Selbstheilkraft – Wie aus Bewusstsein Realität wird (von Klaus Medicus)

Was ist dein Lieblingsfilm? Welche Musik hilft dir zu entspannen? Hast du eine Buchempfehlung? Dann immer her damit!
Antworten
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 6438
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Selbstheilkraft – Wie aus Bewusstsein Realität wird (von Klaus Medicus)

Beitrag: # 11275Beitrag future_is_now
Samstag 7. September 2019, 16:52

Bild
Selbstheilkraft – Wie aus Bewusstsein Realität wird (von Klaus Medicus)




https://blog.viciente.at/ - 7. Sept. 2019:

Jan van Helsing im Interview mit Klaus Medicus



Mitte August 2019 ist das neue Buch von Klaus Medicus erschienen – „Selbstheilkraft: Wie aus Bewusstsein Realität wird“. Bereits sein erstes Buch „Das Geheimnis intelligenter Zellen“ war sehr spannend, da es uns zeigt, wie wir uns selbst aus den verzwicktesten Situationen befreien können, um unserem Leben einen neuen Impuls und eine neue Wegrichtung zu geben – nach dem Motto: „Es ist niemals zu spät“.

Nun mag der geneigte Leser meinen, dass es in Medicus’ neuem Werk in eine ähnliche Richtung geht. Und hier mag ich intervenieren und behaupten, dass es sich bei diesem Buch um eine Art „Wolf im Schafspelz“ handelt. Wieso? Weil es sich bei diesem Buch nicht nur um eine Art Revolution des Geistes handelt, mit der wir die Fesseln alltäglicher Propaganda hinsichtlich Gesundheit, Spiritualität, Gesellschaft, Umwelt und Politik sprengen können. Es geht hier ganz massiv um das Thema der Meinungsmanipulation – etwas, was wir tagtäglich über den Mainstream erleben. Sei es Greta Thunberg mit ihrem Klima-Blödsinn, die Migrationspolitik der Bundesregierung oder die europäische Politik… Ich persönlich – als ein Inbegriff politischer Unkorrektheit – habe an etlichen Stellen innerlich jubiliert. Die beiden Lektorinnen, die Klaus selbst engagiert hatte, distanzierte sich hingegen vom Inhalt und wollten namentlich nicht erwähnt werden. Der Inhalt würde ihrem „Berufsethos“ widersprechen…

Aber hören wir doch kurz, was Klaus selbst zu seinem Werk zu sagen hat – ein Buch, mit dem er sich nicht wirklich Freunde machen wird – zumindest nicht beim deutschen Schlafmichel…

Klaus, wie bist Du denn auf den Titel „Selbst-Heilkraft“ gekommen?


Genau genommen war es anders herum: Selbst-Heilkraft ist vor über 40 Jahren zu mir gekommen! In meiner Jugend war ich fast 15 Jahre chronisch krank und Medikamenten-abhängig, was sich binnen eines Jahres vollkommen veränderte.

Was ist denn dann mit Dir geschehen? Da muss es doch einen Heiler oder zumindest irgendeinen „Voodoo-Zauber“ gegeben haben?

Das ist es genau, dass einfach nichts geschehen ist, außer einer Veränderung meiner Gehirnfrequenzen, wie ich es heute nenne. Was es mit Gehirnfrequenzen auf sich hat zu erläutern, würde den Rahmen unseres Interviews sprengen, aber ich beschreibe es genau im Buch. Mein Erleben veränderter Gehirnfrequenzen und dessen Folgen hat mich auf die Suche nach dem angeblich „Unerklärbaren“ gebracht und damit in politisch-unkorrekte Bereiche unseres Lebens.

Moment mal, Klaus … nicht so schnell. Wenn ich Dich richtig verstehe, bist Du damals innerhalb eines Jahres gesund geworden. Aber was hat denn das mit politischer Korrektheit zu tun?

Ganz viel Jan! Ich weiß ja bis heute nicht, ob ich damals von etwas geheilt wurde. Was ich als Jugendlicher erleben konnte, war eine vollkommen veränderte emotionale, mentale und in Folge körperliche Wirklichkeit. Innerhalb eines Jahres weigerte ich mich, weiter pharmazeutische Drogen zu nehmen, weil meine erlebte Wirklichkeit sich vollkommen verändert hat. Heute nenne ich das „wir schalten Wirklichkeit“, und zwar in jedem Moment, ohne uns dessen bewusst zu sein. Das sind Schöpfungsprozesse der Wirklichkeit, die ständig in uns stattfinden. Und da kommen wir gleich zum Thema Bewusstsein: Unser Bewusstsein entsteht entsprechend der „Frames“, der Summe all dessen, was wir glauben. Und schon sind wir bei medizinisch-politischer Korrektheit, die uns dieses Framing quasi aus Stahlbeton in den Kopf meißelt: Mentale oder körperliche „Defizite“ bzw. Schmerzen müssen diagnostiziert, also bewertet und dann logisch analytisch – neocortal – schubladisiert werden. Damit entsteht die Wirklichkeit einer Diagnose und schon bleibt uns nichts anderes übrig, als die Beseitigung des Defizits zu suchen: Wir sind im eigenen Kopf gefangen! Das ist wie der alte Witz vom Betrunkenen, der seinen verlorenen Autoschlüssel in der Nacht nicht dort sucht, wo er ihn verloren hat, sondern unter der Straßenlaterne, weil es dort hell ist und man bekanntlich nur im Licht etwas finden kann. In diese Trance führt uns die medizinisch-politische Korrektheit, in der wir gezwungen sind, an Diagnosen und Bewertungen zu glauben und uns nur noch um die Beseitigung des erst mit der Diagnose erschaffenen Defizits zu beschäftigen. Diagnosen sind immer kulturelle Bewertungen und alle Bewertungen müssen wir glauben. Bewertungen sind nie direkt unserer Wahrnehmung zugänglich. Allein darauf hinzuweisen, ist heute in höchstem Maße politisch-unkorrekt.

Was Du da sagst, stellt ja geradezu den Rahmen unseres gesellschaftlichen Lebens in Frage. Wenn ich Dich richtig verstehe, bedeutet dies, dass unsere wahrgenommenen Wirklichkeiten unabhängig unseres Glaubens gar nicht existieren.

Ganz genau, wir erschaffen Wirklichkeit im Jetzt. Auch politische und historische Korrektheit sind aus dieser Perspektive ein Kampf um die Deutungshoheit von Wirklichkeiten, eine Luftschlacht um irdische und spirituelle Wahrheit. Was ich als Jugendlicher erleben konnte, hat mich mein Leben lang nicht losgelassen und ich machte mich auf die Suche nach Erklärungen für dieses angeblich „Unerklärbare“, und darüber schreibe ich in meinem neuen Buch: Es geht um die Codierung unserer Wirklichkeit. Statt Diagnosen zu bekämpfen und darin die Heilung zu suchen, können wir krankmachende Wirklichkeiten decodieren. Das ist ein ganz anderer Ansatz.

Den Begriff „De-Codierung“ von Wirklichkeit muss man erst mal in sich wirken lassen. Kannst Du uns da noch etwas mehr darüber erzählen?

Unsere omnipräsenten Massenmedien sowie die Politik von Parteien oder von global gesteuerten NGO’s erschaffen Wirklichkeiten in unserem Geist, die häufig nicht sehr gesund sind. Hinter den oft multimedial erzählten Geschichten stecken Codierungen wahrgenommener Wirklichkeiten, die erst durch unsere Medien erschaffen werden, um uns in ein Frequenz-Gefängnis im eigenen Kopf zu sperren. Nehmen wir beispielsweise Ängste: Ängste führen zu einer Verengung unseres Aufmerksamkeitsfeldes und damit zu einem immer eingeschränkteren Spektrum des Fühlens und Handelns. Politische, klerikale und mediale Angsterzeugung ist ein uraltes Herrschaftsinstrument der Mächtigen zur Manipulation der Menschen. In Zeiten post-modernen Aberglaubens, in denen systematisch Ängste erzeugt und geschürt werden, braucht es zunehmend erkennendes Bewusstsein, um zu wirklicher Freiheit und Selbst-Heilkraft gelangen zu können. Darin liegt der Zusammenhang zwischen Medien-Marketing, Politik-Marketing, NGO-Marketing und den Hütern reinen Glaubens erzählter Wirklichkeiten: Kranke Menschen sind bares Geld wert, gesunde Menschen sind schlecht fürs Geschäft. Früher haben die Mächtigen noch Schauspieler, Sänger, Showstars und Hofschreiber der Mainstreammedien engagiert, um gewünschte Wirklichkeiten in den Köpfen der Menschen zu erzeugen, heute werden kranke Menschen dafür missbraucht, wie dieses schwedische Klima-Maskottchen. Die Medien machen aus einem am Asperger-Syndrom leidenden Kind mit der Botschaft „Ich will, dass ihr Panik empfindet“ den globalen Star einer Angst- und Schuld-Kultur. Mich widert diese Demagogie nur noch an. Um uns aus diesem Wahn zu verabschieden, brauchen wir erwachendes Bewusstsein. Das kann jeder Mensch lernen, das ist nichts Esoterisches oder Übernatürliches.

Das ist schon ein richtig großes Bild, das Du zum Thema Selbst-Heilkraft aufzeigst. Selbst-Heilkraft basiert demnach auf unserer inneren Freiheit, unsere wahrgenommene Wirklichkeit nicht denjenigen zu überlassen, die uns im Kopf gefangen halten wollen.

Ganz richtig: Die globale Elite versucht immer stärker, die Agenda unseres Denkens, Fühlens und Handelns zu steuern. Und daraus gilt es uns zu befreien. Selbst-Heilkraft bedeutet erleben zu können, wie Bewusstsein Materie erschafft. Da geht es um Schöpfer-Kraft, die in jedem Moment in uns lebt. Im Alltagsbewusstsein nehmen wir unser wahres menschliches Potential nicht wahr. Alle Veränderung beginnt mit einer Veränderung unserer Wahrnehmungen, um die Versuche, uns in eine Angst- und Schuldkultur einzufangen, frühzeitig wahrzunehmen. Um uns tobt dieser Krieg um die Deutungshoheit von Wirklichkeit. Wirklichkeit, die aus einer selbstinkarnierenden Ethik in uns selbst entsteht, hat eine vollkommen andere Qualität als die geglaubten Wirklichkeiten, die uns von den Massenmedien, Kirchenfürsten und Systemparteien erzählt werden.

Das klingt schon fast nach einer spirituellen Essenz, für deren Wahrnehmung wir immer offener werden können. Geht das in diese Richtung, was Du meinst?

Der Begriff „Spirituelle Essenz“ trifft es sehr gut. Je intensiver wir mit der alles verbindenden Kraft eins werden, umso geringer wird die Kraft der Dunkelheit. „Katholisch“ bedeutet in der direkten Übersetzung aus dem Griechischen „allumfassend“ oder „ganzheitlich“ und hat im Ursprung nichts mit der römischen Kirchensteuergemeinschaft zu tun. Wo erlebtes Christus-Bewusstsein erwacht, sind wir in diesem allumfassenden Geist.

In dem Zusammenhang gehst Du in Deinem neuen Buch auch auf die Geschichte ein: Was haben denn die Katharer damit zu tun?

Die Katharer verstanden sich als die reinen Christen in direkter Nachfolge der Apostel, und waren überzeugt, dass die päpstlich-römische Kirche eine Gründung des Anti-Christen (666) ist. Sie lehnten deswegen u.a. das Abendmahl, als satanisches Ritual, und das Kreuz als Symbol satanischer Folter ab. Im Papst sahen die reinen Christen den inkarnierten Satan. Folgen wir nur einmal den Überzeugungen der Katharer, bekäme die Weltgeschichte einen ganz anderen Spin in unserem Verständnis der Welt. Der Islam oder der Protestantismus wären nur weitere Inkarnationen und Erscheinungen des Anti-Christen. Das Papsttum erfand die Inquisition um das 12. Jahrhundert, die über 500 Jahre ihre verheerende Wirkung entfaltete und Millionen von Menschen bestialisch ermorden ließ, Vermögen im großen Stil von wohlhabend zu superreich umverteilte und geistige Freiheit und damit den göttlichen Funken im Menschen vernichtete. Wenn wir die Katharer und die Inquisition verstehen, fallen uns die gleichen Grundprinzipien im heutigen Klima-Wahn mit seiner Schuldkultur und Angstmache auf. So ganz nebenbei: „Fridays for Future“ (FFF) entspricht transkribiert 666. Die satanischen Kräfte zeigen offen ihr wahres Gesicht – zumindest denjenigen, die sehen können.

Du hast ja in den vergangenen Monaten auch einige Artikel über den italienischen Politiker Matteo Salvini bei den Unbestechlichen geschrieben. Wie hängt denn das mit all dem zusammen?

(...)

QUELLENHINWEIS: GESUNDE ALTERNATIVE
weiterlesen



GEHE AUCH ZU: >> Salvini hat den Stecker gezogen (5.9.2019)



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten