Wer diese Sichtweise noch nicht erreicht hat, läuft Gefahr sich in Irrtümer zu verlaufen. Denn diese geistige Sichtweise ist bereits in einer übergeordneten höheren Dimension. Und dort tummeln sich Fallstricke die einem zum Verhängnis werden können. Sehr viele spirituell orientierte Menschen, die über ein theoretisches Studium in diese Bereiche eintreten, laufen Gefahr sich mit negativen Energien zu behaften. Rudolf Steiner schrieb etliches darüber und dem kann ich voll und ganz zustimmen. Der Mensch erhält seine Fähigkeiten in einer elyptischen Reihenfolge, die wie eine Auf- und Abwärtsbewegung zeigt. Somit hat jeder Mensch die Möglichkeit kurzfristig in etwas hinein zu sehen - spüren und kommt im nächsten Augenblick wieder raus.

Dabei geht es nicht um ein „etwas gewinnen“ um es wieder zu verlieren, sondern um eine stufenweise Anpassung. Es sollte niemals vergessen werden, dass solche Geschehnisse von der eigenen Reife abhängen. Alles was ich hier schreibe ist auch aus einer Theorie heraus bis hin zu Übungen erlernbar. Doch begibt man sich auf einen sehr gefährlichen Weg, der nicht einer natürlich entstandenen Gabe entspringt. Mir sind einige Fälle bekannt die bis zum Wahnsinn führten und eine bleibende Angst ein weiteres Vorankommen behindert. Das Göttliche besteht nicht aus einer Pflichtübung, sondern aus einem Überfluss. Dieses Überfliessen beinhaltet sämtliche Gaben die einem ein leichtes Leben bescheren können. Was einem zu hindern versucht, ist die Versuchung mehr zu sein, das wozu man noch nicht bereit (reif) ist. Doch die Verlockungen sind groß, etwas zu sein, etwas in dieser Welt dar zu stellen. Damit erreicht man nur das Gegenteil und befindet sich in der Gefangenschaft einer höheren Macht die genau das als Ziel vor Augen hat.

Sich dem einmal entledigt und die Reinheit als solches erfahren, wird es zu einem Ereignis der höchsten Güteklasse hier auf Erden. Nur wer diese Reinheit als seines nennen kann, die Liebe und die Bedingungslosigkeit praktiziert, der sieht mit den Augen seiner Seele. Diese Reise mit der Seele öffnet die Tore zu neuen und anderen Dimensionen. Es sind astrale Reisen die keine Gefahr in sich birgt oder Bilokationen die von einem gegenüber Wahrgenommen werden können. Aus der natürlichen Form der menschlichen Existenz, die die künftige Existenz einer erhobenen Zivilisation repräsentiert. Frei von dem Laster!

In Liebe Wilfried


https://www.spirit-portal.com/2018/05/1 ... ilisation/



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten