Seite 1 von 1

Der März als Beginn des Sonnenjahres

Verfasst: Montag 4. März 2019, 05:33
von future_is_now
EDITION EWIGE WEISHEIT
Wissen zur Esoterischen Philosophie der West-Östlichen Traditionen

Sophia Newsletter - März 2019


Im Märzen der Bauer die Rößlein einspannt.
Er setzt seine Felder und Wiesen in Stand.
Er pflüget den Boden er egget und sät
Und rührt seine Hände früh morgens und spät.


Gewöhnlich erfolgt auch heute noch das erste Pflügen der Äcker und die Aussaat des Sommergetreides, im Monat März.

Zu den Symbolen des Frühlings gehört seit jeher auch das Schaf. Seit dem 3. Jahrtausend v. Chr. war der Schafbock in Mesopotamien bekannt als Mullúhungá: der Ackerbesteller. In alt-griechischer Zeit wurde aus dem Schaf dann ein goldener Widder, in der Sage vom goldenen Vlies. Auch hier wiederum findet sich das Motiv von Aussaat und Ernte.

Der März als Beginn des Sonnenjahres

Bild

Der 1. März markiert den meteorologischen Frühlingsanfang. Astrologisch sind die ersten drei Viertel dieses Monats unter der Regentschaft des Sternbildes Fische. Sie markieren im Jahreslauf der Zwölf, das letzte Tierkreiszeichen. Mit dem darauffolgenden Sternbild Widder, beginnt dann das neue astrologische Sonnenjahr.

Der Monatsname März ist nach dem römischen Kriegsgott Mars benannt (lat. Martius), der ja bekanntlich den astrologischen Regenten über das Sternzeichen Widder bildet.
Am 21. März, dem Datum der Frühlings-Tagundnachtgleiche, ab der die Tage wieder länger sind als die Nächte, da tritt die Sonne dann auch astrologisch ein ins Tierkreiszeichen Widder.

Das Nouruz-Fest

Seit mehr als 3000 Jahren feierten die Menschen der Schwarzmeerregion, insbesondere aber im Kaukasus, in Zentralasien und bis in den Nahen Osten, am 21. März das Fest Nouruz. Der Name Nouruz (auch: Newroz) ist persisch und bedeutet "Neues Licht", da die Sonnenstunden an diesem Datum wieder zunehmen und alles Grüne sozusagen "wieder aufersteht".

Wichtigster Bestandteil des Nouruz-Festes ist die Zubereitung des sogenannten "Haft Sin", dass aus sieben Zutaten besteht:

1.) Grüne Linsensprossen die Munterkeit symbolisieren.
2.) Malz aus Weizen symbolisiert Wohltat und Segen.
3.) Knoblauch symbolisiert Schutz.
4.) Die Mehlbeere symbolisiert die Saat des Lebens.
5.) Essig symbolisiert Fröhlichkeit ("Sauer macht lustig").
6.) Gewürz-Sumach symbolisiert den Geschmack des Lebens.
7.) Apfel symbolisieren Gesundheit.

Dieses Fest feierten bereits in alter Zeit die Anhänger des Propheten Zarathustra.

Sehr wahrscheinlich hat diese religiöse Festivität, irgendwann auch ihren Weg in den jüdischen Ritus des Pessach gefunden. Da man dieses Fest nun zum ersten Vollmond nach der Frühlingstagundnachtgleiche feierte, liegt die Vermutung nahe, dass dieses Datum nicht ganz zufällig heute mit dem christlichen Ritus des Letzten Abendmahl zusammenfällt, das ja bekanntlich an Karfreitag zu Ostern abgehalten wird.

Auf obige Symbolik vom Jahreskreis der Sonne, scheint auch der Ursprung des Namens der alt-germanischen Frühlingsgöttin Ostara anzuspielen, der in alt-römischer Zeit auf die "Matronae Austriahenae" verwies: die Muttergottheiten des Ostens.

Anscheinend sind die Namen "Ostern", "Ostara" und "Osten" miteinander verwandt, denn sie lassen sich beide vom proto-indoeuropäischen oews, "scheinen" oder "dämmern" ableiten, das auch den Ursprung des Namens der griechischen Eos bildet: Göttin der Morgenröte (weiterführende Symbolik: Rot, Blut, Wein).

Damit gewiss, ließe sich eine Darstellung des Kreises der alten Frühlingsriten beschließen.

Auferstehung in neuem Licht

Esoterisch gesehen, öffnen sich um die Tagundnachtgleiche im Frühling, die Pforten in die Welt des Lichts, heraus aus der in unserem Kulturkreis sagenumwobenen Unterwelt. Der Mensch wird da in das Leben eines neuen Jahres wiedergeboren, aus der winterlichen Phase der Dunkelheit, in eine neue Zeit des Lichts.

Die mythische Nachtmeerfahrt der Sonne, nimmt am 21. März ihr Ende und von da an überwiegen die Lichtstunden. Ende September dann, sinkt die Sonne allmählich wieder ab, zur Nachtseite des irdischen Jahres.

Im antiken Griechenland und Rom feierte man um diese Zeit die Feste zu Ehren des Gottes Dionysos (römischer Bacchus) - Gott der Ekstase und des Rausches. Es war und ist eine Zeit, in der die gemachten Erkenntnisse des vergangenen Jahres, in körperlicher Form erlebt werden (können).
Natürlich lassen sich die Frühlings-Mysterien zu Ehren des Dionysos (Dionysien), nicht mit dem christlichen Osterfest gleichsetzen, doch in gewisser Weise, klang der eigentliche Tragödiencharakter dieser alt-griechischen Riten, später auch im Oster-Mysterium an: Abendmahl, Kreuzigung, Auferstehung.

So wie der Februar, als letzter Monat im mythischen Jahreskreis der alten Agrarkulturen, einen Monat der Reinigung und damit auch des Sterbens und "Entwerdens" ist, so ist der März eine Zeit der Neugeburt und bietet die besten Chancen für einen Anfang zur Erneuerung des Lebens.

Selige Sehnsucht

Sagt es niemand, nur den Weisen,
Weil die Menge gleich verhöhnet,
Das Lebend’ge will ich preisen
Das nach Flammentod sich sehnet.

In der Liebesnächte Kühlung,
Die dich zeugte, wo du zeugtest,
Überfällt dich fremde Fühlung
Wenn die stille Kerze leuchtet.

Nicht mehr bleibest du umfangen
In der Finsternis Beschattung,
Und dich reißet neu Verlangen
Auf zu höherer Begattung.

Keine Ferne macht dich schwierig,
Kommst geflogen und gebannt.
Und zuletzt, des Lichts begierig,
Bist du Schmetterling verbrannt,

Und so lang du das nicht hast,
Dieses: Stirb und werde!
Bist du nur ein trüber Gast
Auf der dunklen Erde.


- Aus dem "West-östlichen Divan" von Johann Wolfgang von Goethe


Im Sinne eines frühlingshaften Neuanfangs, wünsche ich Ihnen das Allerbeste.

Mögen ihre ausgesäten Ideen und Wünsche keimen, sprossen und im neuen Sonnenjahr gut gedeihen.

S. Levent Oezkan



SIEHE AUCH: >> Permakultur - Im Kreislauf der Natur





.

Die Iden des März 2019 – Mobilization?

Verfasst: Dienstag 12. März 2019, 17:47
von future_is_now
https://mywakenews.wordpress.com/

Bild
Die Iden des März 2019 – Mobilization? – Wake News Radio/TV

Veröffentlicht am März 12, 2019 auf:
https://mywakenews.wordpress.com/2019/0 ... -radio-tv/



SIEHE AUCH:

Bild
>> Der Countdown läuft, noch 21 … 20 … 19 … 18 … Tage (QAnon/27.2.19)




.