Frühlingsfit mit einer Entgiftungskur

Über alles, was hilft Gesundheit zu erhalten und oder wieder herzustellen, kann hier geschrieben werden.
Antworten
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 3907
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Frühlingsfit mit einer Entgiftungskur

Beitrag: # 5213Beitrag future_is_now
Dienstag 19. Februar 2019, 11:34

FID Verlag GmbH - 19. Feb. 2019:

Frühlingsfit mit einer Entgiftungskur

von Beate Rossbach


das Frühjahr steht vor der Tür und damit ist der richtige Zeitpunkt gekommen, den Organismus von den „Altlasten“ des Winters zu befreien und damit den gesamten Organismus zu reinigen und zu vitalisieren. Wie Sie sogenannte Schlacken und Toxine lösen und zur Ausscheidung bringen können erfahren Sie in diesem Beitrag.

Ihre Beate Rossbach
Heilpraktikerin und Klassische Homöopathin





Entgiften mit Heilpflanzen und Basenbädern

Rund um die Uhr laufen in unserem Organismus Stoffwechselprozesse ab, deren Endprodukte (z. B. Harnsäure) der Körper nicht weiter verwerten kann. Diese Reste werden durch die Ausscheidungsorgane „entsorgt“. Giftige Substanzen werden zuvor von der Leber abgebaut.

Diese Organe sind für die Entgiftung zuständig:

• Die Leber wandelt schädliche Stoffe (z. B. Alkohol) in Substanzen um, die von den Nieren und über die Gallenflüssigkeit ausgeschieden werden können.
• Die Nieren filtern Schadstoffe aus dem Blut und scheiden sie über den Urin aus. Gleichzeitig tragen sie zur Entsäuerung bei.
• Der Darm scheidet nicht weiter verwertbare Nahrungsbestandteile mit dem Kot aus.
• Die Haut gibt Stoffwechselprodukte über den Schweiß und die Talgdrüsen ab.

Das Lymphsystem ist ein wichtiger Transportweg zur Ausleitung von Schadstoffen aus dem Körper. Die Lymphknoten filtern zusätzlich die Lymphe und leiten sie danach in die Blutbahn.

Wenn dieses körpereigene Reinigungs- und Entgiftungsgefüge überlastet ist, werden Stoffwechselendprodukte und Toxine im Bindegewebe als Schlacken eingelagert.

Sie spüren es, wenn Sie eine Entgiftung brauchen

Wenn sich zu viele Schadstoffe im Bindegewebe angesammelt haben, benötigt Ihr Körper Unterstützung für seine Entgiftungsfunktionen.

Typische Beschwerden der Schafstoffbelastung sind:

• Erschöpfung, Leistungsschwäche
• Hautprobleme (z. B. Ekzeme, Unreinheiten)
• erhöhte Infektanfälligkeit
• Verstopfung
• rheumatische Beschwerden

Auch Allergien, Asthmaanfälle und Stoffwechselkrankheiten wie Gicht werden durch die Verschlackung begünstigt.

Unterstützen Sie Leber und Nieren mit Heilpflanzen

Heilpflanzen wie Mariendistel, Artischocke und Löwenzahn sind bekannt für ihre positive Wirkung auf die Leberfunktion. Von diesen Pflanzen profitieren Sie am besten in Form von Tees. Dabei können Sie sich den Tee aus den getrockneten Kräutern selbst herstellen oder auf fertige Leber-Galle-Tees zurückgreifen. Zusätzlich wird die Leberentgiftung durch feuchtwarme Leibwickel gefördert.

Ihre Nieren freuen sich über Tees aus Birkenblättern oder Brennnesseln. Diese Heilpflanzentees lösen die Schlacken. Trinken Sie zusätzlich pro Tag mindestens 1,5 Liter salzarmes Wasser, damit die gelösten Stoffe herausgespült werden können.

Mit Basenbädern kurbeln Sie die Ausscheidung über die Haut an

Bäder, denen Sie ein basisches Salz beifügen, ziehen Säureschlacken aus dem Bindegewebe und führen zu deren Ausscheidung über die Haut. Diesen Effekt können Sie noch verstärken, indem Sie während des Badens den Körper abbürsten. Diese Bürstenmassage öffnet die Poren, regt den Lymphfluss und damit auch den Abtransport der Schlacken an.

In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) gelten die Füße als die dritte Niere, denn über die Fußsohle ist die Entgiftung besonders effektiv. Sehr wirkungsvoll und schnell unterstützen Sie daher Ihre Nieren durch ein basisches Fußbad. /Lösen Sie dazu einen Teelöffel Basensalz in einer Schüssel mit warmem Wasser, baden Sie Ihre Füße 30 Minuten darin und bürsten Sie die Füße alle zehn Minuten in kreisenden Bewegungen. Probieren Sie es einfach mal drei Abende hintereinander aus.

Ihr Körper zeigt, dass die Entgiftung wirkt

Wenn Sie mit Ihrer persönlichen Entgiftungskur beginnen kann es sein, dass Sie zunächst mit Beschwerden reagieren.

Diese Symptome können auftreten:

• Hautreaktionen wie Juckreiz oder Ausschlag
• Müdigkeit
• Muskelschmerzen
• Farb- und Geruchsveränderungen des Urins
• ungeformter Stuhlgang
• Kopfschmerzen

Diese Symptome sollten Sie nicht beunruhigen, im Gegenteil: Sie zeigen an, dass der Entgiftungsprozess in vollem Gang ist. In der Regel verschwinden die Beschwerden innerhalb von wenigen Tagen und Sie werden sich nach Ihrer Kur wie neugeboren fühlen.

© 2019 FID Verlag GmbH - alle Rechte vorbehalten





.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten