Heute ist ein guter Tag! (Arthos)

Worte können heilen und transformieren. Dies ist vielleicht die einfachste Methode um zu wachsen.
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Das ewige Jetzt

Beitrag: # 1588Beitrag future_is_now
Sonntag 12. November 2017, 09:16

Botschaft von Arthos
192 - 11/11/17

Das ewige Jetzt


Bild

Arthos über den Raum jenseits des Schleiers, Fesseln der Zeit, Klarheit und Hoffnung, das, was du willst und das, was du bist, sowie die Stimme aus der Stille. Lebensrichtige Botschaft 192.

Heute ist ein guter Tag, um in das ewige Jetzt einzutreten. Dieser Raum jenseits des Schleiers ist deine eigene Klarheit, die schon so lange darauf wartet, zum Vorschein zu kommen. Du suchst deine Klarheit in fremden Lehren, Büchern, Meinungen, Autoritäten, doch was du findest, ist immer nur eine weitere Verschleierung deiner eigenen Wahrheit. Klarheit bedeutet, ungetrübt von fremden Einflüssen das Leben durch dich fliessen zu lassen und die reine Idee, die du bist, auszudrücken. Diese reine Idee von dir ist deine Göttliche Blaupause, die sich nur entfalten kann, wenn du die Fesseln der Zeit ablegst. Vergangenheit und Zukunft sind nichts weiter als Gedanken in deinem Kopf. Die Gedanken halten dich ab, das Jetzt wahrzunehmen und im Jetzt zu sein. Das Jetzt ist rein und klar, Vergangenheit und Zukunft aber sind vernebelt und verfälscht. Es gibt keine Vergangenheit, und es gibt keine Zukunft. Wo sollten sich Vergangenheit und Zukunft befinden? Kannst du in der Vergangenheit oder Zukunft agieren? Kannst du in der Vergangenheit oder Zukunft sein? Nein. Du kannst dich gedanklich dort hin begeben, und wenn du das tust, bewegst du dich aus dem Raum des Seins in den Raum des Nicht-Seins. Nicht-Sein ist das, was du Vergangenheit und Zukunft andichtest, was du darüber denkst und hineininterpretierst. Das Nicht-Sein der Vergangenheit und Zukunft ist eine Falle des menschlichen Intellekts.

Nun kannst du aber auch nicht einfach sagen Ok, dann lass ich ab jetzt jeden Gedanken an Vergangenheit und Zukunft fallen. Du könntest es sagen, aber wie willst du das umsetzen, solange du nicht erkennst, dass du nur im Jetzt existierst und solange du nicht weisst, wer du in diesem Jetzt wirklich bist? Du kannst dich nicht über das Jetzt definieren, sondern nur über deine Vergangenheit und deine Zukunft. Wenn du aber Vergangenheit und Zukunft aus deinen Gedanken um eine Definition deines Selbst streichst, dann bleibt das, was ist und ersetzt all das, was war oder sein könnte. Dann BIST DU, und dieses ICH BIN, das dann da ist, ist dein Bewusstsein als individueller Brennpunkt allen Bewusstseins. Dieses ICH BIN ist die einzige Klarheit, die es für dich geben kann.

Was aber tut dieses ICH BIN? Weiss es, was es will? Weisst du, was du willst? Die Menschen rennen ihr ganzes Leben dieser Frage hinterher. Was will ich?, in der Hoffnung, die Antwort darauf würde alle Probleme lösen. Aber sie löst keine Probleme, sie schafft nur Probleme, denn sie ist nicht die Klarheit des ICH BIN, sondern die Klarheit des Intellekts, der das ausführende Organ des menschlichen Egos ist. Angela Merkel weiss, was, was sie will. Bill Gates weiss, was er will. George Soros weiss, was er will. Die Queen weiss, was sie will. Sie alle wissen, was sie wollen, aber das, was sie wollen ist kein Dienst am Leben, sondern ein Dienst am Ego, das dafür sorgt, dass sich das Leben nicht zum höchsten Wohle Aller frei entfalten kann.

Es geht nicht darum, zu wissen, was du willst, sondern darum, zu wissen, was du bist. Solange du nicht weisst, was du bist, kannst du wollen, was du willst - du wirst immer nur deinen eigenen Illusionen innerhalb des Schleiers hinterherrennen. Dabei wirst du wie ein Elefant im Porzellanladen agieren, denn du weisst ja schliesslich, was du willst, und so nimmst du dir, was du willst. Oder du glaubst, zu wissen, was du willst und meinst es gut dabei. Zum Beispiel ein spirituelles Leben führen. Und dann suchst du nach fremdem Wissen, dass dich davon überzeugt, dass es sich lohnt, zu leben. Du folgst Religionen, Lehren, Meistern, Gurus und allem, was sich so anfühlt, als wäre es grösser als du selbst. Du umgibst dich mit positiven Gegenständen, Bildern, Steinen, Amuletten, Dingen. Aber all das, womit du dich umgibst und all das, was du in deine Gedanken von aussen aufnimmst, bist nicht du. All das hält dich von deiner Klarheit ab. All das ist nicht dein ICH BIN, sondern dein Ich Will.

Und dieses Ich Will befindet sich nicht im Raum des Jetzt, im klaren Raum reinen Seins, sondern in einer nicht real existierenden Vergangenheit oder Zukunft. Weil ich glücklich sein will, muss ich erst Dieses oder Jenes tun oder erreichen, um glücklich zu sein. Ich kann nur ein gutes Leben führen, wenn ich mich genau an die Regeln halte. Ich muss erst so werden wie Dieser oder Jener, um in mir anzukommen. Das sind Illusionen und Fallen des Intellekts. Die Wahrheit liegt jenseits von Ich Will. Die Wahrheit liegt im ICH BIN. Alle Illusionen sind vergänglich, die Wahrheit aber ist ewig.

Wenn du dich entscheiden solltest, nicht mehr nur wissen zu wollen, was du willst, sondern wissen zu wollen, was du bist, dann solltest du dich entschieden von allen Autoritäten, Regeln, Vorgaben und Dingen abwenden. Das bedeutet nicht, dass du ein Einsiedlerleben ohne jeglichen Besitz führen musst, aber es bedeutet, dem Wertlosen keinen Wert mehr beizumessen. Es bedeutet, alles Fremde als Fremdes wahrzunehmen. Es bedeutet, dich von Vergangenheit und Zukunft abzuwenden und dich in den Raum des ewigen Jetzt zu begeben. Wenn du das tust, dann fühlst du dich vielleicht erst einmal ungeschützt und verletzlich. Die dicken Mauern des illusorischen Hauses, das du dein ganzes Leben lang um dich herum aufgebaut hast, sind verschwunden. Du kannst dich nicht mehr festhalten an deinen Gedanken, die dir immer Sicherheit versprochen haben. Du fühlst dich vielleicht leer, denn all das, was dein Sein immer gefüllt und deine Leere ausgefüllt hat, ist im Raum des ewigen Jetzt verschwunden. Alle Illusionen sind verschwunden. Alle Autoritäten, die über dir standen und dir sagten, was du tun sollst, sind verschwunden.

Wenn du nun also an diesem Ort bist, nackt, ungeschützt, leer und nicht weisst, was du tun sollst, dann erinnere dich: Es gibt nichts zu tun. Du wolltest herausfinden, wer du bist. Und das kannst du nur, wenn du zuhörst. Nicht deinem plappernden Verstand, der ein Programm nach dem anderen abspult, sondern der feinen, leisen aber doch kraftvollen Stimme, die irgendwann aus der Stille heraus zu dir sprechen wird. Also gilt es, für Stille zu sorgen, in die Stille zu gehen, still zu sein. Sei still - und wisse - ICH BIN - Gott…
Warte, bis du die Stimme hörst. Lerne, geduldig allen falschen Einflüsterungen zu widerstehen und sie als das, was sie sind, zu entlarven. Klarheit kann sich nur aus der Stille entfalten. Das ewige Jetzt kann sich nur aus der Stille entfalten. Jeder Impuls kann sich nur aus der Stille entfalten. Gott kann sich nur aus dem Ozean der Stille durch einen Impuls ausdrücken und zu Etwas werden, was dann aber alles beinhaltet, das für dieses Etwas vorgesehen ist, da das der Plan ist. Lerne, den Plan aus der Stille in deinem Inneren zu erfahren. Sei still - und wisse - ICH BIN - Gott…

Heute ist ein guter Tag.
http://www.lebensrichtig.de/botschaft-v ... jetzt.html



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Die Idee, die du bist (Arthos)

Beitrag: # 1612Beitrag future_is_now
Samstag 18. November 2017, 15:25

Botschaft von Arthos
17/11/17

Die Idee, die du bist


Arthos über den Denker und den Gedachten, die Falle der Persönlichkeit und die Vollkommenheit der Unpersönlichkeit, den Unterschied zwischen ICH WILL und ICH BIN und deine Bestimmung. Lebensrichtige Botschaft 193.


Bild

Heute ist ein guter Tag, um richtig zu denken. Die meisten Menschen glauben, sie seien es, die denken. Wenn du denkst, wer denkt wirklich? Bist du der Denker oder der Gedachte? Wenn du davon überzeugt bist, der Denker zu sein, denkt nicht das ICH BIN, sondern der Intellekt als Diener und Werkzeug des Egos. Du bist in die Falle der Persönlichkeit geraten und folgst dem Ich Will, anstatt das ICH BIN, das du bist, auszudrücken. Du dienst dem Persönlichen, das vorgibt, was richtig und falsch, gut und schlecht sei. Es kontrolliert deine Wünsche und Abneigungen und hält dich so in Gefangenschaft. Es erschafft Unvollkommenheit, da nicht das Göttlich Vollkommene in dir denkt, sondern das menschlich Unvollkommene. So produzierst du persönliche Realität, die solange die Unvollkommenheit des Persönlichen spiegelt, bis du erkennst, dass es nicht der Denker ist. Die Erkenntnis kommt, wenn das falsche Denken nicht mehr fruchtet, du nicht weiter kommst und hilflos zu Boden sinkst. Erst dann bist du bereit, die Kontrolle aufzugeben, deinen Glauben, dass Leben steuern zu können, zu hinterfragen und das persönliche Ich Will loszulassen. Nur dann erkennst du die Notwendigkeit, dich dem wahren Denker zu übergeben.

Die Aussage falsches Denken ist nicht wertend gemeint. Die Art, wie du denkst wird nicht als gut oder schlecht beurteilt. Aus der Perspektive reiner Beobachtung aber lässt sich erkennen, dass die eine Art zu denken Unvollkommenheit, die andere Vollkommenheit erzeugt. Der menschliche Intellekt muss aus den Fängen des Egos befreit werden, damit du in einer Art denken kannst, die Vollkommenheit erzeugt. Das geschieht, wenn das Herz die Führung übernimmt. Der Wechsel vom Ego-gesteuerten Intellekt in die Herz-gesteuerte Intelligenz lässt sich aber nicht willentlich und schon gar nicht intellektuell veranlassen - es muss aus einer höheren Intention heraus geschehen. Um diese zu ermöglichen, ist es notwendig, die gewohnte Sicht- und Denkweise der Persönlichkeit zu verlassen und dich mit dem unpersönlichen Leben in dir zu verbinden. Das führt zum Ausbruch aus dem Gefängnis der Matrix in dir.

Alles, was du erlebst, erlebst du in deinem Bewusstsein. Es gibt keine Realität, die ohne Bewusstsein existieren könnte. Nichts ist ohne Bewusstsein. Ohne Bewusstsein ist Nichts. Alles ist Bewusstsein. Bewusstsein ist Alles. Nun ist Bewusstsein, das Alles ist, auch in dir, aber es ist nicht dein Bewusstsein. Es gibt nur ein Bewusstsein, das Alles ist, in dem und aus dem Alles entsteht. Du nutzt ES, aber ES gehört dir nicht. ES wurde dir für individuellen Ausdruck des EINEN zur Verfügung gestellt. Auch die Kraft, die individuellen Ausdruck ermöglicht, ist nicht deine Kraft. Die Intelligenz, die Leben ermöglicht, ist nicht deine Intelligenz. Sie stehen dir zur Verfügung, aber Bewusstsein, Kraft und Intelligenz sind nicht von dir, sondern für dich. Aus dir selbst heraus kannst du nichts erschaffen, denn jede Wirklichkeit, jeder Ausdruck entstammt dem Bewusstsein, der Kraft und Intelligenz des EINEN, das ALLES ist.

Deine Persönlichkeit hat sich eingemischt und behauptet nun, das Bewusstsein würde ihr gehören - sie könne damit machen, was sie will. Das ist der persönliche Fall aus dem Paradies. Dieser Irrtum führt dazu, dass du nicht die Vollkommenheit der Idee, die du bist, ausdrückst, sondern die Unvollkommenheit der Ideen deiner Persönlichkeit, die sich für etwas Getrenntes und Besseres hält als das EINE - was sie aber nicht ist. Deine Persönlichkeit als Ausdruck des Egos, das den Intellekt benutzt, um seine Süchte und Triebe zu befriedigen und zu rechtfertigen, ist eine Illusion, eine leere Hülle, die das Ego mit Hilfe des Intellekts kreiert.

Du bist nicht deine Persönlichkeit, sondern individueller Ausdruck des Einen Bewusstseins, das Alles ist. Wenn du verstehst, dass du davon nicht getrennt bist, wird eine neue Sicht- und Denkweise dein Leben umkrempeln und jegliche lebensfalsche Unvollkommenheit in für dich vorgesehene lebensrichtige Vollkommenheit verwandeln.

Klarheit entsteht, wenn du erkennst, dass du in deiner Essenz eine einzigartige Idee bist, die aus dem Einen Bewusstsein geboren, durch seine Liebe, Weisheit und Kraft belebt und mit seinem Willen ausgestattet wurde. Diese Idee ist wie ein Same, der alles enthält, was für seine Entwicklung und Entfaltung nötig ist. Entfaltung ist Bestimmung: Du trägst deine einzigartige Bestimmung in dir, bist aber durch das persönliche Denken unfähig, sie zu erkennen. Das persönliche Denken richtet sich nicht nach dem ursprünglichen Plan, sondern kreiert seine eigenen Pläne.

Die wahre Bestimmung erfährst du, wenn du Ego und Intellekt die Steuerung deines Bewusstseins entziehst. Das Ego interessiert sich nicht für die Idee, die du bist, denn wenn es das täte, müsste es sich dieser Idee unterordnen. Aber es will und wird dir nicht freiwillig dienen. Seine Macht basiert darauf, dass du ihm dienst und seine Wünsche mit deiner Schöpferkraft verwirklichst. Es braucht deine Persönlichkeit, um seine Ziele umzusetzen und Kontrolle aufrecht zu erhalten.

Wenn du das durchschaust, kannst du dem Ego das Ruder aus der Hand nehmen und es auf seinen eigentlichen Platz verweisen: als Hüter der Individualität. Dann kannst du den Intellekt der Führung deines Herzens unterstellen. Dadurch wird die Persönlichkeit als Illusion enttarnt, und das unpersönliche Leben kann Einzug in dein Sein halten. Das bedeutet nicht, dass du Leben und Individualität verlierst - ganz im Gegenteil: du holst dir beides zurück. Du verbindest dich mit dem allumfassenden Bewusstsein und seinem Willen, damit die Idee, die du bist, zum Vorschein kommen und sich frei entfalten kann. Da dem Leben nun keine Persönlichkeit mehr im Weg steht, die bestimmt, wie du und das Leben sich zu entwickeln haben, kann die wahre Bestimmung in den Vordergrund treten und sich aus sich selbst heraus entfalten.

Wende dich hingebungsvoll an dein ICH BIN, in Demut, Vertrauen und dem Bewusstsein, dass du dein Göttliches Selbst bist. Wenn du ihm die Führung überlässt, wird es die Rolle des richtigen Denkers übernehmen, denn das, was dein ICH BIN als Göttlicher Teil denkt, ist Vollkommenheit. Seine Gedanken sind die Gedanken der Quelle für dich. Sie beinhalten das, was für dich vorgesehen ist und nicht das, was dein persönliches Selbst in seiner Arroganz und Eigensucht will oder nicht will. Das ICH BIN denkt im Sinne der Bestimmung und nicht im Sinne der persönlichen Wünsche und Abneigungen - es denkt die Gedanken Gottes, und wenn Gott denkt, entsteht Vollkommenheit. Indem du loslässt, die Kontrolle abgibst und dem Höchsten in dir das Ruder übergibst, sorgst du dafür, dass sich dein Leben in die Vollkommenheit entwickelt, die für dich vorgesehen ist. Sie steckt in der Blaupause: der Idee, die du bist.

Du bist eine Göttliche Idee. Da du aber dein ganzes Leben lang versucht hast, die Ideen, Wünsche und den Willen deiner falschen Persönlichkeit umzusetzen, hast du die Unvollkommenheit erschaffen, die dich nun umgibt. Du hast deine Welt ins Dasein gebracht, und trägst die volle Verantwortung für deine Kreationen. Bist du bereit, die Gedanken der Persönlichkeit mit ihrem Eigenwillen und ihren Eigenwünschen loszulassen und die Schöpfung wieder dem Höchsten in dir zu überlassen? Es kennt deine Bestimmung, deinen Göttlichen Plan. Wenn du dich ihm unterstellst, anstatt die persönlichen Pläne zu verwirklichen, entsteht Vollkommenheit, denn Göttliches Leben ist vollkommen. Die menschlichen Versuche jedoch, das Leben zu kontrollieren, sich über freie Entfaltung des Lebens und Göttlichen Fluss zu stellen, sind zum Scheitern verurteilt, denn wie könnte Etwas, das sich für von Allem getrennt hält, etwas Besseres, Schöneres und Perfekteres als das erzeugen, was Alles ist?

Überlasse das Denken dem wahren Denker, und dein Leben wird sich gemäss deiner Bestimmung entfalten. Wenn du zulässt, dass sich dein Leben ohne Beeinflussung durch das Persönliche aus dem Göttlichen Samen heraus entfaltet, erlebst du, dass die unpersönliche Idee perfekter ist, als alles, was persönliche Wünsche, Träume und Willensakte jemals erzeugen könnten. So denkst du eine neue Welt in dein Dasein. Sie wird deine persönlichen Träume und Vorstellungen bei weitem übertreffen. Du bist Schöpfer der Erfahrung deiner Bestimmung, und deine Bestimmung - die Idee, die du bist - ist vollkommen.

Heute ist ein guter Tag.

http://www.lebensrichtig.de/botschaft-v ... -bist.html




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

KLARHEIT

Beitrag: # 1621Beitrag future_is_now
Dienstag 21. November 2017, 17:20

Gedanken Blogbeitrag 19/11/17

Klarheit


Was genau bedeuten eigentlich all diese Begriffe wie Sein, ICH BIN, Unpersönliches, lebensrichtig oder Vollkommenheit, und warum ist das Verständnis dafür und das Wissen darüber für die Zukunft so wichtig?


Bild

Es ist Zeit, ein wenig Klarheit in die Unklarheit zu bringen, Licht ins Dunkel, Wissen ins Nicht-Wissen. So viele Begriffe schwirren umher - auch in den Botschaften von Arthos, dass Einigen schon schwindlig wird. Das liegt aber nicht an den Begriffen, sondern am eigenen Schwindel, an der eigenen Verwirrung, an der eigenen Unklarheit. Also sehen wir uns doch mal einige der immer wieder auftauchenden Worte an und erkunden ihren wahren Sinn, damit Klarheit entstehen kann.

Beginnen wir einmal mit Sein und Nicht-Sein. Nicht-Sein ist der Urgrund, die Quelle, die Leere, das Nichts, Gott. Nicht-Sein ist nicht sein. So einfach. Wenn Nichts ist, kann auch nichts wahrgenommen werden, und wenn nichts wahrgenommen werden kann, drückt sich Nichts aus. Null, nada, niente, Nichts. Da ist nichts. Ein endloses unendliches Vakuum. Kein Sinn, keine Schöpfung, kein Leben, kein Ausdruck. Somit ist Sein das Gegenteil, also zumindest schon einmal Etwas. Sein ist Ausdruck. Etwas drückt sich aus, und somit unterscheidet es sich vom Nichts. Es gibt Lehren, die besagen, das Ziel sei das Nicht-Sein. Das kann man versuchen, zu erreichen, muss es aber nicht. Für mich zumindest, ist es nicht erstrebenswert, Nichts zu sein, denn wenn ich Nichts bin, BIN ICH nicht. ICH BIN aber, und ICH BIN, um zu Sein. Im Nicht-Sein ist nichts, was ist, nur das Potential, etwas zu werden. Und in dem Moment, wo das Nichts zu Etwas wird, wird das Nicht-Sein zum Sein. Eigentlich ganz einfach, oder?

Und da das so einfach ist, gehen wir nun direkt ans Eingemachte: das Persönliche und das Unpersönliche. Um zu verstehen, was genau es damit auf sich hat, müssen wir uns noch einmal in den Urgrund begeben, das Nichts, das die Quelle von Allem ist, denn nichts, was ist, ist einfach da. Alles entsteht durch einen Impuls aus dem Nichts. Die Quelle ist also nicht wirklich Nichts, denn sie ist das Nichts, das Alles enthält und Alles ermöglicht, das Nichts, das Alles erschafft und Alles ist. Oha, jetzt scheint es kompliziert zu werden. Nein, wird es nicht, wenn wir die Sache einmal so betrachten: Das Unpersönliche ist das Nichts, dass sich zu Allem macht. Es ist also in dem Moment, in dem es zu etwas Unpersönlichen wird, kein Zustand des Nicht-Seins mehr, sondern ein Zustand der Schöpfung, ein werdender Ausdruck des Seins. Das, was schöpft, ist die Quelle, die sich ausdrückt, indem sie eine Idee verwirklicht. Sie drückt sozusagen das aus dem Nicht-Sein raus, was Etwas werden soll. Dazu bedarf es einer Idee, denn ohne Idee kann nicht Nichts zu Etwas werden. Das Unpersönliche ist Gott, der sich durch Ausdruck erfährt.

Wenn Gott sich ausdrückt, hat er also eine Idee von dem, was er ausdrücken will. Diese Idee ist die Essenz, die Blaupause, der Plan, der in sich vollkommen ist. Die Idee ist wie ein Same, der das fertige Ergebnis in sich trägt und sich aus sich selbst heraus entfaltet, bis er die in ihm vorhandene Idee vollkommen ausdrückt. Somit stellt sich die Frage nach Vollkommenheit und Unvollkommenheit. Vollkommenheit ist, wenn der Ausdruck Gottes nach seinem Plan verläuft. Da der Plan die Vollkommenheit in sich trägt, muss er sich nur frei in das entfalten, was er als Idee ist und enthält. Unvollkommenheit entsteht, wenn sich Etwas dieser freien Entfaltung in den Weg stellt. Wenn sich jeder Göttliche Same frei nach dem in ihm enthaltenen Plan entfalten kann, drückt Gott seine Vollkommenheit aus. Stellt sich dieser freien Entfaltung etwas Unvollkommenes in den Weg und behindert die natürliche Entwicklung, verhindert die Unvollkommenheit den Ausdruck der Vollkommenheit.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wie kann dann überhaupt etwas Unvollkommenes entstehen? Ganz einfach: Indem sich aus dem Unpersönlichen etwas ausdrückt und sich darüber bewusst wird, dass es sich ausdrückt. In dem Moment entsteht das Persönliche, dass glaubt, vom Unpersönlichen getrennt zu sein. Es ist zwar immer noch das Unpersönliche im Ausdruck, glaubt aber, ein eigenes Bewusstsein zu haben und nimmt sich dadurch selbst als etwas Eigenständiges, von allem Anderen Getrenntes, Persönliches, wahr. Dadurch, dass das Persönliche sich als Persönliches erkennt, trennt es sich vom Unpersönlichen. Diese Trennung ist allerdings eine Illusion, da es gar nicht möglich ist, dass sich Etwas aus Allem, was ist, abspaltet. Das Persönliche ist immer noch Teil des Unpersönlichen, will das aber nicht wahrhaben, denn es nimmt nun in erster Linie sich selbst wahr. Und so fängt es an, eigenständig zu handeln, da es der Meinung ist, etwas Eigenständiges zu sein. Das ist der Moment, indem es sich von dem vollkommenen Plan abkoppelt. So wird aus Vollkommenheit Unvollkommenheit, denn der Versuch, besser zu sein als die vollkommene Idee, die Gott ausdrücken wollte, ist zum Scheitern verurteilt.

Und hier kommen wir nun automatisch an das ständig heiss diskutierte Thema Ego. Das Ego ist der elektro-magnetische Aspekt der Persönlichkeit, die als Ich bezeichnet wird, die aber aufgrund der starken elektro-magnetischen Kräfte des Egos zum Ich Will mutiert ist. Die eigentliche, ursprüngliche und vollkommene Idee steckt aber im ICH BIN, das der individuelle Ausdruck des Unpersönlichen ist. Die Persönlichkeit stellt sich nun über das ICH BIN, indem sie sich als etwas von der Blaupause Getrenntes ansieht. Für die Trennung sorgt das Ego, das eigentlich zum Schutz der Individualität vorgesehen war, zusammen mit seinem von ihm dominierten Werkzeug, dem Intellekt. Da der Intellekt dem Ego untersteht, arbeitet er im Sinne der vom Ego erzeugten Trennung durch Bewertung und Verurteilung. Gleichzeitig missbraucht das Ego den Intellekt, um die Illusion einer eigenständigen Persönlichkeit zu erzeugen. Da diese Persönlichkeit aber vom Ich Will erzeugt wird und nicht vom ICH BIN, kann diese Persönlichkeit nur unvollkommen sein und Unvollkommenheit erzeugen, denn die Vollkommenheit steckt ja im ICH BIN.

Nun könnte natürlich die Frage aufkommen Wenn Gott so vollkommen ist, wenn Gott Alles ist und Alles in Gott ist, warum lässt er dann Unvollkommenheit überhaupt zu? Die Frage ist absolut berechtigt, denn wenn Gottes Ideen immer Vollkommenheit ausdrücken, dürfte es Unvollkommenheit eigentlich gar nicht geben. Aber es gibt sie, da nur so die Möglichkeit der wahren Erkenntnis, des wirklichen Wachstums und die Möglichkeit der freiwilligen Entscheidung für die Vollkommenheit gegeben ist. Es ist kein Fehler, einen Fehler zu machen, aber es ist ein Fehler, aus dem Fehler nicht zu lernen. Das, was aus Fehlern gelernt werden kann, ist die Erkenntnis, nicht vollkommen zu sein, solange ich - also das, was ich Ich nenne - glaube, besser, perfekter und vollkommener zu sein als das, was mich ins Dasein gebracht hat. Und so erhebt sich das Ich über den eigentlichen für ihn vorgesehenen Plan, im Glauben, eigene Pläne machen zu müssen. Diese aber können nur scheitern. Das ist nämlich, als würde eine Zelle meines Körpers denken, der Dienst, den sie zu verrichten hat, wäre der Falsche. Und dann fängt sie an, sich eigenständig dafür zu entscheiden, das zu tun, wozu sie gerade Lust hat. Sie mutiert. Das Ende der Mutation ist ihr Tod und gleichzeitig eine Dysfunktion des Organs, für das sie tätig war.

Dieser Gedankengang führt uns zum Unterschied zwischen lebensrichtig und lebensfalsch. Im Sinne des hier dargelegten ist lebensrichtig das, was das Leben in seiner freien Entfaltung weder behindert noch beeinflusst. Lebensrichtig ist, dazu beizutragen, dass sich alle Samen gemäss der in ihnen vorhandenen Idee entwickeln und entfalten können. Das ist die wahre Bedeutung von Zum höchsten Wohle für den Einzelnen und alle Beteiligten. Dahinter steckt die Erkenntnis, dass Gott sowohl der Schöpfer als auch die Schöpfung ist. Gott ist die Idee und die Substanz, aus der sich die Idee entwickeln und entfalten kann. Gott ist die Liebe, die fürsorglich das Wachstum unterstützt und fördert, die Weisheit, die in jeder seiner Ideen steckt und die Kraft, die jede Idee zum Ausdruck bringt. Somit ist alles Leben Ausdruck Göttlicher Ideen. Wenn ich das weiss und darauf vertraue, diene ich dem Leben und somit Gott und allen Göttlichen Ideen, indem ich mir als eine seiner Ideen und einer Zelle seines Körpers bewusst bin und lebensrichtig denke und handle. Lebensfalsch ist es, mich dagegen zu stellen, Gott zu verneinen und aufgrund der Dominanz des Egos die freie Entfaltung und Entwicklung der Göttlichen Ideen zu manipulieren oder zu verhindern.

Das ist auch die Grundlage für das, was in den kommenden Wochen - sowohl hier im Blog als auch in den Botschaften von Arthos - Schwerpunkt sein wird: Gemeinschaft. Nun geht es darum, ganz praktisch aus dem alten Ich Will ein neues ICH BIN zu machen. Das ist der Weg in ein neues Zeitalter, der Weg in ein neues Wir. Denn Ich Will verhindert gemeinsames Wachstum und zerstört somit jede Gemeinschaft. Diese gilt es aber nun im lebensrichtigen Sinne aufzubauen und zu fördern. Und das funktioniert nur, wenn jeder Einzelne seinen eigenen alchemistischen Prozess durchläuft und das Blei des Egos ins Gold der Seele verwandelt.
http://www.lebensrichtig.de/blogbeitrag/klarheit.html



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Zellen, Organe und Körper

Beitrag: # 1624Beitrag future_is_now
Mittwoch 22. November 2017, 16:47

Botschaft von Arthos 194 - 21/11/17

Zellen, Organe und Körper

Arthos über die Menschheit als Körper, die höhere Bedeutung neuer Gemeinschaften, warum eine Entscheidung erforderlich ist, was das Goldene Zeitalter bedeutet und worauf der Göttliche Plan hinausläuft. Lebensrichtige Botschaft 194.

Bild

Heute ist ein guter Tag, um das wahre Verständnis für das, was Goldenes Zeitalter genannt wird, einzunehmen. Mit der bisherigen selbstsüchtigen Einstellung, der Gier und einer vom Kampf ums Überleben geprägten Denkweise haben die Menschen dafür gesorgt, dass ein Körper Gottes zerstört wird. Die Menschheit ist solch ein Körper, ein an sich vollkommener Organismus, der - wenn alle seine Zellen ihren Dienst am Ganzen verrichten - ein reiner Ausdruck der Göttlichen Idee ist. Jeder Mensch ist eine Zelle des Körpers, und seine Aufgabe ist es, so zu agieren, dass der Körper gesund ist, damit er die Idee, die in ihm steckt, verwirklichen kann. Diese Idee ist es, was Paradies genannt wird. Die meisten Menschen stellen sich unter Paradies etwas Äusseres vor: unberührte liebliche Natur, saftige Wiesen, klare Wasserläufe, bunte Blumen, Schmetterlinge, Bienen, Vögel. Ja, das ist Bestandteil des Paradieses, so, wie der Mann oder die Frau Bestandteil des Paares ist. Das wahre Paradies aber ist nicht die Natur, sondern die gesunde Partnerschaft von gesunder Menschheit und gesunder Natur. Das wahre Paradies ist das perfekte Zusammenspiel aller Zellen. Die Natur ist vollkommen und jede Zelle ihres Körpers verrichtet ihren Dienst, ohne sich für wichtiger als das Ganze zu halten. Bei den Menschen ist das anders. Sie zerstören ihr Inneres Paradies. Das führt zum Tod der Organe, zu Krieg, Leid und Zersetzung des Körpers. Dabei träumen sie von unberührter Natur, denn sie führt ihnen ein Paradies vor Augen, in dem sie glücklich leben könnten.

Dieser Traum jedoch ist eine Illusion, und die Illusion ist nicht zielführend. Wenn der Mensch nicht verstanden hat, was der Sinn des Paradieses ist und wie es funktioniert, wird er weiterhin jedes mögliche Paradies zerstören. Denn Selbstsucht und Gier einzelner Zellen stehen im direkten Gegensatz zur Gesundheit des Gesamtkörpers.

Der Körper der Menschheit ist krank. Seine Organe werden zerstört, weil die einzelnen Zellen ihre Arbeit nicht ausführen und ihren Dienst am Ganzen aus den Augen verloren haben. Dafür gibt es vielerlei Gründe, doch der wesentliche Punkt ist, dass der Mensch vergessen hat, dass er eine Zelle im Organ eines Körpers ist, der wiederum eine Zelle im Organ eines noch grösseren Körpers ist. Vom Mikrokosmos bis zum Makrokosmos: Alles ist miteinander verbunden und bildet als Ganzes den Gesamtkörper Gottes.

Nun haben ausgerechnet Religion und Wissenschaft dafür gesorgt, dass diese Sichtweise nicht aufkommt, denn mit ihr wären beide hinfällig und hätten keine Existenzgrundlage mehr. Religionen verhindern den Glauben an Gott in Allem und manipulieren die einzelnen Zellen dahingehend, sich ihnen zu unterwerfen und zu dienen, anstatt dem einzigen Gott, der alles und somit jede Zelle, jedes Organ und jeder Körper ist, zu dienen. Die Wissenschaft zerstört den Glauben an Gott, denn sie schafft nur Wissen, das bewiesen wurde und bewiesen werden kann, um geglaubt zu werden. Dadurch beweist sie eine scheinbare Nichtexistenz Gottes, denn wie könnte das Kleinste das Grösste beweisen?

Auch die Politik spielt bei der Zerstörung der Organe und somit des Körpers Gottes eine wesentliche Rolle, denn Sinn und Ziel der Politik ist es, alle Zellen des jeweiligen Organs zu manipulieren und zu kontrollieren. Aber nicht im Sinne des Grossen und Ganzen, sondern immer im Sinne der eigenen Interessen und Ziele. So wird Politik zwangsläufig zum Keimherd kranker Zellen. Diese kranken Zellen wurden manipuliert, und deren Manipulation sorgt dafür, dass sie wachsen und stärker werden, bis sie - wenn sie den letzten Rest der Erinnerung an ihre eigentliche Aufgabe aufgegeben haben - ihr manipuliertes Wesen voll ausleben können. Das tun sie in einer Gemeinschaft manipulierter Zellen. Dann regieren die manipulierten Zellen über alle anderen Zellen, unterstützen diejenigen Zellen, die sich leicht und gut manipulieren lassen und üben auf alle anderen Zellen so viel Druck und notfalls Gewalt aus, dass sie letztendlich ihre Lebenskraft verlieren. Das ist durchaus Ziel des Irrsinns der Gier: Dass am Ende nur ein Organ übrig ist, das sich dann zum neuen Körper erklärt. Der allerdings ist zum Sterben verurteilt, denn wenn ein Organ alle Anderen vernichtet, zerstört es letztendlich auch sich selbst.

Ein Körper ist deshalb ein Körper, weil alle Teile der Körperschaft - der Gemeinschaft - zusammenspielen und zusammen funktionieren. Der Körper ist ein komplexer Organismus, der gerade durch die Vielfalt individueller Zellen und Organe mit ihren jeweiligen Aufgaben und individuellen Diensten am Ganzen ein Meisterwerk der Göttlichen Idee ist, die sich als dieser Körper ausdrückt.

Die Krankheit der Selbstsucht und Gier hat solche Ausmasse angenommen, dass nun die Zeit der Entscheidung gekommen ist. Jede einzelne Zelle muss sich bewusst entscheiden, wem sie fortan dienen will: Dem Ganzen oder dem Einzelnen. Gott oder den asurischen Herrschern, die ihre eigene Welt, ihren eigenen Körper, erschaffen wollen und denen dafür jedes Mittel recht ist, denn sie verdrehen Recht zu Unrecht, Freiheit zu Unfreiheit und Liebe zu Nicht-Liebe. Das tun sie, weil sie keine Liebe kennen, und darum verneinen sie Liebe, und so verneinen sie Gott, denn Gott ist es, der alle Liebe ausstrahlt und alle Liebe ist.

Welche Entscheidung jede Zelle trifft, ist ihr selber überlassen. Das ist der freie Wille, und die Möglichkeit, sich gegen das Ganze zu entscheiden, eröffnet die Möglichkeit, weiterhin zu wachsen und Erfahrungen zu sammeln, um dann zu einem späteren Zeitpunkt und womöglich auf einem anderen Planeten in die wahre Erkenntnis, dass es nur einen Körper geben kann, zu gelangen.

Wenn du als Zelle die Entscheidung triffst, dem Ganzen, also dem Körper Gottes zu dienen, dann ist es notwendig, neue Gemeinschaften zu bilden. Diese neuen Gemeinschaften werden zu den neuen Organen des sich erneuernden Körpers Gottes. Die alten Gemeinschaften haben ausgedient, denn sie haben ihren eigentlichen Zweck verfehlt, und anstatt den Körper gesund zu erhalten, haben sie ihn zerstört, da sie sich gegenseitig zerstören. Sie haben zwar die eigenen Strukturen perfektioniert, sich als eigenständige Systeme vervollkommnet und ihre Organisation so weit durchstrukturiert, dass sie in der Lage sind, eigenständig zu existieren. Diese Existenz ist möglich, aber nicht sinnvoll, denn was nützt eine Galle ohne Leber, oder eine Lunge ohne Herz? Wenn sich eine Gemeinschaft bildet, deren Grundlage nicht die Gesundheit und das Zusammenspiel des Ganzen ist, muss sie sich früher oder später selber zerstören oder sie wird zerstört, da sie nicht dem Ganzen dient.

Jeder Verein, jede Firma, jede Partei, jede Organisation und auch jedes Volk ist eine Gemeinschaft und somit ein Organ des grösseren Körpers der Menschheit. Nun kommt es darauf an, nicht nur umzudenken, sondern auf eine völlig neue Art und Weise zu denken: als Zelle eines Organs, das dem Körper dient, und dessen Aufgabe es ist, den Körper gesund zu erhalten.

Für den Fortbestand des Körpers ist es notwendig, Selbstsucht und Gier durch Demut und Hingabe zu ersetzen. Demut für die Intelligenz, die alle Zellen durchflutet, und sie und somit den Körper steuert. Hingabe an das Leben, das Liebe ist, die intelligente Fürsorge bedeutet. Demut, Hingabe und Liebe: Das sind die lebensrichtigen Grundpfeiler des Goldenen Zeitalters, das seine Pforten nur Denen öffnen kann und wird, die verstehen, worauf es ankommt, und die sich entsprechend verhalten: Nicht nur an das eigene Wohl zu denken, sondern an das Gesamtwohl.

Jeder, der versteht, worum es geht, wie all dies gemeint ist und der seine Entscheidung getroffen hat, sollte sich mit Gleichgesinnten verbünden, um neue Organe zu bilden, also neue Gemeinschaften zu gründen. Diese neuen Organe bauen gemeinsam den neuen Körper einer neuen Menschheit auf, dessen Heimat das Goldene Zeitalter ist. Wer nicht bereit ist, dem radikalen Wandel zu folgen, kann und wird auch nicht in eine höhere Schwingung gelangen. Wer nicht in der Lage ist, seine eigene Schwingung zu erhöhen, kann und wird dem Neuen nicht standhalten. Aber alle, die in Demut, Hingabe und Liebe bereit sind, ihren Dienst am Ganzen zu verrichten, werden das Paradies erfahren, denn wer das Paradies in sich aufbaut - das Königreich des Himmels - wird es auch im Aussen erleben. Und das ist es, worauf der Göttliche Plan hinausläuft.

Heute ist ein guter Tag.
http://www.lebensrichtig.de/botschaft-v ... erper.html



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Re: Zellen, Organe und Körper

Beitrag: # 1708Beitrag future_is_now
Montag 18. Dezember 2017, 16:31

Botschaft von Arthos 197 - 16/12/17

Jetzt ist die Zeit, das zu erledigen, wovor wir uns so lange gedrückt haben. Jetzt ist die Zeit, die Arbeit zu tun, due getan werden muss, damit es weitergeht. Der Neumond steht vor der Tür, und auch die Sterbeweisen dir den Weg. Damit das Neue entstehen kann, muss das Alte aus dem Weg geräumt werden. Damit das Licht in dir heller erstrahlt denn je, musst du deinem Licht den Weg bereiten.
Arthos über eine nötige Hausreinigung, den Staub, der deinen Glanz verbirgt, Wunder und Meisterschaft, Glaubenssätze und Vergebung sowie den höchsten Gast, für den sich alle Mühe lohnt. Lebensrichtige



Zellen, Organe und Körper


Arthos über die Menschheit als Körper, die höhere Bedeutung neuer Gemeinschaften, warum eine Entscheidung erforderlich ist, was das Goldene Zeitalter bedeutet und worauf der Göttliche Plan hinausläuft. Lebensrichtige Botschaft 194.

Bild

Jetzt ist die Zeit, das zu erledigen, wovor wir uns so lange gedrückt haben. Jetzt ist die Zeit, die Arbeit zu tun, due getan werden muss, damit es weitergeht. Der Neumond steht vor der Tür, und auch die Sterbeweisen dir den Weg. Damit das Neue entstehen kann, muss das Alte aus dem Weg geräumt werden. Damit das Licht in dir heller erstrahlt denn je, musst du deinem Licht den Weg bereiten.
Arthos über eine nötige Hausreinigung, den Staub, der deinen Glanz verbirgt, Wunder und Meisterschaft, Glaubenssätze und Vergebung sowie den höchsten Gast, für den sich alle Mühe lohnt. Lebensrichtige

Heute ist ein guter Tag, um das wahre Verständnis für das, was Goldenes Zeitalter genannt wird, einzunehmen. Mit der bisherigen selbstsüchtigen Einstellung, der Gier und einer vom Kampf ums Überleben geprägten Denkweise haben die Menschen dafür gesorgt, dass ein Körper Gottes zerstört wird. Die Menschheit ist solch ein Körper, ein an sich vollkommener Organismus, der - wenn alle seine Zellen ihren Dienst am Ganzen verrichten - ein reiner Ausdruck der Göttlichen Idee ist. Jeder Mensch ist eine Zelle des Körpers, und seine Aufgabe ist es, so zu agieren, dass der Körper gesund ist, damit er die Idee, die in ihm steckt, verwirklichen kann. Diese Idee ist es, was Paradies genannt wird. Die meisten Menschen stellen sich unter Paradies etwas Äusseres vor: unberührte liebliche Natur, saftige Wiesen, klare Wasserläufe, bunte Blumen, Schmetterlinge, Bienen, Vögel. Ja, das ist Bestandteil des Paradieses, so, wie der Mann oder die Frau Bestandteil des Paares ist. Das wahre Paradies aber ist nicht die Natur, sondern die gesunde Partnerschaft von gesunder Menschheit und gesunder Natur. Das wahre Paradies ist das perfekte Zusammenspiel aller Zellen. Die Natur ist vollkommen und jede Zelle ihres Körpers verrichtet ihren Dienst, ohne sich für wichtiger als das Ganze zu halten. Bei den Menschen ist das anders. Sie zerstören ihr Inneres Paradies. Das führt zum Tod der Organe, zu Krieg, Leid und Zersetzung des Körpers. Dabei träumen sie von unberührter Natur, denn sie führt ihnen ein Paradies vor Augen, in dem sie glücklich leben könnten.

Dieser Traum jedoch ist eine Illusion, und die Illusion ist nicht zielführend. Wenn der Mensch nicht verstanden hat, was der Sinn des Paradieses ist und wie es funktioniert, wird er weiterhin jedes mögliche Paradies zerstören. Denn Selbstsucht und Gier einzelner Zellen stehen im direkten Gegensatz zur Gesundheit des Gesamtkörpers.

Der Körper der Menschheit ist krank. Seine Organe werden zerstört, weil die einzelnen Zellen ihre Arbeit nicht ausführen und ihren Dienst am Ganzen aus den Augen verloren haben. Dafür gibt es vielerlei Gründe, doch der wesentliche Punkt ist, dass der Mensch vergessen hat, dass er eine Zelle im Organ eines Körpers ist, der wiederum eine Zelle im Organ eines noch grösseren Körpers ist. Vom Mikrokosmos bis zum Makrokosmos: Alles ist miteinander verbunden und bildet als Ganzes den Gesamtkörper Gottes.

Nun haben ausgerechnet Religion und Wissenschaft dafür gesorgt, dass diese Sichtweise nicht aufkommt, denn mit ihr wären beide hinfällig und hätten keine Existenzgrundlage mehr. Religionen verhindern den Glauben an Gott in Allem und manipulieren die einzelnen Zellen dahingehend, sich ihnen zu unterwerfen und zu dienen, anstatt dem einzigen Gott, der alles und somit jede Zelle, jedes Organ und jeder Körper ist, zu dienen. Die Wissenschaft zerstört den Glauben an Gott, denn sie schafft nur Wissen, das bewiesen wurde und bewiesen werden kann, um geglaubt zu werden. Dadurch beweist sie eine scheinbare Nichtexistenz Gottes, denn wie könnte das Kleinste das Grösste beweisen?

Auch die Politik spielt bei der Zerstörung der Organe und somit des Körpers Gottes eine wesentliche Rolle, denn Sinn und Ziel der Politik ist es, alle Zellen des jeweiligen Organs zu manipulieren und zu kontrollieren. Aber nicht im Sinne des Grossen und Ganzen, sondern immer im Sinne der eigenen Interessen und Ziele. So wird Politik zwangsläufig zum Keimherd kranker Zellen. Diese kranken Zellen wurden manipuliert, und deren Manipulation sorgt dafür, dass sie wachsen und stärker werden, bis sie - wenn sie den letzten Rest der Erinnerung an ihre eigentliche Aufgabe aufgegeben haben - ihr manipuliertes Wesen voll ausleben können. Das tun sie in einer Gemeinschaft manipulierter Zellen. Dann regieren die manipulierten Zellen über alle anderen Zellen, unterstützen diejenigen Zellen, die sich leicht und gut manipulieren lassen und üben auf alle anderen Zellen so viel Druck und notfalls Gewalt aus, dass sie letztendlich ihre Lebenskraft verlieren. Das ist durchaus Ziel des Irrsinns der Gier: Dass am Ende nur ein Organ übrig ist, das sich dann zum neuen Körper erklärt. Der allerdings ist zum Sterben verurteilt, denn wenn ein Organ alle Anderen vernichtet, zerstört es letztendlich auch sich selbst.

Ein Körper ist deshalb ein Körper, weil alle Teile der Körperschaft - der Gemeinschaft - zusammenspielen und zusammen funktionieren. Der Körper ist ein komplexer Organismus, der gerade durch die Vielfalt individueller Zellen und Organe mit ihren jeweiligen Aufgaben und individuellen Diensten am Ganzen ein Meisterwerk der Göttlichen Idee ist, die sich als dieser Körper ausdrückt.

Die Krankheit der Selbstsucht und Gier hat solche Ausmasse angenommen, dass nun die Zeit der Entscheidung gekommen ist. Jede einzelne Zelle muss sich bewusst entscheiden, wem sie fortan dienen will: Dem Ganzen oder dem Einzelnen. Gott oder den asurischen Herrschern, die ihre eigene Welt, ihren eigenen Körper, erschaffen wollen und denen dafür jedes Mittel recht ist, denn sie verdrehen Recht zu Unrecht, Freiheit zu Unfreiheit und Liebe zu Nicht-Liebe. Das tun sie, weil sie keine Liebe kennen, und darum verneinen sie Liebe, und so verneinen sie Gott, denn Gott ist es, der alle Liebe ausstrahlt und alle Liebe ist.

Welche Entscheidung jede Zelle trifft, ist ihr selber überlassen. Das ist der freie Wille, und die Möglichkeit, sich gegen das Ganze zu entscheiden, eröffnet die Möglichkeit, weiterhin zu wachsen und Erfahrungen zu sammeln, um dann zu einem späteren Zeitpunkt und womöglich auf einem anderen Planeten in die wahre Erkenntnis, dass es nur einen Körper geben kann, zu gelangen.

Wenn du als Zelle die Entscheidung triffst, dem Ganzen, also dem Körper Gottes zu dienen, dann ist es notwendig, neue Gemeinschaften zu bilden. Diese neuen Gemeinschaften werden zu den neuen Organen des sich erneuernden Körpers Gottes. Die alten Gemeinschaften haben ausgedient, denn sie haben ihren eigentlichen Zweck verfehlt, und anstatt den Körper gesund zu erhalten, haben sie ihn zerstört, da sie sich gegenseitig zerstören. Sie haben zwar die eigenen Strukturen perfektioniert, sich als eigenständige Systeme vervollkommnet und ihre Organisation so weit durchstrukturiert, dass sie in der Lage sind, eigenständig zu existieren. Diese Existenz ist möglich, aber nicht sinnvoll, denn was nützt eine Galle ohne Leber, oder eine Lunge ohne Herz? Wenn sich eine Gemeinschaft bildet, deren Grundlage nicht die Gesundheit und das Zusammenspiel des Ganzen ist, muss sie sich früher oder später selber zerstören oder sie wird zerstört, da sie nicht dem Ganzen dient.

Jeder Verein, jede Firma, jede Partei, jede Organisation und auch jedes Volk ist eine Gemeinschaft und somit ein Organ des grösseren Körpers der Menschheit. Nun kommt es darauf an, nicht nur umzudenken, sondern auf eine völlig neue Art und Weise zu denken: als Zelle eines Organs, das dem Körper dient, und dessen Aufgabe es ist, den Körper gesund zu erhalten.

Für den Fortbestand des Körpers ist es notwendig, Selbstsucht und Gier durch Demut und Hingabe zu ersetzen. Demut für die Intelligenz, die alle Zellen durchflutet, und sie und somit den Körper steuert. Hingabe an das Leben, das Liebe ist, die intelligente Fürsorge bedeutet. Demut, Hingabe und Liebe: Das sind die lebensrichtigen Grundpfeiler des Goldenen Zeitalters, das seine Pforten nur Denen öffnen kann und wird, die verstehen, worauf es ankommt, und die sich entsprechend verhalten: Nicht nur an das eigene Wohl zu denken, sondern an das Gesamtwohl.

Jeder, der versteht, worum es geht, wie all dies gemeint ist und der seine Entscheidung getroffen hat, sollte sich mit Gleichgesinnten verbünden, um neue Organe zu bilden, also neue Gemeinschaften zu gründen. Diese neuen Organe bauen gemeinsam den neuen Körper einer neuen Menschheit auf, dessen Heimat das Goldene Zeitalter ist. Wer nicht bereit ist, dem radikalen Wandel zu folgen, kann und wird auch nicht in eine höhere Schwingung gelangen. Wer nicht in der Lage ist, seine eigene Schwingung zu erhöhen, kann und wird dem Neuen nicht standhalten. Aber alle, die in Demut, Hingabe und Liebe bereit sind, ihren Dienst am Ganzen zu verrichten, werden das Paradies erfahren, denn wer das Paradies in sich aufbaut - das Königreich des Himmels - wird es auch im Aussen erleben. Und das ist es, worauf der Göttliche Plan hinausläuft.

Heute ist ein guter Tag.
http://www.lebensrichtig.de/botschaft-v ... erper.html



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Werde wieder ganz! (Arthos/22.12.17)

Beitrag: # 1731Beitrag future_is_now
Sonntag 24. Dezember 2017, 10:01

Botschaft von Arthos
198 - 22/12/17


Die Wintersonnenwende ist die perfekte Zeit, um alten Ballast abzuwerfen und alles loszulassen, was dir nicht mehr dient. Schmeiss die Illusionen über Bord und entzünde dein inneres Licht. Der Fluss des Lebens trägt dich aufwärts, und nur durch viele kleine Tode kannst du wirklich auferstehen. Das ist der nächste Schritt auf dem Weg zurück nach Hause…

Arthos über den Ballast, der dem Aufstiegsprozess im Weg steht und wie du dich davon befreist, über lebensrichtige Integration und lebensfalsche Illusion, sowie deine Auferstehung ins Licht der Liebe. Lebensrichtige Botschaft 198.


Werde wieder ganz!

Bild

Heute ist ein guter Tag, um alles Alte abzuschliessen. Dafür könntest du dich über die Wahrnehmung der äusseren Sinne und die auf ihnen beruhenden Tätigkeiten des Intellekts erheben. Wende dich von Aussen nach Innen, um alles, was dir nicht dienlich ist, in dir zu erkennen, anzunehmen, loszulassen und zu integrieren. Befreie dich von dem, was den Fluss der Liebe blockiert - all den Ballast, der das Leben schwer macht. Die Last der Illusionen verleitet dazu, gegen Andere und die Welt zu kämpfen. Aber alles, wogegen du kämpfst, ist Resultat dessen, was du im Bewusstsein durch Geist erschaffen hast. Wenn du das Resultat ändern willst, reinige dein Bewusstsein, erneuere deinen Geist und werfe allen Ballast ab. Du kannst dich von Illusionen befreien, indem du sie als Solche erkennst, annimmst und loslässt. Loslassen bedeutet nicht mehr festzuhalten. Das ist die Freiheit der Wahl, die du hast. Wenn du loslässt, also nicht mehr festhältst, kann sich der Göttliche Geist in dir und durch dich frei entfalten. Du bist nicht dein Körper. Du bist nicht dein Intellekt. Du bist ein ewiges geistiges Wesen, eine Offenbarung der Quelle und individueller Ausdruck des Einen, das Leben, Licht und Liebe ist.

Beginne damit, dir darüber klar zu werden, welche Art von Ballast du mit und in dir trägst. Jegliche Form von Schmerz, Verletzung, Enttäuschung, Verzweiflung, Angst, Groll, Neid und Missgunst, aber auch Hochmut, Überheblichkeit, Besserwisserei, Kritik und Schuldzuweisung sind derartiger Ballast. Sieh dir alles an, was in dir ist, aber verurteile dich nicht dafür. Du bist nicht schuldig, und auch die Anderen sind nicht schuldig. Es gibt keine Schuld - nur Entscheidungen und Erfahrungen.

Du bist auf einer Erfahrungsreise, und diese Reise dient einzig und allein deinem Wachstum. Wachsen kannst du nur durch Erkenntnis und indem du das Erkannte annimmst. Annehmen bedeutet, den Widerstand abzubauen und zu akzeptieren, dass Alles ist, wie es ist. Es bedeutet jedoch nicht, Alles hinzunehmen. Du darfst dich positionieren, du darfst eine Meinung haben und du darfst deine Individualität schützen. Du darfst unterscheiden zwischen dem, was dem Grossen und Ganzen dient und dem, was nur Einzelnen dient. Das, was nur Einzelnen dient, zerstört das Ganze. Das hinzunehmen, kommt Selbstzerstörung gleich. Erhebe deine Stimme, wenn lebensfalsch gehandelt wird, aber verurteile nicht, sondern bereinige die so entstehenden Schatten direkt in dir, bevor sie auch für dich zu Ballast werden. Der Ballast, den es abzuwerfen gilt, verstopft den Kanal zwischen der Quelle und dir. Der Ballast sorgt dafür, dass die Liebe nicht frei fliessen kann, und er sorgt dafür, dass du dem Ballast mehr Aufmerksamkeit schenkst als der Liebe. So verhinderst du selber den Fluss der Liebe. Du stellst dich der Liebe entgegen und hältst dich dabei am Ballast fest.

Wenn du erkannt, angenommen und losgelassen hast, gilt es, die Erfahrung zu integrieren. Integration geschieht, indem du nach dem Erkennen, Annehmen und Loslassen deine Energie, die noch in der Erfahrung steckt, zurückholst. Fordere sie ein und fühle, wie sie zu dir zurückkehrt. Rufe dabei alle Anteile und Seelenfragmente, die noch in diesen Erfahrungen feststecken, zu dir zurück. Energie geht nicht verloren. Und nur, wenn du deine Energie, die den Ballast erst zum Solchen gemacht hat, zu dir zurückholst, steht sie dir auch wieder zur Verfügung. Nur, wenn du alle deine Anteile und Seelenfragmente, die durch von dir erzeugte Trennung von dir abgespalten wurden, wieder in dein Sein integrierst, nur dann wirst du wieder ganz.

Und das ist es, worum es wirklich geht. Werde wieder ganz. Werfe allen Ballast ab und wachse durch Erfahrung, Erkenntnis und Integration in deine volle Grösse und Kraft. Entferne alle Illusionen, die zwischen dir und der Quelle stehen. Sie verhindern das Leben, das fortwährend aus der Quelle zu dir fliesst. Sie sind wie Nebel, der aus Göttlicher Liebe menschliche Angst macht. Sie verschleiern die Wahrheit und machen dich für sie blind. Und als Blinder siehst du nur noch die äussere Welt und hältst nur sie für wahr, da du nur das glauben kannst, was deine Sinne im Aussen wahrnehmen.

Der Erfahrungsprozess Erkennen, Annehmen, Loslassen und Integrieren kommt einem Sterben, um neu geboren zu werden, gleich. Das ist deine eigene Kreuzigung und deine eigene Auferstehung zugleich. Du holst dir das Leben zurück, wenn du das, was dein Leben blockiert und verhindert, beseitigst und bereinigst. Du bist das Leben. Leben ist Gott in Tätigkeit. Die Kreuzigung ist nichts, wovor du Angst haben musst, denn das, was stirbt, ist nur Illusion. Das, was geboren wird, ist Wahrhaftigkeit.

Alle Illusionen entstehen durch den Glauben an das falsche Selbst und den Glauben an eine Welt, die dich umgibt und von der du dich abgetrennt fühlst. Damit der Glaube an die Illusionen sterben kann, musst du dein falsches Selbst überwinden. Solange du an ihm festhältst, stehst du dem, was du wirklich bist und somit deiner Wahrhaftigkeit im Weg. Das Göttliche kann nicht in dich einziehen, solange du glaubst, alles besser zu wissen, solange du glaubst, Recht haben zu müssen und solange du glaubst, dich über Andere erheben zu müssen. Das sind Tätigkeiten des Egos und kein Ausdruck des Göttlichen. Sie kommen aus dem vom Ego gesteuerten Intellekt, der sich über das Herz erhoben hat.

Auch hier geht es nicht darum, dies zu verurteilen, sondern nur, es zu erkennen, anzunehmen, loszulassen und zu integrieren. Dieser Prozess wiederholt sich solange, bis alle Illusionen erkannt und aller Ballast abgeworfen wurde. Mit jedem Durchlauf erhöhst du deine Schwingung ein wenig mehr, und mit jedem Durchlauf stirbt ein Teil des falschen Selbst.

Am Ende der Spirale steht ein letzter kleiner Tod, der nicht das Ende, sondern den Anfang des Lebens bedeutet - des wahren und wahrhaftigen Lebens. Das ist deine eigene Auferstehung, auch Aufstieg genannt. Es ist der Aufstieg in die Welt der Liebe jenseits der Illusionen von Nicht-Liebe. Das ist der nächste Schritt auf dem Weg zurück nach Hause, und dieser Weg führt in dein Herz, in dem sich das Königreich des Himmels befindet. Du bist der Herrscher dieses Königreichs, wenn du erkennst, wer dieses Du ist: Dein Göttliches ICH BIN, und das ist der Geist Gottes in dir.

Heute ist ein guter Tag.

http://www.lebensrichtig.de/botschaft-v ... -ganz.html

https://wp.me/p1k9wP-h1K



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Der Tempel der Heilung (Arthos/26./29.12.17)

Beitrag: # 1748Beitrag future_is_now
Sonntag 31. Dezember 2017, 12:23

ich wünsche dir und all deinen Lesern in diesen bewegenden und alles verändernden Zeiten viel Ruhe, Kraft, Frieden, Harmonie, Glück, Führung und Fülle. Ach ja, und natürlich auch jetzt schon einen guten Rutsch - vielleicht mit der 200ten Botschaft von Arthos? 😉

Heilung ist kein Theaterstück und kein spiritueller Zeitvertreib, sondern die Voraussetzung, um eine neue Welt zu erschaffen. Dass die alte Welt nicht mehr funktioniert, dürfte mittlerweile Vielen klar sein. Dass ein äusserer Wandel aber einen inneren Wandel voraussetzt und erfordert, ist vielleicht nicht ganz so vielen klar. Und dass die eigene Heilung Grundlage für die Heilung des Grossen und Ganzen ist, verstehen vielleicht nur die Wenigsten. Deshalb gibt Arthos einige essentielle Hinweise und Tipps wie wir die Illusionen überwinden und Unvollkommenheit in Vollkommenheit umwandeln können, um wieder ganz und heil zu werden. Wenn goldene Städte in einem Goldenen Zeitalter entstehen sollen, müssen wir uns zuerst selber heilen, um den Sprung vom Ich zum Wir zu schaffen.

Arthos über Sinn, Zweck und Grundlage für Heilung und was Heilung überhaupt ist, wie und warum alles Unvollkommene in Vollkommenheit umgewandelt werden sollte und was unser Ursprung und Ziel ist. Lebensrichtige Botschaft 200.



Botschaft von Arthos
199 - 26/12/17

Der Tempel der Heilung (1)



Bild

Heute ist ein guter Tag, um deine Verantwortung zu übernehmen. Verantwortung zu übernehmen bedeutet nicht, dich für schuldig zu erklären. Verantwortung übernehmen bedeutet, die Antworten in dir zuzulassen, die von der einzigen Stimme kommen, die Wahrheit spricht. Um diese Stimme in dir zu Wort kommen zu lassen, musst du die Stimme, die du bislang für deine eigene Stimme gehalten hast, zum Schweigen bringen. Deine Stimme hat dir immer gesagt, wer du bist und wer die Anderen sind. Deine Stimme hat dir gesagt, was gut ist und was schlecht. Deine Stimme hat dir gesagt, was du tun und was du lassen sollst. Deine Stimme hat geurteilt, verurteilt, gewertet, bewertet. Aber deine Stimme war und ist einzig und allein die Stimme der Verzerrung, die in dir ist und an die du dich gewöhnt hast. Die Stimme der Verzerrung ist die Stimme der Dunkelheit. Es ist die Stimme deiner persönlichen Wahrnehmung. Es ist nicht die Stimme der Erkenntnis. Die Stimme der Wahrnehmung kommt aus der Verzerrung, die durch den Fall aus der Gnade, den Fall aus der Einheit entstanden ist. Du bist aus der Einheit in die Trennung gefallen. In der Trennung ist das Licht abwesend, und die Abwesenheit von Licht ist das, was du als Dunkelheit bezeichnest, aber nicht wahrhaben willst. Im Laufe der Zeit hast du dich an die Abwesenheit des Lichts gewöhnt, so dass du mittlerweile die Dunkelheit für lichtvoll hältst. Erst, wenn die Stimme der Wahrheit zu dir spricht, kehrt das Licht zurück. Erst dann erlangst du Erkenntnis.

Erkenntnis beginnt, wenn du die Verzerrung erkennst. Verzerrung bedeutet, dass du eine Perspektive eingenommen hast, die das Unwirkliche als Wirklichkeit betrachtet. Du nimmst die Welt als wirklich wahr, und dadurch wird sie für dich wahr. Aber diese Wahrnehmung beruht auf einer Täuschung durch deine Sinne. Diese können nur wahrnehmen, was auf sie einwirkt. Die tatsächliche Wirkung aber kommt nicht von Aussen, sondern von Innen. Du selber bist es, der auf deine Welt einwirkt. Und dann spiegelt dir die Welt, was du bist.

Die Verzerrung begann in dem Moment, in dem du dich von Gott abgewandt hast. Dieser Moment war nicht in diesem Leben, aber auch in diesem Leben ist es deine Entscheidung, dich ihm wieder zuzuwenden. Du scheidest dich von dem, was dich umgibt und suchst sowohl Schuld als auch Erlösung im Aussen. Wenn es einen Konflikt gibt, suchst du einen Schuldigen. Wenn es Krankheit gibt, suchst du einen Arzt oder Medizin, wenn es eine Frage gibt, suchst du eine Autorität, die diese Frage beantwortet. Wenn du Rat brauchst, suchst du einen Ratgeber, wenn du einsam bist, suchst du einen Partner, und wenn du erwachen willst, suchst du einen Lehrer oder Guru. Du glaubst, dass du etwas tun musst, um etwas zu werden. Du glaubst an das Böse und zweifelst am Guten.

Ich frage dich: Wie soll jemals durch verzerrten Glauben, durch verzerrte Vorstellungen und verzerrte Wahrnehmungen Wahrheit ans Licht kommen? Wahrheit ist Erkenntnis, und erkennen kannst du nur, wenn du dich über alle Verzerrungen erhebst. Auch das ist deine Entscheidung. Du kannst dich neu entscheiden. Du kannst dich entscheiden, die Wahrnehmung deiner Sinne durch die Erkenntnis deiner Seele zu ersetzen. Du kannst dich entscheiden, das, was du gelernt hast und das, wofür du dich hältst, zu hinterfragen, um die Wahrheit zu erkennen. Du kannst dich entscheiden, dein selbstsüchtiges und rechthaberisches Ego zu überwinden und Gott in dir als Wahres Selbst zulassen. Gott ist immer in dir, und er war es von Anfang an. Gleichzeitig bist du in Gott und warst es von Anfang an. Nicht du hast dein Leben erschaffen, sondern Gott hat es dir geschenkt, um durch dich zu erleben, wozu seine Liebe fähig ist. Gott hat dir sein Bewusstsein gegeben, um es zu benutzten und nicht, um es für deine persönlichen Ziele zu missbrauchen. Gott hat dir seinen Geist gegeben, um das Leben zu lieben und nicht, um es zu zerstören.

Solange du Gott in dir verleugnest und dein äusseres Selbst zum Gott erklärst, solange kannst und wirst du nur Verzerrung wahrnehmen, und solange du nur Verzerrung wahrnimmst, hältst du nur diese für wahr. Du glaubst an Angst und erschaffst das, wovor du Angst hast. Du glaubst an Krankheit und wirst krank. Du glaubst an den Tod und stirbst. Du glaubst an Verzerrung und hältst Wahrheit für eine Illusion.

Es gibt einen Weg, aus dem Dilemma auszubrechen, die Verzerrung zu beenden und die Wahrheit zu erkennen. Die Verantwortung zu übernehmen beginnt damit, dich selber zu beobachten, deine Gefühle zu beobachten, dein Denken zu beobachten. Du wirst feststellen, dass du nicht der Denker bist, sondern dass du das denkst, was du gelernt hast zu denken. Du denkst nicht, sondern du spulst Programme ab. Immer wieder die gleichen Programme, die immer wieder die gleiche Realität erzeugen. Das gilt auch für die Gefühle. Wenn du wissen willst, ob das stimmt, dann beobachte auch deine Welt. Beobachte deine Erfahrungen, dein Umfeld, deine Konflikte. All das zeigt dir die Programme, die in dir sind. Solange du diese Programme nicht aus deinem System löscht, solange wird dein System systematisch weiterhin Verzerrungen erzeugen, die aus Verzerrungen entstehen. Mit anderen Worten: Aus Irrtümern können nur Irrtümer hervorgehen.

Der grösste Irrtum ist, zu glauben, ein materieller Körper in einer materiellen Welt zu sein. Als Solcher benötigst du Dinge, an denen du festhalten kannst. Dinge, die dir einen Wert vorgaukeln, der keiner ist. Wie könnte etwas von Wert sein, wenn du es nicht mitnehmen kannst, wenn du wieder nach Hause gehst? Das Einzige, was wirklich von Wert ist, ist die Erkenntnis, die du durch dein Leben gewinnst. Wenn du als materieller Körper in einer materiellen Welt lebst, betrachtest du Erkenntnis als wertlos. Wenn du diesen Irrtum überwindest und erkennst, dass du ein geistiges Wesen bist, dass du ewig lebst und dass Raum und Zeit Illusionen sind, die aus einer Verzerrung entstehen, dann erkennst du im nächsten Schritt, dass das ewige Leben Gottes Leben ist. Dein Geist ist sein Geist, der in seinem Bewusstsein tätig ist, und somit ist dein Bewusstsein sein Bewusstsein. Du bist ein Tropfen im endlosen Ozean Gottes, und als Tropfen bist du in deiner Essenz das Wasser, das den Ozean bildet. Das Leben - die Bewegung des Ozeans - ist der lebendige Gott, von dem du ein Teil bist, an dem du teilhast. Es gibt keine Trennung zwischen Gott und dir, denn Der Vater und ich sind eins. Dieses Ich jedoch ist keine Person, sondern ein Bewusstsein - es ist das Bewusstsein des lebendigen Gottes, das Christusbewusstsein. Und das ist der Sohn, der dem Vater gleich ist, und dieser Sohn ist in dir. Das Christusbewusstsein ist die Wahrheit in dir jenseits aller Verzerrungen.

Wenn du deine Verantwortung übernimmst, übernimmst du nicht die verzerrte Verantwortung des verzerrten Selbst, sondern du wendest dich der Wahrheit in dir zu, die mit ihrem Licht jede Dunkelheit beseitigt. Das bedeutet es, dich Gott zuzuwenden. Es geht also nicht darum, einen Glauben durch einen anderen Glauben zu ersetzen, sondern darum, Glauben durch Wissen zu ersetzen, denn das, was du erkennst, weisst du. Du kannst aber nur erkennen, wenn du die Stimme, die dir vorgibt zu wissen, zum Schweigen bringst. Sei still … und wisse … ICH BIN … Gott.

Heilung geschieht, wenn du die Kontrolle abgibst. Du kannst nichts kontrollieren. Du kannst das Leben nicht kontrollieren. Du kannst dich nicht kontrollieren. Du kannst Andere nicht kontrollieren. Wenn du die Kontrolle abgibst, übergibst du sie der einzigen Intelligenz, Weisheit und Kraft, die in dir wie überall tätig ist. So begibst du dich in den Tempel der Heilung. Dieser Tempel ist kein Ort, sondern ein Bewusstseinszustand. Der Tempel der Heilung ist das Christusbewusstsein, dass du in dir entfachen kannst. Nur in dir. Um den Tempel der Heilung zu betreten, musst du nichts tun - ganz im Gegenteil: Du musst das Tun, jegliches Tun, das die Illusion einer Befriedigung innerhalb der Verzerrung verspricht, beenden. Sei still … und wisse … ICH BIN … Gott.

Im Tempel der Heilung übernimmst du die Verantwortung, indem du keine Antworten mehr im Aussen suchst, sondern im Innen zulässt. Im Tempel der Heilung übergibst du dich Gott, der in dir aufersteht. Im Tempel der Heilung lässt du die Verzerrung los, damit die Vollkommenheit wirken kann. Im Tempel der Heilung stellst du dich dem Leben nicht mehr in den Weg, sondern du lässt es zu. Wenn du das Leben zulässt, wird es dich verwandeln, denn das Leben ist Gott, der sich verwirklicht. Das ist die Wirklichkeit jenseits aller Illusionen, jenseits der Verzerrung, die einzige Wirklichkeit. Du kennst diese Wirklichkeit, denn du hast sie schon gelebt. Vor der Verzerrung. Sei still … und wisse … ICH BIN … Gott.

Heute ist ein guter Tag.


http://www.lebensrichtig.de/botschaft-v ... ung-1.html





Botschaft von Arthos
200 - 29/12/17

Der Tempel der Heilung (2)



Bild

Heute ist ein guter Tag, um zu heilen. Heilung bedeutet, Unvollkommenes in Vollkommenheit umzuwandeln. Diese Umwandlung ist innere Transformation, deren Grundlage immer Erkenntnis ist. Es gibt keine Heilung ohne Erkenntnis. Nur, wenn du erkennst, was in dir unvollkommen ist und was diese Unvollkommenheit in dir erzeugt, bist du in der Lage, das zu bereinigen. Bereinigung bedeutet, die Verzerrung zu erkennen und dich über sie zu erheben, indem du dich auf die Wahrheit ausrichtest. Die äussere Scheinwelt und dein äusseres Selbst, bestehend aus Körper, Ego und Verstand, sind vorübergehende Zustände innerhalb der Verzerrung, die du miterschaffen hast. Das diente dazu, Erkenntnis zu erlangen. Alles, was du ohne Erkenntnis zu heilen glaubst, ist Illusion. Glauben ist nicht Wissen. Wenn du geheilt bist, dann weisst du, dass du geheilt bist, denn du hast deine Unvollkommenheit und ihre Ursache erkannt und in die ursprüngliche Vollkommenheit zurück verwandelt. Um das, was Unvollkommen ist, zu heilen, musst du die Wurzel aller Unvollkommenheit in dir erkennen. Erst dann kann die Transformation von Nicht-Liebe in Liebe stattfinden, und nur das ist wahre Heilung.

Somit kommt Heilung nicht von aussen. Du kannst dich nur selber heilen, wenn du erkennst, dass der wahre Heiler in dir ist. Es mag Menschen geben, die sich Heiler nennen oder die so genannt werden und die dir helfen können, deine Schatten ins Licht zu bringen und umzuwandeln. Aber Heilung kann nicht für dich gemacht werden, sondern ist ein auf Erkenntnis beruhender innerer Prozess. Das Unvollkommene kann nicht weggemacht, sondern muss innerlich transformiert werden. Heilung ist die Tätigkeit der Göttlichen Kraft in dir. Damit sie für dich tätig sein kann, musst du sie in dir erkennen, annehmen, akzeptieren, dass sie existiert und zulassen, dass sie in dir und für dich wirkt.

Das ist der Kern jeder Heilung. Hierbei ist es egal, ob es um körperliche, psychische, emotionale oder seelische Heilung geht - der Kern ist immer der Gleiche: Das, was geheilt werden muss, ist das Unvollkommene, und das Unvollkommene ist nicht das Göttliche, sondern das Menschliche. Das Göttliche ist vollkommen, heil und ganz. Also muss sich etwas über das Göttliche gestellt und den Fluss vollkommenen Lebens blockiert haben. Da Gott vollkommenes Leben ist, kann und wird ER keine Unvollkommenheit erschaffen. Unvollkommenheit kann nur aus freiem Willen über die Vollkommenheit des Lebens gestülpt werden, und das ist es, was der Mensch fortwährend tut. Gefangen im Körper und angeführt von Ego und Verstand erhebt er sich über das Göttliche, nimmt das Steuer in die Hand und lenkt sein Fahrzeug gegen die Wand.

Dies geschieht Erfahrung für Erfahrung, Leben für Leben - solange, bis der Mensch erkennt, dass er sich im Hamsterrad der Verzerrung dreht. Heilung beginnt mit der Erkenntnis, dass die einzige Ursache jeglicher Unvollkommenheit die Abwendung von der Vollkommenheit ist. Wenn du dich dem Göttlichen in dir, der Vollkommenheit, Liebe, Intelligenz und Kraft, die in dir wie in Allem wirkt, zuwendest, betrittst du den Tempel der Heilung. Sei still … und wisse … ICH BIN … Gott.

Du bist die Auferstehung und das Leben und die offene Türe, die kein Mensch verschliessen kann. Aber dieses Du ist nicht dein Körper, die äussere Hülle, nicht der Verstand und auch nicht die Person, für die du dich hältst. Dieses Du ist Gott in dir, das ICH BIN. ICH BIN die Auferstehung und das Leben. Aus dir selbst heraus kannst du nichts vollbringen, denn es gibt nur eine intelligente Liebe, Weisheit und Kraft, die in dir wie in Allem tätig ist. Diese intelligente Gegenwart hat alles erschaffen, was da ist. Du benutzt sie, wenn du denkst und wenn du fühlst. Da du aber im Hamsterrad der Verzerrung läufst, nutzt du die intelligente Gegenwart auf verzerrte Art und Weise. Du sagst Ich bin nicht…, Ich kann nicht…, Ich darf nicht…, und da du so die Göttliche Kraft für negative Schöpfungen in Bewegung setzt, erschaffst du Dinge und Situationen, die geheilt werden müssen. Sei still … und wisse … ICH BIN … Gott.

Im Tempel der Heilung herrscht Klarheit darüber, dass du von Gott nicht getrennt bist. Du kannst nicht von ihm getrennt sein, da ER Alles ist, was ist, und da durch IHN und in IHM Alles ist, was ist. Aber du kannst glauben, von IHM getrennt zu sein, und du kannst dich von IHM getrennt fühlen. Das ist die Verzerrung, die du heilen darfst und die jetzt geheilt werden muss. Wird sie nicht geheilt, zerstört sich die Verzerrung selbst. Was unvollkommen ist, hat keinen Bestand. Das unpersönliche Leben aber ist von Bestand, da es die Vollkommenheit Gottes in Tätigkeit ist. Wann immer Menschen diese Tätigkeit missbraucht haben, wurde die Wahrheit verzerrt und Unvollkommenheit geschaffen. Der Missbrauch beruht ausschliesslich auf der selbstsüchtigen Sichtweise des Egos, das den reinen Geist, der die vollkommene Tätigkeit Gottes ist, als Feind ansieht. Das Ego tendiert dazu, seine Feinde zu vernichten, um sich grösstmögliche Vorteile zu verschaffen. So vernichtet sich das Ego jedoch selbst, da es sich durch den Kampf gegen den reinen Geist, die Grundlage aller Macht entzieht. Sei still … und wisse … ICH BIN … Gott.

Im Tempel der Heilung wendest du dich wieder dem reinen Geist zu. Dies geschieht durch die Stille, in die du dich begibst und in der dein Verstand als Werkzeug des Egos vorerst schweigt. Das Schweigen des Verstandes mit all seinen erlernten Programmen, die auf Unvollkommenheit ausgerichtet sind, ist Voraussetzung dafür, dass du dich für den reinen Geist öffnest. Durch diese Öffnung kannst du den Verstand umprogrammieren, sobald er das grössere Bild erhält und versteht.

Der reine Geist ist nicht manipuliert und unterliegt keinen menschlichen Süchten und Trieben. Der reine Geist ist das Leben, das sich in seiner Vollkommenheit ausdrückt. Der reine Geist ist die Quelle und das Werkzeug von Liebe, Weisheit und Intelligenz. Er ist der aktive Zustand des Bewusstseins, das sich selber als Leben erfährt, indem es sich individuell ausdrückt. Dieser Ausdruck der Individualität aber sollte sich immer im Rahmen des und mit Bezug zum Grossen und Ganzen ausdrücken, denn: Was nicht für alle gut ist, ist nicht gut.

Du kannst dich für den reinen Geist als Ausdruck der Einheit öffnen und zulassen, dass Gott in Tätigkeit durch dich wirkt. Damit das geschieht, muss alles geheilt werden, was genau dies verhindert. Das ist der Grund, warum Heilung basierend auf Erkenntnis der einzige Weg in die Vollkommenheit und in die Einheit ist. Beides ist dein Ursprung und dein Ziel. ICH BIN die Auferstehung und das Leben in Vollkommenheit.

Heute ist ein guter Tag.


http://www.lebensrichtig.de/botschaft-v ... ung-2.html

https://wp.me/p1k9wP-h4q


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Die Revolution der Heilung (Arthos)

Beitrag: # 1761Beitrag future_is_now
Freitag 5. Januar 2018, 07:58

mitten im Wahnsinn dieser Welt gibt es nur eine Möglichkeit, den Wahnsinn zu beenden: Das Licht anschalten. Jetzt sollte jeder wieder in seine ursprüngliche Aufgabe, Macht und Kraft kommen und heilen, was das Zeug hält. Jeder von Euch wird gebraucht, wenn diese unsere Welt wieder lebenswert sein soll. Der Weg dahin ist, sich dem Göttlichen nicht mehr in den Weg zu stellen. Das ist die Revolution des Lichts der Liebe.
Arthos über Weltfrieden, und warum Heilung die Voraussetzung dafür ist, darüber, wen das Ego eigentlich verstecken will und was der Unterschied zwischen Bewusstsein und Geist ist.
........




Botschaft von Arthos
201 - 2/1/18

Die Revolution der Heilung



Bild

Arthos über Weltfrieden, und warum Heilung die Voraussetzung dafür ist, darüber, wen das Ego eigentlich verstecken will und was der Unterschied zwischen Bewusstsein und Geist ist. Lebensrichtige Botschaft 201.

Heute ist ein guter Tag, um die Verzerrung zu durchbrechen. Das Durchbrechen der Verzerrung ist das Lüften des Schleiers, der sich wie ein undurchdringlicher Nebel über dein Bewusstsein gelegt hat. Um das zu verstehen, musst du verstehen, was Bewusstsein überhaupt ist. Beginnen wir damit, was Bewusstsein nicht ist: Bewusstsein ist kein Akt des Denkens und auch kein Akt des Wahrnehmens. Denken ist die Benutzung des Geistes, Wahrnehmen die Benutzung der auf den körperlichen Sinnen beruhenden Aktivität der menschlichen Persönlichkeit. Beides sind - solange der Schleier nicht durchbrochen ist, illusorische Tätigkeiten innerhalb einer Illusion: der Illusion, die eigene Persönlichkeit zu sein, die von allem Anderen getrennt ist. Diese Illusion besteht, bis Erkenntnis geschieht. Darum ist Heilung ein notwendiger Prozess, um Wahrheit von Illusion unterscheiden zu können. Es gibt nur eine Wahrheit, und diese eine Wahrheit ist Ziel jeder Erkenntnis. Wahrnehmung, also die Tätigkeit der Persönlichkeit, stärkt die Illusion. Erkenntnis befreit dich von Illusion. Wenn Heilung geschieht, geschieht sie durch Erkenntnis, und nur so kommt die Wahrheit hinter dem Schleier zum Vorschein. Wenn die Wahrheit zum Vorschein kommt, wird jede Illusion zerstört. Wenn Licht da ist, gibt es keine Dunkelheit. Das ist die Revolution der Heilung, die, wenn sie richtig verstanden und gelebt wird, die Welt revolutioniert.

Wenn du dich derzeit in der Welt umsiehst, wirst du - egal, wohin du blickst - Wahnsinn finden. Das ist der Wahnsinn der Verzerrung, die die Wahrheit verschleiert, um ihre Illusionen aufrecht zu erhalten. Alle Illusionen sind Schöpfungen der menschlichen Persönlichkeit. Diese stellt sich - angetrieben vom Ego - in den Vordergrund, um durch bewussten oder unbewussten Missbrauch Göttlicher Fähigkeiten und Eigenschaften das selbstsüchtige Ziel, die eigene Existenz innerhalb der Illusion aufrechtzuerhalten und zu bestätigen, zu erreichen. Aber dieses Ziel kann niemals erreicht werden, denn das würde voraussetzen, dass die menschliche Persönlichkeit - nicht zu verwechseln mit der Individualität - real wäre. Das ist sie aber nicht, denn die menschliche Persönlichkeit entstand erst durch den Missbrauch Göttlicher Fähigkeiten und Eigenschaften.

Der Göttliche Mensch ist ein reiner Kanal für den Göttlichen Geist, der auch das Christusbewusstsein genannt wird. Jeder reine Kanal ist heil, ganz und vollkommen, da keine menschliche Unvollkommenheit sich der Göttlichen Vollkommenheit in den Weg stellt. Damit der Mensch wieder zum Göttlichen Menschen werden kann, muss er heilen, wieder ganz werden und die Vollkommenheit Gottes in sich zulassen. Dies gelingt nur, wenn der persönliche Gegenspieler erkannt und überwunden wird: Das Ego, das sich über den Willen Gottes stellt und mit Hilfe des Verstandes die Illusion der Trennung von Gott und Allem, was Gott ist, erzeugt und aufrecht erhält. Oder anders ausgedrückt: Wenn du Verzerrung lebst, erlebst du Verzerrung. Wenn du Heilung lebst, erlebst du Heilung. Wenn du das wirklich verstehst, weisst du, dass die Welt nur geheilt werden kann, wenn du dich selber heilst.

Heilung bedeutet, die Verzerrung zu entzerren, das, was unvollkommen ist, wieder in Vollkommenheit zu verwandeln und die Illusion der Wahrheit zu opfern, um ausschliesslich Wahrheit zu leben. Was aber ist denn nun die Wahrheit?, wirst du vielleicht fragen, und ich sage dir: Das Licht der Liebe Gottes ist die Wahrheit. Alles Andere ist Dunkelheit und verschwindet, sobald Licht vorhanden ist.

Angst ist nicht das Licht der Liebe Gottes. Krankheit nicht, Krieg nicht, Terror nicht, Mord nicht, Unterdrückung nicht, Ausbeutung nicht. Vergewaltigung und Missbrauch sind ebensowenig das Licht der Liebe Gottes wie Lüge, Kritik und Überheblichkeit. Sich Anderen gegenüber einen Vorteil zu verschaffen oder eigene Wünsche und Ziele auf Kosten Anderer umzusetzen ist auch nicht das Licht der Liebe Gottes. Sich etwas zu nehmen, was einem Anderen oder Niemandem gehört und es zum neuen eigenen Besitz zu erklären ist nicht das Licht der Liebe Gottes, und auch Energie von Anderen abzuziehen oder Andere zu dominieren, zu manipulieren oder über sie zu bestimmen ist nicht das Licht der Liebe Gottes. Alles, was nicht das Licht der Liebe Gottes ist, ist lebensfalsch, denn Gott ist das Licht der Liebe, Gott ist das Leben. Gott ist der Schöpfer allen Lebens.

Somit ist alles lebensrichtig, was das Licht der Liebe Gottes ausdrückt, alles, was Gott selber zum Ausdruck bringt. Und das ist es, wofür der Gottmensch, als eine Idee Gottes, erdacht wurde. Der Gottmensch ist das Symbol für den reinen Kanal, ein Werkzeug, durch das Gott sich ausdrücken kann. Damit das geschehen kann, muss der Mensch heilen, und Heilung bedeutet, die eigene Dunkelheit ins Licht zu transformieren. Durch diese Transformation werden die Kanäle gereinigt, durch die das Licht der Liebe Gottes frei fliessen kann. Nur so kann sich Gottes Plan tatsächlich entfalten, und er wird sich entfalten. Die eigene Dunkelheit ins Licht zu transformieren bedeutet, das, was jegliche Form von Dunkelheit erschafft, zu erkennen, anzunehmen, loszulassen und zu integrieren, um der Göttlichen Liebe zu ermöglichen, ihre Werke zu vollbringen.

Hier sind wir wieder bei der menschlichen Persönlichkeit und der Herrschaft des Egos angelangt, denn sie ist es, die sich dem Licht, der Liebe und dem Leben und somit Gott in den Weg stellt. Durch dieses in den Weg stellen erzeugt sie Unvollkommenheit, wo Gott nur Vollkommenheit vorgesehen hat. Wenn du also heilst, ermöglichst du der Vollkommenheit, sich so zu entfalten, wie es vorgesehen ist. Dafür musst du dich entscheiden: Sitzt du - deine menschliche Persönlichkeit - am Ruder oder sitzt Gott am Ruder? Wenn du dich dafür entscheidest, dass Gott am Ruder sitzt, solltest du ihm nie wieder das Ruder aus der Hand reissen.

Um das Gesamtbild zu verstehen, und um zu verstehen, dass ein Goldenes Zeitalter, also eine heile Welt, nur kommen kann und kommen wird, wenn die Menschen geheilt sind, möchte ich noch einmal auf einige wesentliche Begriffe und ihre wahre Bedeutung zurückkommen. Beginnen wir mit Bewusstsein. Was ist Bewusstsein? Diese Frage habe ich eingangs gestellt, aber noch nicht beantwortet. Bewusstsein ist die Summe aller in der endlosen Ewigkeit zur Verfügung stehenden Lebensteilchen, die darauf warten, benutzt zu werden. Sein bedeutet Ausdruck, denn nur, wenn Etwas ausgedrückt wird, ist es auch. Bewusst bedeutet, die Kraft zu nutzen, die alle vorhandenen Lebensteilchen in Form bringt. Diese Kraft ist der Geist, und Geist ist ebenso wie Bewusstsein eine Eigenschaft, Tätigkeit und Ausdruck Gottes. Gott ist Alles, was ist, und somit ist auch Alles, was ist, in ihm und von ihm. Das bedeutet, dass du kein eigenes Bewusstsein hast, sondern nur das Göttliche Bewusstsein nutzt, ebenso, wie du keinen eigenen Geist hast, sondern den Göttlichen Geist nutzt. Wenn du Bewusstsein und Geist ausschliesslich in deinem eigenen selbstsüchtigen Sinn nutzt, handelst du nicht lebensrichtig, denn du missbrauchst das Göttliche Potential, da du nicht im Sinne des Grossen und Ganzen, im Sinne des Göttlichen Körpers, der die Welt genannt wird, handelst. So erschaffst du Dunkelheit. Wenn du aber Gottes Willen geschehen lässt, indem du ein reiner Kanal für seinen Ausdruck bist, handelst du lebensrichtig, denn du ermöglichst die Entfaltung des Göttlichen Plans, der Vollkommenheit in sich beinhaltet und zum Ausdruck bringen will.

Jetzt verstehst du vielleicht, warum und inwiefern Heilung einer Revolution gleichkommt. Die geheilten Gottmenschen, die durch Erkenntnis, innere Umwandlung und Erhebung über ihre menschliche Persönlichkeit zum reinen Kanal geworden sind, heilen die Welt, da sie sich selber geheilt haben. Sie bringen der Welt das Licht, da sie ihre eigene Dunkelheit ins Licht gebracht haben. Sie verstehen sich als Zelle des Göttlichen Körpers, die dem Ganzen dient, und durch ihren Dienst am Körper sorgen sie dafür, dass der Körper seine Arbeit verrichten kann. Seine Arbeit ist der Ausdruck der Göttlichen Idee eines vollkommenen Körpers in einer vollkommenen Welt. Diese Vollkommenheit ist das Paradies, dass als Göttliche Idee in der Schöpfung steckt, die sich in ihre Bestimmung entfaltet, so, wie sich der Mensch in seine Bestimmung entfaltet.

Somit ist die Revolution der Heilung nur im Verständnis Derjenigen, die ihre wahnsinnige Welt aufrechterhalten wollen, da sie selber wahnsinnig sind, eine Revolution. Für alle Anderen ist es die Evolution, die sich vom Niederen ins Höhere entwickelt. Wenn Gott eine Idee hat, ist die Idee vollkommen, und jede Göttliche Idee enthält die Verwirklichung ihrer vollkommenen Bestimmung. Die Idee Gottes für diese Welt ist nicht der Wahnsinn, der sich als Illusion über die Wahrheit gestülpt hat, sondern das Licht der Liebe Gottes, die die einzige Wahrheit ist, die jenseits der Illusionen besteht. Und das ist die wahre Revolution der Heilung.

Heute ist ein guter Tag.

http://www.lebensrichtig.de/botschaft-v ... ilung.html


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Heute ist ein guter Tag, um deine Firewall zu sprengen

Beitrag: # 1774Beitrag future_is_now
Donnerstag 11. Januar 2018, 19:00

Die kosmischen Wellen des Erwachens, die von der Zentralsonne initiiert wurden, bringen in immer schnellerem Tempo die Dunkelheit ans Licht und Licht in die Dunkelheit. Aus diesem Grund drängt die Zeit, und die Worte werden deutlicher. Wir Menschen haben einen freien Willen und können Entscheidungen treffen. Wenn wir dies bewusst tun, verändern wir unsere Zeitlinie. Das Wahre von der Illusion zu scheiden, ist nötig, um sich von der Trennung zu trennen. Diese Trennung ist keine Trennung der Göttlichen Einheit, sondern die Unterscheidung zwischen Wahrheit und Verzerrung, zwischen Wahrhaftigkeit und Ego.
Arthos über Luzifer, den Lichtbringer und seine Armee der Dunkelheit, ein verführerisches Geschenk und den Lichtkrieger, der den Kampf niederlegt.
…..


Botschaft von Arthos - 202 - 9/1/18


Die Armee der Dunkelheit


Arthos über Luzifer, den Lichtbringer und seine Armee der Dunkelheit, ein verführerisches Geschenk und den Lichtkrieger, der den Kampf niederlegt. Lebensrichtige Botschaft 202.

Heute ist ein guter Tag, um deine Firewall zu sprengen. Du hast die Firewall im Laufe deines Lebens unbewusst installiert und dich so vom Licht abgetrennt. Dahinter steckt das Werk Luzifers, des Lichtbringers, der Licht bringt, indem er das Eintauchen in die Dunkelheit ermöglicht. Dunkelheit ist aber nicht das Gegenteil von Licht, sondern seine Abwesenheit. Wenn du die Dunkelheit in dir erkennst und transformierst, kehrst du ins Licht zurück. Das ist Wachstum durch Erkenntnis dessen, was du nicht bist. Die Matrix ist kein äusseres Gefängnis. Es ist die verzerrte innere Welt jenseits von Wahrheit und Licht. Du bewegst dich in dieser Verzerrung, lebst in ihr, erschaffst aus ihr und glaubst an ihre Wirklichkeit. Das ist die Firewall, die dich vom Licht getrennt hält, bis du dich anders entscheidest. Du kannst sie sprengen, indem du dich deinem inneren Licht zuwendest. Luzifer hat keine Macht über dich, es sei denn, du verleihst sie ihm. Damit du das tust, bedient sich der Fürst des Erkenntnisweges subtiler Methoden. Die Verführung, die dazu führt, dass du deine Macht an ihn überträgst, ist die Identifikation mit dem Ego. Sein erfolgreichster Schachzug war es, dich dazu zu bringen, zu glauben, dass du dein menschliches Selbst bist. Dieses Du ist sein Geschenk an dich, und sobald du das Geschenk auspackst und somit die Firewall aktivierst, steckst du in der Falle der Trennung. Du hast dich vom Göttlichen Selbst getrennt und dich der Materie und ihren Illusionen hingegeben.

Jeder inkarnierte Mensch ist Teil des Luzifer-Programms, das sich wie ein Spinnennetz über die Wahrheit gelegt hat und das Bewusstsein in einem winzig kleinen dunklen Bereich innerhalb des unendlichen Lichts einsperrt. Das ist jedoch keine teuflische Angelegenheit, sondern ein Lernprogramm, geschaffen, damit du die Trennung erkennen, dich neu entscheiden und dein Göttliches Selbst befreien kannst. Wenn du dich durch die Spirale von Erfahrung und Erkenntnis aus dem Spinnennetz befreist, kehrst du ins Licht zurück. Das Programm kapert das Ego, das einzig und allein dem Schutz der Individualität gilt und verleitet es dazu, Intellekt und physische Sinne zu missbrauchen, um die Illusion von Ohnmacht und Kontrolle zu bestätigen. Dies führt zur Aufrechterhaltung der Verzerrung, die immer eine Auswirkung der Tätigkeiten des Egos ist.

Wenn du dich fragst, warum es jetzt schon wieder um das Ego geht, dann sage ich Sieh dich um: Streit, Konflikt, Manipulation, Mord- und Totschlag, Missbrauch Anderer und Vorteil auf Kosten Anderer, sind immer Tätigkeiten des Egos. Vergewaltigung, Gewalt und Zerstörung, Trennung, Überheblichkeit, Hochmut, Angriff und Verteidigung sind Tätigkeiten des Egos. Jede Herrschaft und jede Form von Kontrolle über Andere, Ausnutzung Anderer oder Ausbeutung der Erde sind Tätigkeiten des Egos. Religion, Politik, Wirtschaft, Lobbyismus, Rechtssystem, Bildungssysteme, Medien, Unterhaltungs- und Pharmaindustrie sind Spielfelder des Egos. Gespielt wird mit und durch Verzerrung innerhalb der Verzerrung. Die Welt des Egos ist eine Welt der Abwesenheit von Licht jenseits der Wahrheit. Das Ego trennt dich von dem, was du wirklich bist: Es trennt dich von deinem Göttlichen Selbst, und da es dich von Gott in dir trennt, trennt es dich von Gott. Da es dich von Gott trennt, trennt es dich von Allem, was ist, und so macht es dich zu einer einsamen Spielfigur, die um Überleben, Anerkennung und Macht kämpft. Das ist Kampf des Egos, denn es ist ausschliesslich das Ego, das kämpfen muss. Es tut alles, um seine selbsterschaffene Illusion aufrechtzuerhalten.

Die Spielfiguren auf dem Spielfeld der Verzerrung sind die vom Ego angeführten menschlichen Selbste, die entweder bewusst die Verzerrung aufrechterhalten, da sie von ihr leben, oder die diese Verzerrung nicht erkennen und dadurch die verzerrte Realität unbewusst aufrecht erhalten. Zusammen bilden sie Luzifers Armee der Dunkelheit. Hier kämpft Jeder entweder für oder gegen die Dunkelheit. Dabei agiert ein Ego gegen das andere, erschafft Bewertung, Verurteilung und Trennung. Gleichzeitig dienen alle als Hüter der Verzerrung. Wie Soldaten marschieren sie vereinzelt und gemeinsam auf, sobald jemand erwacht und die Verzerrung erkennt. Dann wird diese Person verurteilt und bekämpft. Dabei wird alles getan, um ihr Ego zu verletzen und zu reaktivieren, so dass sie dadurch erneut an die Dunkelheit gebunden wird. Das Ego liebt Rituale, feste Strukturen und äussere Sicherheiten. Sein Treibstoff ist die Angst und seine Waffen sind Hochmut, Gewalt, Unterdrückung, Manipulation und Verdrehung.

Die Soldaten dieser Armee beten ihre Generäle an. Dies gilt sowohl auf der offensichtlich dunklen Seite, als auch auf der scheinbar lichtvollen. Gerade im Bereich der Spiritualität führen hochmütige und selbstsüchtige Generäle die vielen hilfe-, wahrheit- und lichtsuchenden Menschen immer tiefer in die Verzerrung. Da werden Hoffnungen geschürt, Produkte und Methoden entwickelt, Seminare, Einweihungen und Behandlungen durchgeführt sowie Konzepte, Bücher und Filme verkauft. Allen gemein ist das Ziel des Generals, die Soldaten an sich zu binden und seinen Zielen zu unterstellen. Jeder General hält sich für etwas ganz Besonderes, Reines, Lichtvolles und glaubt daran, einen wesentlichen Dienst zu verrichten. Dabei dient er nur seinem Ego, dem er verfallen ist. Spiritueller Hochmut ist meist sehr schwer zu erkennen, da sich in diesem Fall die Dunkelheit in ein lichtvoll erscheinendes Gewand hüllt, nachdem durchaus wertvoller Dienst verrichtet wurde, Derjenige aber aufgrund der besonderen Hingabe sich dann selber für etwas Besonderes hält. Das ist einer der vielen Fallstricke des Egos, das sich wieder einmal selbst zurückgewonnen und seine Existenz erfolgreich bestätigt hat.

In dem Moment, in dem du erwachst und beginnst zu verstehen, dass Alles in dir ist und du Alles nur in dir selbst harmonisieren und transformieren kannst und musst, wirst du von den Egos deines Umfeldes als Feind erkannt, der, da er gegen den Strom schwimmt, bekämpft werden muss. Wenn du das weisst, kannst du leichter mit den auftretenden Herausforderungen, die alle auf das erneute Aufflammen deines Egos gerichtet sind, umgehen. Bleibe bei dir, zentriere dich und richte dich auf deinen Frieden und das Licht in dir aus. Das Ego wird immer versuchen, das Bild, das es von sich hat, auf Andere zu projizieren, um sie zu manipulieren, diesem Bild zu entsprechen. So holt es sich Energie, von der es sich nährt, um seine Scheinexistenz zu bestätigen.

Die Erwartungshaltung des Egos ist der Nährboden, auf dem es sich bewegt und von dem es lebt. So muss es Andere erpressen oder manipulieren, denn nur, wenn die Anderen dem eigenen Bild, der eigenen Erwartung entsprechen, kann es sich bestätigen und seine Existenz aufrechterhalten. Das ist ein wesentlicher Bestandteil der Verzerrung. Das Spiel wird bewusst gespielt und von allen Seiten gefördert, da sich auch niedrig schwingende Wesenheiten von Menschen nähren, indem sie Energie abziehen. Darum heften sich negative Elementale, Astralwesen oder auch machthungrige Ausserirdische immer an vom Ego getriebene Menschen, wobei es keine Rolle spielt, ob diese Menschen auf der Macht- oder auf der Ohnmacht-Seite des Spiels der Verzerrung agieren.

Jede Herausforderung, jedes Hindernis im Aussen enthält ein wertvolles Geschenk: Das Geschenk der Selbsterkenntnis, die zum Erwachen in die Wahrhaftigkeit führt, wenn du dich darauf einlässt. Solltest du bei dieser Botschaft Widerstand empfinden, lohnt es sich ganz genau hinzuschauen. Der Widerstand ist die Tür in deine Wahrhaftigkeit. Öffne sie und trete hindurch - dahinter wirst du dem begegnen, was du wirklich bist. Gott in dir wartet auf dich und er wird dich mit offen Armen empfangen. Aber dafür musst die Firewall abschalten, indem du das Ego als Fälschung entlarvst und somit den Schleier der Trennung niederreisst. Dahinter ist das Licht, vor dem sich die Armee der Dunkelheit beugen muss, der Gegenspieler des Egos, dein Gottselbst. Dahinter bist du, das Licht der Liebe.

Heute ist ein guter Tag.

>> QUELLE



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2247
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Das Minenfeld des Geistes

Beitrag: # 1781Beitrag future_is_now
Sonntag 14. Januar 2018, 13:31

Botschaft von Arthos 203 - 13/1/18

Das Minenfeld des Geistes


Bild

Heute ist ein guter Tag, um achtsam zu sein. Achtsamkeit ist notwendig, wenn du wahrhaftig sein und bleiben willst. Dabei geht es nicht um Achtsamkeit bei dem, was du tust, sondern um die Achtsamkeit des Geistes. Sie ist wesentlich im Leben, denn du bist ein geistiges Wesen. Schütze deinen Geist und lass nichts in ihn eindringen, was du nicht auch in deiner Welt haben willst. Weise alles, was deinem Wohl und deiner Entwicklung nicht dienlich ist, strikt von dir. Alles, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest, durchdringt deinen Geist und wird Teil von dir, deinem Leben und deiner Welt. So führt es zu Erfahrungen, die dir deine inneren Überzeugungen spiegeln. Die Welt ist informierte Energie, in Form gebrachtes Licht, und viele Informationen, die auf dich einwirken, manipulieren und verunreinigen deinen Geist. Fremde Überzeugungen, Propaganda und Manipulationen führen dich in die Irre und binden dich an die äussere Scheinwelt. Wenn du wahllos alles in dich aufnimmst, was dir vorgesetzt wird, verwässert dein Geist zu einem Sammelsurium widersprüchlicher Überzeugungen. Er ist dann durchwoben von Fremdeinflüssen, Irrtümern und Fehleinschätzungen. Das trennt dich von deiner Wahrheit und von dem, was du wirklich bist: von Gott in dir.

Gott in dir hat dich als reinen Geist auf deine Erfahrungsreise geschickt. Der reine Geist wird im Laufe des Lebens durch Erziehung, Ausbildung, Fremdbeeinflussung, eigene Irrtümer und Fehleinschätzungen sowie Leichtgläubigkeit verunreinigt. An einem bestimmten Punkt deines Lebens führt dich der reine Geist dann auf die Suche nach deiner Wahrheit. Aufgrund der Konditionierung verleitet dich der Verstand aber dazu, wie gewohnt im Aussen zu suchen. Was du findest, ist das Minenfeld des Geistes. Seine Tretminen haben eine verheerende Wirkung: Trittst du auf eine Mine, explodiert dein Geist in tausend Stücke und du musst die dabei verlorengegangene eigene Wahrheit mühsam wieder einsammeln. Bei jeder Explosion kommt es zur Verschmelzung fremder Gedanken und Wahrnehmungen mit eigenen Überzeugungen. Du übernimmst das, worauf du trittst, dein Geist erhält Risse und wird durchlässig.

Es gibt unzählige Minen auf dem Weg des Erwachens. Die meisten entstammen menschlichem Denken und nicht dem reinen Göttlichem Geist. Einige Minen entstehen durchaus in guter Absicht und der Überzeugung, dass die Idee, die Gedanken, das Konzept richtig, gut und wahr sei. Für den Urheber mag das stimmen. Aber du trittst auf Etwas, was nicht deins ist. Minen werden auch gelegt, um dich zu binden, in die Irre zu führen, Aufmerksamkeit zu erregen, Energie zu rauben oder deine Schöpferkraft für fremde Zwecke zu missbrauchen. Sie sprengen deine Wahrheit und ersetzen sie durch fremdes Gedankengut. Auf welche Mine du auch trittst: sie zeigt dir, dass du von deinem Weg abgekommen bist.

Es macht keinen Sinn, die Mine dafür zu verdammen, dass sie hochgeht, ihr Vorwürfe zu machen und Schuld zuzuweisen oder dir Vorwürfe zu machen und dich für schuldig zu erklären. Niemand hat Schuld, und es geht auch nicht um Schuld, sondern um Wachstum durch Erkenntnis. Es geht immer um Wachstum durch Erkenntnis. Da hilft es nicht, Andere für deine Umwege verantwortlich zu machen. Andere sind da, Minen sind da, und du trittst auf Minen Anderer. Alles hat seine Berechtigung und auch eine gute Seite, denn es lehrt dich, zu unterscheiden. Die Minen können dir helfen, dich zu erkennen und durch deine Erkenntnis ein Stück zu wachsen - auch, wenn es einen Umweg bedeutet. Es geht immer um Wachstum durch Erkenntnis - auch bei allen Umwegen.

Wahre Erkenntnis ist Erkenntnis der Wahrheit. Kein äusseres Mittel ersetzt die eigene Erkenntnis und das daraus entstehende Wachstum, da es dir nicht deine Wahrheit bringt. Kein Buch, kein Film, kein Seminar, kein Kartenset, kein Spray, kein Channeling und kein Online-Kurs bringt dich in deine Wahrhaftigkeit. Alles zieht dich in seinen eigenen Bann. Was dich aber in deine Wahrheit und somit auch Wahrhaftigkeit bringt, ist, wenn du den Mantel aller fremden Einflüsse und eigener Irrtümer ablegst und nackt und leer der dir eigenen Göttlichkeit entgegentrittst. Sobald du aufhörst, im Aussen zu suchen, bist du bereit, im Innen zu finden. Das, was es zu finden gilt, war schon immer da, und es wartet geduldig auf dich, bis du das Minenfeld hinter dir hast.

Das bedeutet nicht, dass jede Mine schlecht oder falsch ist, aber das, was in ihr steckt, ist nicht deins. Fremdes dringt in deinen Geist und will ihn und somit dich von fremder Wahrheit, Ansicht oder Glauben überzeugen. Wenn du dem Aufmerksamkeit schenkst, lädst du Fremdes in dein Leben ein und machst es zu einem Teil von dir. Du entfremdest dich von deiner Wahrhaftigkeit. Das kann zu deinem Wohl sein, wenn du dabei deinem Herzen und der inneren Führung gefolgt bist, denn dann steht am Ende des Umweges Wachstum durch Erkenntnis. Wenn du aber nur Halt im Aussen gesucht und dich vom Innen abgelenkt hast, wird die Mine explodieren, und die Explosion wird dich von dir fortreissen. Sei achtsam und vertraue deinen Impulsen und der inneren Stimme mehr als fremden Worten und Gedanken. Folge immer dem Weg deines Herzens.

Das Göttliche in dir kennt diesen Weg, denn es ist der Weg deiner Seele, die Teil des Göttlichen in dir ist. Gott in dir wird dich auf deinem Seelenweg führen, denn es ist Sein Wille, dass du den Weg für Ihn und mit Ihm gehst. Er wird dich auf Minen aufmerksam machen und sicher an ihnen vorbei leiten, je mehr du deiner Herzintelligenz, die Seine Intelligenz ist, folgst. Manchmal wird Er dich aber auch auf Minen treten lassen, damit du lernst, zu erkennen, dass du nicht der Stimme Gottes in dir gefolgt bist, sondern der Stimme deiner menschlichen Persönlichkeit.

Immer, wenn du auf Minen trittst, erlebst oder verursachst du eine Erfahrung emotionaler Verletzung und mentaler Zersplitterung. Dann bist du gezwungen, dich wieder auf die Suche nach der Wahrheit in dir zu begeben, um zu heilen. Dabei lernst du, zwischen menschlicher Persönlichkeit und reinem Geist zu unterscheiden, und erst, wenn du den Unterschied kennst, kannst du wahrhaftige Entscheidungen treffen. Sei achtsam bei Allem, was in deinen Geist eindringen möchte und worauf du deine Aufmerksamkeit lenkst. Das Minenfeld des Geistes dient dazu, damit du erkennst, wenn du vom Göttlichen Weg abkommst. Die Erkenntnis lässt dich in deine Wahrhaftigkeit wachsen, und nur dort weisst du: da, wo keine Mine liegt, bist du auf dem goldenen Weg, dem Weg Gottes in dir. Und das ist die Wahrheit, die du suchst.

Heute ist ein guter Tag.

http://www.lebensrichtig.de/botschaft-v ... istes.html




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten