Seite 1 von 1

Meine Gedichte

Verfasst: Dienstag 16. Januar 2018, 15:56
von AncientRaven
Hier möchte ich den Raum nutzen um ein paar Gedichte von mir zu veröffentlichen. Wenn es euch gefällt, werde ich noch weitere Gedichte hier posten.
Ich hatte zu der Zeit eine sehr kreative Ader im Schreiben und habe sie genutzt!

Hoffentlich gefällt es euch!



Der Baum und die Sonne
Ist es die Zeit in der wir uns näher kommen als die Krone eines Baumes dem Himmel, der sich erstreckt in die Höhe wie Arme um so viel Sonne zu tanken wie möglich? Könnte ich der Baum sein der so sich schreibt in Zeilen und Du die Sonne, so wäre ich ein Glücklicher der die Sonne anhimmelt.
Wie kann ich dein Stern sein, wenn ich unter dir bin liebe Sonne von mir?
Der Baum hat seine Wurzeln und weicht nicht von der Stelle, die Krone wächst und jede Stelle sucht dein Licht.
Nur bin ich in Wirklichkeit kein Baum, sondern eigentlich deine Geschenkte Seele für dein Leben, nur ist sie noch nicht gemacht.
Wie weit können Arme offen sein für einander, wenn man sich immer wieder sucht. So weit offen, dass man sich nicht verfehlen kann, wäre für uns stimmig. Nur das Fehlen der Sicht könnte, eine Weile sein.
Wärme die wir suchen und uns geben ist vergleichbar und genüsslich, wie das zudecken der erkalteten Füsse mit warmen Sand.
Du bist sonnengleich und wärmtest den Sand für mich. Ein warmes, kribbelndes Gefühl zwischen den Zehen, wie die Schmetterlinge im Bauch.
Sie pausiert nur, wenn die Nacht einbricht und der Baum wartet ruhend wieder auf die ersten Morgenstrahlen von Dir, liebe Dualseele (Michelle).

Deine Dualseele




(Traum)insel

Wo würdest Du gerne sein, an einem Ort für Dich um zu sehen was du auch mit geschlossenen Augen sehen kannst? Wie hoch musst Du stehen um gross genug zu sein auf diesem Fleck von Wärme?
Das was man sieht kann man oft träumend mit anderem zusammensetzen.
Wo schweift dein Blick und wo bleibt er ruhen?
Ist es der schönste Punkt oder ist es der, an dem Du etwas siehst?
Vielleicht bin ich Dir nahe auf einem grünen Fleckchen, das gross genug ist für mich aber der Insel das Wasser bis zum Halse steht.
Ist die Frage soll ich darauf denken, dass das Wasser mich weiterträgt oder soll ich schwimmen.
Könnte dein Blick in der Ruhe auf den Grünfleck schweifen und ich dich sehen, würde ich wohl zu Dir schwimmen, wenn es nicht zu weit ist.
Hast du die Insel begutachtet und scheinst neben dir mit guten Dingen, werde auch ich Dich an noch unendeckte schöne Winkel führen wollen.
Standest du vorher noch am höchsten Punkt auf der Insel um gross zu sein, vielleicht mit Freude, wo kannst du nun stehen wenn ich dir gefalle um genauso gross zu sein.
Wird es niederer sein oder gar überall?
Stehen wir irgendwann zusammen auf dem Gipfel und umarmen die Welt, obwohl wir eigentlich nur uns umarmen in diesem Moment?
Eine Trauminsel sagt schönes in sich, nebst der Rettung.
Die junge Frau, die mich auf meinem Grünfleck mit geschlossenen Augen sehen konnte, sie ist es, die zur Insel passt.
Die Dualseele, die Traumfrau.

Deine Dualseele