Corona / Sinnvoll massgebende Beurteilung

Unsere kreativen Visionen von 5D helfen diese Zeitlinie zu manifestieren und sie immer mehr und mehr zu verankern!
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 11107
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Re: Corona / Sinnvoll massgebende Beurteilung

Beitrag: # 19116Beitrag future_is_now
Freitag 6. November 2020, 16:13

"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 11107
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Die C-Plandemie - perfekt synchronisiert mit dem Mayakalender?

Beitrag: # 19220Beitrag future_is_now
Donnerstag 12. November 2020, 20:08

Blaubeerwald-Institut
Christine & Martin Strübin
www.blaubeerwald.de

Newsletter November 2020


Die C-Plandemie - perfekt synchronisiert mit dem Mayakalender?

seitdem der Mayakalender TZOLKIN 1995 in unser Leben getreten ist, leben wir nicht nur tagtäglich bewusst mit den Qualitäten dieser multidimensionalen Zeitmatrix, sondern beobachten und erforschen auch das Weltgeschehen in Beziehung zu seinen fraktalen Zeitzyklen. Dadurch lässt sich erkennen, inwieweit die wichtigen Ereignisse in unserer Entwicklung, sowohl auf individueller Ebene als auch im gesellschaftlichen globalen Kontext, von diesen übergeordneten Schöpfungsprogrammen initiiert und welche konkreten Ereignisse und Entwicklungen dadurch angestoßen werden.

Unsere bisher durchgeführten Studien belegen nicht nur die perfekte Synchronisierung des persönlichen Lebensweges, wie es aus dem individuellen Geburtskosmogramm abgeleitet werden kann und sich in Hunderten Mayakosmogramm-Beratungen bestätigt hat, die wir mit Menschen aus allen Gesellschaftsschichten unterschiedlichsten Alters durchgeführt haben. Noch faszinierender ist die Beobachtung der kollektiven Entwicklungsthemen im morphischen Feld der Menschheit und ebenso der sich manifestierenden Ereignisse und Veränderungen im Rahmen unserer globalen Zivilisation, als äußerer Ausdruck der inneren psycho-spirituellen Entwicklung.

Bild

So lässt sich beispielsweise verstehen, warum das spirituelle Erwachen der Menschheit ausgerechnet Anfang der 1990er Jahre derart Fahrt aufgenommen hat, was sich u.a. in der Entstehung des esoterischen Marktes manifestiert hat. Oder warum in diesem Zeitraum auch das Internet seinen Siegeszug als unverzichtbares Netzwerk unserer Gesellschaft angetreten hat. Ebenso die Anschläge des 11. September 2001 und der daraus resultierende Kampf gegen den Terror mit seinen vielschichtigen Folgen lassen sich in ihrer Synchronisierung zu den fraktalen Zeitzyklen des Tzolkin verständlich verorten. Sogar die übergeordneten evolutiven Entwicklungsphasen der unterschiedlichen Lebensstufen auf der Erde scheinen nach dieser Zeitmatrix ausgerichtet zu sein.

Leider hat der Hype um die Wintersonnenwende 2012 mit seinen Weltuntergangs- also auch Aufstiegsprophezeiungen der Verbreitung über die kosmischen Zusammenhänge der vertikalen Zeit und der Bedeutung des Mayakalenders sehr geschadet. Denn unsere Welt ist ja nicht untergegangen, wie von Millionen von Menschen befürchtet, und wir sind auch nicht kollektiv in eine lichtvollere und göttlichere Welt aufgestiegen, wie es zahlreiche Esoteriker gehofft hatten. So wurde die Bedeutung und Wichtigkeit des Tzolkin als multidimensionales Steuerprogramm des irdischen Lebens ins Lächerliche gezogen und von den meisten wieder sang- und klanglos vergessen.

Bild

Dabei kennzeichnet das Ende und der Neubeginn der 9 Fraktalzyklen des Mayakalenders mit dem 21.12.2012 tatsächlich ein Nadelöhr der Zeit, an dem sich aus kosmologischer Betrachtung sowohl der Untergang als auch der Aufstieg unserer Welt klar erkennen lässt. Natürlich erleben wir dies nicht an einem einzigen Tag, aber als überlappende Schnittstelle zwischen diesen 13-, 260-, 5200-jährigen und noch längeren Zeiträumen kann man die Transmutation der Erde und all ihrer Bewohner deutlich erkennen. Diese Zeit des Weltenwandels wurde nicht von ungefähr in vielen Prophezeiungen aus Dutzenden unterschiedlichsten Kulturen genau in unserer heutigen Zeit gesehen. Und Kenner der okkulten Zeitreise-Projekte (Montauk, Projekt Phoenix) mögen sich daran erinnern, dass Zeitreisen über das Jahr 2012 hinaus für die Forscher sehr irritierende Ergebnisse brachten, da diese damals noch zukünftige Welt von den Reisenden selbst wie auch von den Wissenschaftler als nicht fest und als überaus dynamisches Gefüge erfahren wurde. Also eine Zeitphase, in der nichts konkret und die Realität noch nicht aus dem Quantenraum kristallisiert sei, und demnach sämtliche Möglichkeiten, was sich nach diesem ominösen Jahr als irdische Realität manifestieren könnte, noch offen stünden.

Wie wir inzwischen alle ganz deutlich mitbekommen, veränderte sich unsere Welt in diesen mittlerweile 7 Jahren seit 20:13 wirklich dramatisch. Es macht tatsächlich den Eindruck, dass sämtliche Strukturen und Gesetzmäßigkeiten aus dem alten Zeitalter (3113 BC – 2012 AC) immer mehr kollabieren. Und die gerade entstehende Gesellschaft der „Neuen Zeit“ scheint zwischen zwei miteinander ringenden Kräften aufgespannt zu sein: Die dunklen Gruppierungen streben die vollkommene Versklavung der Menschheit über die orwellsche Weltdiktatur einer KI-dominierten und transhumanistischen NWO an, die lichten Vertreter hingegen wirken mit all ihren Möglichkeiten an der Erhöhung der Menschheit in ein Goldenes Zeitalter.

Bild

Betrachten wir nun die Bedeutung der ersten 13 Jahre im fraktalen Evolutionsprogramm von 20:13 bis 2025, werden diese von der Qualität des Roten Drachens IMIX und des Neubeginns bestimmt. Unsere innere spirituelle Entwicklung strebt einen Quantensprung auf eine höhere Bewusstseinsebene und Dichtestufe an. Das kosmische Feuer erzeugt unglaublichen Druck auf allen Ebenen, um uns von den dunklen und negativen Altlasten der vergangenen 5.200 Jahre (und länger -> Atlantis) zu befreien. Dazu gehören natürlich auch unsere Identifikationen als rein fleischliche Säugetiere, unsere überaus begrenzten Weltbilder des Materialismus und des Atheismus u.v.m.

In diesem doch kurzen Zeitraum kommt unsere gesamte bisherige Welt auf den Prüfstand, im Persönlichen wie im Kollektiven, und wird im alchemischen Feuer des Athanors von seinen Schlacken gereinigt und transmutiert. Das Leben legt nun den Grundstein für eine neue Menschheit und eine neue Welt, die sich nach Jahrmillionen des Abstiegs bis in die Tiefen der Höllenräume endlich wieder auf den vergeistigenden Aufstiegsweg zurück nach Hause begeben darf. Dass ein solch einzigartiger Weltenwandel nicht über Nacht oder in wenigen Jahren vollzogen werden kann, müsste jedem verständlich sein.

Parallel zu den inneren Entwicklungszyklen des Tzolkin laufen auf der äußeren Ebene die sogenannten 13-Monde-Kalender ab, die sich mit ihren 365 Tagen auf den Jahresumlauf der Erde um die Sonne beziehen. Diese ebenfalls jeweils 13 Jahre dauernden Zeiträume zeigen auf, wie sich die im Bewusstsein der Menschen bereits vollzogenen Reifungen und Entwicklungen im Außen als Veränderungen unserer Kultur und Gesellschaft manifestieren. So begann im 7. (verflixten) Jahr dieses neuen Zeitalters Ende Juli 2019 der aktuelle 13-jährige Zyklus des weißen Magiers IX, der bis Ende Juli 2032 dauern wird und den Umbau unserer Weltgesellschaft auf eine höhere Lebensebene begleitet.

Bild

Vereinfacht ausgedrückt ist die Absicht des weißen Magiers, unsere scheinbar so vernünftige, materialistische und technisierte Welt wieder mit den Kräften der Magie und der Multidimensionalität zu füllen. Dies betrifft zum einen das Erkennen und Akzeptieren all der magischen Kräfte und Gruppierungen, die im Hintergrund unserer globalen Kultur schon seit Jahrtausenden die Macht der Magie nutzen, um ihre Ziele und Pläne zu verwirklichen. Zum anderen werden alle Menschen nun aufgefordert, ihre eigenen magischen Fähigkeiten, die sowieso jeder besitzt und in Form von Gedanken, Gefühlen und Worten unbewusst auch ständig verwendet, nun konsequent zum Bau einer neuen goldenen Weltkultur zu einzusetzen, die auf lebensgerechteren, lichtvolleren und liebeserfüllteren Grundlagen steht.

Die Welt der Magie wird wieder in unseren irdischen Alltag integriert werden, nicht nur ihre rituelle Form der schwarzen oder weißen Ritualmagie, sondern auch die Technomagie mit ihrer Verwendung von Geräten und Maschinen, die multidimensional funktionieren und nicht nur auf die reine 3D-Ebene begrenzt sind wie „Freie Energie“, Antigravitation, Replikatoren oder ganzheitliche Energie- und Informationsheilsysteme. Aber auch Frequenzsysteme wie 5G, Haarp und andere Strahlenwaffen, die auch auf negative Weise eingesetzt werden, gehören dazu.

Als wir uns anfangs 2019 mit der Qualität des neuen 13-jährigen Magierzyklus beschäftigten, ahnten wir bereits, dass sich große und unvorhergesehene Veränderungen in unserer Gesellschaft anbahnen werden. Denn die alltägliche Integration der magischen Welt mit ihren vielfältigsten Möglichkeiten ist für den normalen Menschen mit seinem genormt begrenzten Weltbild und Wissen doch eine ungeheure Herausforderung und sehr schwer vorstellbar (außer in immer beliebter werdenden Fantasy-Filmen wie Harry Potter u.v.m.). Auch dass es zu Offenbarungen all der hintergründigen okkulten Verschwörungen, Black-Projects und Psy-Ops komme, wies die Zeitqualität des weißen Magiers hin. Aber wie sich dies letztlich konkret entfalten würde, war uns damals nicht wirklich klar, auch wenn wir gewisse Ahnungen und Vorstellungen empfingen. Doch mit einem Szenario wie der weltweiten C-Plandemie und seinen immensen vielschichtigen Auswirkungen auf unsere globale Gesellschaft und unser Alltagsleben hatten wir nicht gerechnet.

Nach unseren Angeboten geht der Artikel weiter mit der konkreten Aufstellung der synchronisierten Timeline der C-Plandemie seit Januar 2020, dem 7. resonanten Mond bis Juli 2021, dem 13. Kosmischen Mond. ;-)



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 11107
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

C-O-R-O-N-A = 6-6-6

Beitrag: # 19312Beitrag future_is_now
Donnerstag 19. November 2020, 09:55

Bild
Bi – d – en

| URL: https://wp.me/p1k9wP-qUr



Vgl.



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 11107
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Zeit aufzuwachen: Schluss mit dem Corona-Wahnsinn! (Info-DIREKT/4.10.2020)

Beitrag: # 19348Beitrag future_is_now
Samstag 21. November 2020, 16:14

Zeit aufzuwachen: Schluss mit dem Corona-Wahnsinn!

Bild
Info-direkt: Weshalb Regierungen weltweit die Corona-Krise durch fragwürdige Tests künstlich verlängern, ist noch unsicher. Sicher ist hingegen, dass die Einmischung der Politik in den persönlichen Lebensbereich der Bürger viel zu weit geht. Es ist deshalb an […]

Der Beitrag Zeit aufzuwachen: Schluss mit dem Corona-Wahnsinn! erschien zuerst auf Info-DIREKT. http://dlvr.it/Rhwxg2



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 11107
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Die Pandemie – Zeit für (deine) Heilung (bettinahielscher.de/22.11.2020)

Beitrag: # 19372Beitrag future_is_now
Dienstag 24. November 2020, 09:28

bettinahielscher.de – 22.11.2020:

Die Pandemie – Zeit für (deine) Heilung
Hallo, ich grüße dich und hoffe dir geht es gut.

Die Pandemie stellt uns vor große Herausforderungen und ist zeitgleich auch ein großer Lehrmeister in verschiedener Hinsicht. Wir sind eingeladen, uns auf Wesentliches zu besinnen, Veränderungen anzunehmen und loszulassen, was nicht zu ändern ist. Wir haben dadurch die Möglichkeit zu wachsen und zu heilen. Im Gesamten und im Einzelnen.

Vor allem für den Einzelnen ist es nicht leicht und insbesondere für die, die alleine sind, die verlieren oder verloren haben, was ihnen wichtig, lieb und wertvoll ist.

Durch die Pandemie, mit ihren Folgen und Maßnahmen, kommt vermehrt das in uns hoch, was unangenehm ist – Unsere Ängste und Sorgen. Unsere Ohnmachtsgefühle, Ärger, Frust, Trauer und Wut.

Mit diesen Gefühlen geht oft das Bemühen einher, diese negativen Energien schnell wieder loszuwerden und nicht mehr fühlen zu müssen. Durch noch mehr Tun. Durch Ablenkung jeglicher Art. Durch Betäuben. Durch Wegsehen. Durch Leugnen. All das sind mögliche Wege, die jedoch nicht zur Heilung führen, sondern nur kurzfristig Erleichterung schaffen und letztendlich noch tiefer untergraben, was aus dem Inneren an die Oberfläche möchte.
  • Diese Krise trägt, wie jede Krise, die Einladung in sich, all das, was in uns hochkommt, anzuschauen. Und zwar ohne direkt etwas dagegen zu unternehmen. Wir sind eingeladen, ja zu sagen – Zu uns. Zu unseren Gefühlen. Zu unserem Sein in diesem Moment.
Wir sind eingeladen uns selbst zu halten. Wahrhaft „erwachsen“ zu werden und uns selbst durch diese schweren Zeiten zu tragen. Natürlich dürfen wir jegliche Unterstützung von außen, die uns hilfreich erscheint, annehmen und nutzen, doch die Auseinandersetzung mit dem eigenen Schmerz kann niemand für einen anderen übernehmen. Vielleicht weißt du das selbst nur zu gut. Wir können Beistand haben, doch durchwandern müssen wir unseren Schmerz jeder selbst.

Wenn wir Heilung anstreben, sind wir eingeladen, nicht den Weg zu wählen, der auf den ersten Blick leichter erscheint und schneller Befriedigung verschafft, sondern den Weg zu wählen, der zur Heilung führt. Auch ich darf das immer wieder tun und weiter lernen.

Ängste wahrnehmen, willkommen heißen und halten.
Wut wahrnehmen, willkommen heißen und halten.
Ohnmacht wahrnehmen, willkommen heißen und halten.
Innere Unruhe wahrnehmen, willkommen heißen und halten.

Nicht festhalten oder aushalten, sondern halten im Sinne von Raum geben.

Wie ein weinendes Kind, das zu dir kommt, weil es traurig ist. Das Warum ist zunächst nicht wichtig. Du hältst es, bis die Tränen versiegen – nicht deshalb, weil du etwas tust, sondern weil du dem Kind Raum gibst, um zu sein, wie es jetzt in diesem Moment ist.
  • Auf diese Art darfst du deine eigenen Gefühle halten. So lange, wie sie bleiben möchten. Einfach mit ihnen bleiben. Mit dem Gefühl – Um dem Gefühl die Macht zu nehmen und damit die Last, die auf dir liegt.

Ich lade dich somit ein, die unangenehmen Gefühle, die du vielleicht in diesen Zeiten besonders spürst, wahrzunehmen, willkommen zu heißen und da sein zu lassen. Ihnen Raum zu geben, ohne sie zu bewerten und einfach zu halten. Ein Kind verurteilst du auch nicht, wenn es weinend zu dir kommt, nehme ich an. Ich glaube vielmehr, dass du Mitgefühl und Verständnis zeigst und ihm mit offenen Armen begegnest.

So verurteile auch du dich nicht für deine Gefühle. Für deine Angst, für deine Wut oder Ohnmacht. Lerne vielmehr dich selbst durch deine Gefühle kennen und dich selbst zu führen:

Vom Schmerz zum Frieden.
Von der Angst zur Liebe.
Vom Festhalten zum Halten.
Vom Harten zum Weichen.
Vom Verschließen zum Öffnen.

Und so findest du von der Haltlosigkeit zur Stabilität, indem du einfach für dich da bist.

Wir alle erleben Veränderungen, durchleben Phasen von Schmerz und sind eingeladen zu heilen. Nicht trotz – sondern weil diese Zeiten da sind.

Mögest du Halt und Heilung finden.

Alles Liebe
Bettina

.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten