Es war einmal...Teil 1

Erzähl uns von Synchronizitäten, Begegnungen mit Wesen der geistigen Welt, Wunderheilungen usw.
Antworten
Aywin
Beiträge: 121
Registriert: Sonntag 13. August 2017, 21:43

Es war einmal...Teil 1

Beitrag: # 652Beitrag Aywin
Montag 11. September 2017, 19:12

Hallo ihr Lieben,
ich habe in den letzten Monaten und Jahren so vieles erleben dürfen, was spirituelle Erlebnisse sind. Gerade heute ist mir etwas eingefallen, worüber ich schreiben möchte.

Wie heißt es so schön...die geistige Welt darf nicht eingreifen, da hier der freie Wille gilt.
Aber es gibt auch Situationen, da können sie nicht anders als ungefragt einzugreifen.

Vor ca. 20 Jahren war ich morgens gegen 5.30 Uhr mit dem Auto auf dem Weg zur Arbeit. Auf meiner Strecke gab es einen Abschnitt, wo die Geschwindigkeit von 80 km/h auf 60 km/h wegen einer Ampel reduziert wurde. Aber so früh...hält sich keiner daran, da kein Fußgänger diese Ampel betätigt. Ich auch nicht...jeden Tag fuhr ich durchgehend meine 80 km/h. Eines Tages spürte ich ein unsichtbares Wesen neben mir auf dem Beifahrersitz. Immer wieder sagte diese, dass ich abbremsen und mich heute an die Richtgeschwindigkeit halten sollte. Es gab eine kurze Diskussion von mir, gespieckt mit "Warum und Wieso -Fragen". Aber zum Schluss gab ich nach...ich hatte ja nichts zu verlieren. Zeit spielte für mich dort keine Rolle. Ich würde immer noch pünktlich bei meiner Arbeitsstelle ankommen. Hinter der Ampel gab es eine Linkskurve. Und genau als ich in dieser Kurve war, kam mir ein Auto auf meiner Spur entgegen, welches gerade ein anderes Auto überholte.
Wäre ich vorher mit den 80 km/h weitergefahren, dann wäre ich mit diesem Auto zusammengekracht. Und ich bin mir sicher, dass ich dieses nicht überlebt hätte.
Ich war sehr dankbar für diesen Eingriff.


Einige Jahre später...wieder war ich auf einer Landstraße unterwegs. Dieses Mal waren meine beiden Kinder auf den Rücksitzen mit dabei. Wieder gab es einen Moment, wo ich dieses Wesen auf dem Beifahrersitz kurz wahrnahm. Aber ich war so im Gespräch mit meinen Mädels beschäftigt, so dass ich ihm keine weitere Beachtung schenken konnte. Mitten im 5 Gang wurde auf einmal der Motor ausgestellt. Das Auto wurde aufgrund dessen natürlich um einiges langsamer. Bis ich dieses realisierte und den Motor erneut startete, verging Zeit. Zeit, die uns allen das Leben rettete. Denn auch hier kam in der nächsten Linkskurve wieder ein Auto auf unserer Fahrbahnseite entgegen, welches ein anderes Auto überholte.

Damals hatte ich noch keinen Weg der Spiritualität eingeschlagen. Aber auch hier bedankte ich mich vielmals.

Viele Jahre später ging es mir psychisch ziemlich schlecht. In einem Moment rief ich genau diese Wesenheit und fragte nach, warum er mich gerettet hätte. Er kam und stellte sich sogar vor. Sein Name war John. Er sagte zu mir, dass ich durch die Unachtsamkeit eines anderen hier in Lebensgefahr war. Ich hätte aber noch eine wichtige Aufgabe zu erledigen und deshalb schützte er mich. Meine "Abreisezeit" sei noch lange nicht. Aber wenn, dann ist er da, um mich abzuholen. Bei mir bereitete sich eine unglaubliche Sicherheit und Ruhe aus. Es ist ein schönes Gefühl, so beschützt zu werden. Die Angst vor dem "menschlichen Tod" ist seitdem komplett verschwunden.

Und die letzte Rettung gab es letztes Jahr. Aber das ist eine ganz andere Geschichte und nicht für Jugendliche geeignet. Somit erzähle ich diese gerne mal in unserem Skype-Chat (wenn es sich ergibt), wenn die unter 18 Jahre nicht anwesend sind.

Ganz lieben Gruß :32:
Aywin

Benutzeravatar
Amaya
Beiträge: 43
Registriert: Sonntag 3. September 2017, 07:45

Re: Es war einmal...Teil 1

Beitrag: # 656Beitrag Amaya
Montag 11. September 2017, 19:37

Liebe Aywin,
Ich finde sowas sehr interessant zu lesen :) Ich freue mich auf einen zweiten Teil. Ich wäre damals auch fast "drauf gegangen" aber da sah ich keine Wesen. Ich hatte damals einen Auto Unfall da wurde ich angefahren von einem Kleinttransporter. Er erwischte mein Fuß und ich knallte any Auto und war kurze Zeit bewusstlos. Der Autofahrer hatte dann zum Glück angehalten aber mein Fuß war richtig dunkel blau. Heute besitze ich da noch eine Narbe. Ich finde deine Geschichten so interessant weil man sich auch sehr darin hinein versetzen kann. :)
Ich wünsche dir noch einen schönen Abend liebe Aywin :39:
Liebe Grüße Jana :Kissoflove:
“Ich bin nicht Materie, die eine spirituelle Erfahrung macht. Ich bin ein spirituelles Wesen, das diese menschliche Erfahrung macht." (Willigis Jäger)

:Kissoflove:

Aywin
Beiträge: 121
Registriert: Sonntag 13. August 2017, 21:43

Re: Es war einmal...Teil 1

Beitrag: # 715Beitrag Aywin
Mittwoch 13. September 2017, 06:58

Vielen lieben Dank, Jana.

Mal sehen, was ich als nächstes schreiben werde.

Ganz lieben Gruß :50:
Aywin

wilhelm25
Beiträge: 87
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 19:52

Re: Es war einmal...Teil 1

Beitrag: # 3093Beitrag wilhelm25
Donnerstag 20. September 2018, 20:23

Aywin hat geschrieben:
Montag 11. September 2017, 19:12
Vor ca. 20 Jahren war ich morgens gegen 5.30 Uhr mit dem Auto auf dem Weg zur Arbeit. Auf meiner Strecke gab es einen Abschnitt, wo die Geschwindigkeit von 80 km/h auf 60 km/h wegen einer Ampel reduziert wurde. Aber so früh...hält sich keiner daran, da kein Fußgänger diese Ampel betätigt. Ich auch nicht...jeden Tag fuhr ich durchgehend meine 80 km/h. Eines Tages spürte ich ein unsichtbares Wesen neben mir auf dem Beifahrersitz. Immer wieder sagte diese, dass ich abbremsen und mich heute an die Richtgeschwindigkeit halten sollte. Es gab eine kurze Diskussion von mir, gespieckt mit "Warum und Wieso -Fragen". Aber zum Schluss gab ich nach...ich hatte ja nichts zu verlieren. Zeit spielte für mich dort keine Rolle. Ich würde immer noch pünktlich bei meiner Arbeitsstelle ankommen. Hinter der Ampel gab es eine Linkskurve. Und genau als ich in dieser Kurve war, kam mir ein Auto auf meiner Spur entgegen, welches gerade ein anderes Auto überholte.
Wäre ich vorher mit den 80 km/h weitergefahren, dann wäre ich mit diesem Auto zusammengekracht. Und ich bin mir sicher, dass ich dieses nicht überlebt hätte.
Ich war sehr dankbar für diesen Eingriff.
So etwas Ähnliches ist mir vor vielen Jahren auf einer dreispurigen Autobahn passiert. Ich befand mich auf der Mittelspur und habe urplötzlich das Steuer nach rechts verrissen und dann wieder zurück. Das Ganze ging so schnell, das da keine bewußte Überlegung dabei war. Beim Einpendeln auf der rechten Spur konnte ich sehen, daß ich mit dieser Aktion einem schweren BMW ausgewichen war, der offensichtlich versucht hat. mich in den Straßengraben zu schleudern.

Es gibt soetwas tatsächlich; es ist nur extrem selten!

Leider hat man keinen Anspruch auf solch eine Hilfe. Ich könnte sie öfter gebrauchen!!

Antworten