Das Schweizer Biest - Basislager des Teufels

Was passiert grad in der äußeren Welt?
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 3314
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Bundesberns Lügen und Märchen («Lügenpapier»)

Beitrag: # 3541Beitrag future_is_now
Freitag 26. Oktober 2018, 16:31

bumi bahagia / Glückliche Erde
konstruktiv kreative menschen / CONSTRUCTIVELY CREATIVE PEOPLE

Heil dir Helvetia / Schweizerischer merk el is Mus


Ich mag es nicht kommentieren inhaltlich.

Traurig macht mich, dass die wenigen Schweizer die ich näher kenne, mit einer einzigen Ausnahme, davon keine Kenntnis nehmen wollen und meinen, dass „scho vil schlimm isch, aber esoo schlimm wie du Verschwöörigstheoretiker(Arschloch) meinsch, au wider need“.

Mein Gott, wann wachen diese sich als Maden im Speck sich Bewegenden auf, zuarbeitend Bank und Versicherung und Pharma und was noch, nicht bewusst, dass der Speck, zack, übermorgen, hinweg sein wird, da diejenigen, welche den materiellen Wohlstand des Schwiizers über 100 Jahre gewährt haben, in den Gulli runterzirbeln, Dank sei Gott, nach 13000 Jahren schier uneingeschränkter Herrschaft.

.

Heil dir Helvetia,

hast noch der Berner ja,

die dich inn Schlund verjagen

derer noch, die heut sind am Verzagen.

.

Bedürfte 1000 Doktorarbeiten um zu ergründen, was im äusserlich gut bieder integren feinen gepflegten rechtschaffenen Bundeshaus in Bern vonstatten geht. Nebenbei. In Bern, da gibt es eine Statue. Die zeigt, in Stein gemeisselt, einen Chindlifresser.

Passt ja gar nicht. Rechtschaffene Regierung, und eng daneben einer, der Chindli frisst.

Bild
Abb. https://travelguide.all-about-switzerla ... aines.html

Kinderfressende gibt es natürlich nur in Form von Statue. Mein Gott, wo kämen wir hin, wollten wir uns denken, dass you Rist, schur anal Ist, Bänk er, poli Ticker, dobb män aedscher, Verwaldungs Rädler Kindchen fressen? Wäre ja der Wahnsinn.

Nönönö. Ich bin Schweizer und bleibe dabei: „Jojo, scho viles isch schlimm schlimm, aber esoo schlimm wie du Thomeli das daarschellscht, soo schlimm isches ganz ganz sicher neeed.“

Kotz grad ab.

Thom Ram, 25.10.06

https://bumibahagia.com/2018/10/25/heil ... el-is-mus/




https://eu-no.ch/

Bundesberns Lügen und Märchen («Lügenpapier»)
Einleitung



Bis die Ban/lken brechen

Lügt der Bundesrat, wenn er von 10‘000 Einwanderern spricht, aber 80‘000 kommen? Lügt er, wenn er behauptet, der freie Personenverkehr gelte nicht für Arbeitslose, EU-Arbeitslose aber «zwecks Arbeitssuche» legal in die Schweiz einreisen können? Lügt das Bundesamt für Statistik, wenn es kurz vor der Abstimmung über die Personenfreizügigkeit suggeriert, es würden mehr Ausländer die Schweiz verlassen als einwandern?

Echte Lügen sind selten, dafür sind die Politiker und die Medien zu schlau. Aber in der Abstimmung gegen die Masseneinwanderung wurde so viel verdreht, weggelassen und getrickst, dass wir uns zur Feststellung veranlasst sehen: Da wurde gelogen, bis die Balken brachen.

Dieses Papier präsentiert dazu einige Müsterchen – in alphabetischer Reihenfolge.
«Erfolgsgeschichte Personenfreizügigkeit» – ein Beispiel gleichgeschalteter Propaganda


(Zitate aus dem Abstimmungskampf)

Die Personenfreizügigkeit ist eine Erfolgsgeschichte (Bundesrätin Doris Leuthard)

Der bilaterale Weg der Schweiz ist eine Erfolgsgeschichte (Bundesrat Johann Schneider-Ammann)

Insgesamt ist die Personenfreizügigkeit eine Erfolgsgeschichte (Bundesrätin Simonetta Sommaruga)

Die Personenfreizügigkeit mit den EU- und EFTA-Staaten ist für die Schweiz eine wirtschaftliche Erfolgsgeschichte (Economiesuisse)

Personenfreizügigkeit und Arbeitsmarkt: Eine Erfolgsgeschichte (Schweizerischer Arbeitgeberverband)

Der Bilaterale Weg mit der Personenfreizügigkeit ist eine grosse Erfolgsgeschichte für unser Land (FDP)

Die Personenfreizügigkeit ist insgesamt eine Erfolgsgeschichte (EVP)

Die Personenfreizügigkeit ist eine Erfolgsgeschichte für unser Land (SP)

Die Bilateralen sind eine Erfolgsgeschichte (CVP)

Für die Schweiz ist die Personenfreizügigkeit mit der EU eine Erfolgsgeschichte (NZZ)



https://eu-no.ch/luegenpapier/einleitung/





.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 3314
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Tell und die Fremden Richter (Youtubbel's SBI Parodie)

Beitrag: # 3734Beitrag future_is_now
Donnerstag 8. November 2018, 16:57

Bild
Tell und die Fremden Richter (Youtubbel's SBI Parodie)
https://www.youtube.com/watch?v=UXCQc01 ... zE-1sK0I9A



Youtubbel Am 06.11.2018 veröffentlicht

Die Gegner der Selbstbestimmungsinitiative treten gerne mit ihrem Lieblingsargument auf, die Initiative verstosse gegen das Menschenrecht bez. Völkerrecht. Aber wie steht es um die Werte der Europäischen Union, unter wessen -Fremde Richter- sich die Schweiz bei einem Nein fügen müsste?

Wie stand die EU zum völkerrechtswidrigen Serbienkrieg? Wurde der gewaltsame Ukraine-Konflikt gutgeheissen oder kritisiert? Wie steht es mit Kritik am grössten Verbündeten, der USA, als diese beispielsweise 2003 den völkerrechtswidrigen Irakkrieg losgetreten haben und wessen illegale Invasion 1,5 mio Menschenleben forderte? Oder den sieben anderen menschenrechtsverachtenden Invasionen des US-Partners seither? uvm...

Man kann anhand der Gesinnung der EU-Führung guten Gewissens sagen, dass diese weder für Einhaltung der Menschenrechte und Völkerrechte steht, noch Demokratie in Europa begrüsst. Möchte sich die Schweiz in Zukunft von diesem Brüssel wirklich bevormunden lassen und das Stimmrecht diesen gekauften, fremden Richtern abgeben, die das Völkerrecht und Menschenrecht seit jeher mit Füssen treten?

Ein Ja zur Selbstbestimmungsinitiative ist für ein souveränes und selbstbestimmtes Direkt-Demokratisches Land wie die Schweiz unumgänglich, egal was die gekauften Gegenkampagnen für Scheinargumente bringen.

JA zur Selbstbestimmungsinitiative
JA zur Direkten Demokratie



SIEHE AUCH:

Bild
>> Migrationspakt: Nationalratskommission fällt Eidgenossen in den Rücken




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 3314
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Fröhlich in den Untergang

Beitrag: # 4026Beitrag future_is_now
Dienstag 27. November 2018, 08:37

Die Selbstbestimmungsinitiative SBI (siehe oben) wurde am Wochenende vom Schweizer Stimmvolk wuchtig verworfen;


www.msn.com/ - 26. Nov. 2018:

«Wir tanzen bis in den Morgen und trinken Gin»


Bild

Für Laura Zimmermann von der Operation Libero zeigt das SBI-Nein, dass der «Haudrauf-Stil der SVP» nicht mehr funktioniere. Den Sieg feiere man nun gebührend.

https://www.msn.com/de-de/nachrichten/n ... li=BBqfZdU





Mit Humor statt Zeigefinger gegen die Selbstbestimmungsinitiative


Bild

Nicht Wut, sondern gute Laune prägte die Kampagne zur Selbstbestimmungsinitiative in den sozialen Medien – ein Erfolgsrezept.

„Sonntage sind grossartig!“, schrieb Operation Libero fünf Wochen vor der Volksabstimmung über die sogenannte Selbstbestimmungsinitiative (SBI), dazu ein Foto einer sich räkelnden Katze: „Da kannst Du auf der Couch liegen und Netflixen oder unser supergrosses Argumentarium gegen die SBI lesen!“. Und zwei Wochen später: „Lazy Sunday Afternoon? Finden wir gut! Das Wichtigste vom Tag kannst du auch in Trainerhosen tun: Stimmcouvert öffnen, NEIN zur 'Selbstbestimmungsinitiative' stimmen und das Couvert in den nächsten Briefkasten werfen!“

Gelassen, froh, begeistert: Mit dieser Tonalität in den sozialen Medien haben junge Gegnerinnen und Gegner der SVP in den letzten Wochen überraschende Akzente in der politischen Kommunikation gesetzt – und eine überdurchschnittliche Präsenz erzielt. Dies hat Lukas Golder, Co-Leiter des GFS-Forschungsinstituts in Bern, letzte Woche in einem Werkstattbericht geschildert. Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz und Schlüsselwörtern hatte das GFS 1400 Posts auf den sozialen Medien zur SBI analysiert und Emotionen zugeordnet. Das Resultat überraschte Golder und sein Team: Mehr als die Hälfte der untersuchten Beiträge auf Facebook und Twitter wurden in der Stimmungslage „froh“ formuliert – nur 14,4 Prozent waren von Angst und gar nur 3,5 Prozent von Wut geprägt. Interessant: Die Befürworter rund um die SVP erzeugten mit ihrer Kampagne eher negative Emotionen wie „betrübt“, „traurig“ oder auch „nachdenklich“. Referent Golder relativierte die Validität der Erkenntnisse allerdings: In der Schweiz stecke man mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz in der Politikforschung noch in den Anfängen.

Dennoch dürfte Operation Libero mit diesem frischen und alles andere als oberlehrerhaften Stil beim jungen Zielpublikum angekommen sein. Die Kampagne erzielte überdurchschnittliche hohe Interaktionsraten, wurde also stark geteilt und kommentiert. Entscheidend für den Erfolg war dabei nach Ansicht von Fachleuten, dass die Kampagne positive Emotionen weckte, was in der Politik aussergewöhnlich ist. „Kampagnen, die mit ‚emotional spinning’ arbeiten, erreichen mit wenig Aufwand eine relativ grosse Wirkung“, betonte Golder an der Weiterbildungsreihe „Social Media Gipfel“. Das Rezept dabei: Es werden vorherrschende Gefühle für die eigene Kampagne eingesetzt – im Idealfall in unterhaltender Art und Weise.

Top-Down-Kampagnen scheitern

Damit ist es aber noch nicht getan. Um den Gang zur Urne oder ein persönliches Engagement im eigenen Umfeld auszulösen, muss ein echter Dialog im Web entstehen – und daran scheitern klassische Parteien regelmässig. Top-Down-Kampagnen, wie sie zum Teil bis heute von den Parteispitzen und Wirtschaftsverbänden verordnet werden, funktionieren nicht mehr. Wer die anspruchsvolle jüngere Generation ansprechen will, muss dies auf Augenhöhe und ohne erhobenen Zeigfinger tun. Zudem müssen junge Menschen für jedes Thema neu aktiviert werden. Das gelingt am besten über agile Netzwerke.

Derzeit ist noch offen, inwieweit es der Kampagne gegen die SBI gelungen ist, über die eigene vertraute „Bubble“, also über die eigenen Fans und Followers hinaus, neue Zielgruppen zu erschliessen und diese auch tatsächlich zum Abstimmen zu bewegen. Eine erste Nachanalyse des GFS vom Abstimmungssonntag zeigte, dass sich die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger je zu rund 60 Prozent über die Print- und Onlineangebote der Massenmedien informierten, aber nur zu 14 Prozent über Social-Media-Kanäle wie Facebook und Twitter (Mehrfachnennungen waren möglich). Eine Aufschlüsselung nach Altersgruppen gibt es noch nicht.

Die fröhliche Kampagne gegen die SVP hat dennoch das Potenzial angedeutet, über welches Bürgerbewegungen und andere kleine Akteure mit wenig Geld künftig verfügen. Wenn sie sich auf den sozialen Medien authentisch, unterhaltend und pointiert einbringen, dürfte es ihnen gelingen, jüngere und sogenannt newsdeprivierte Menschen vermehrt anzusprechen, die sich sonst gar nicht für Politik interessieren. Man kann die sozialen Medien lieben oder wegen der Manipulationsmöglichkeiten rund um Fake News ablehnen: Sie bieten auch Chancen für grössere Meinungsvielfalt und konstruktive Debatten.

https://www.infosperber.ch/Artikel/Poli ... en-die-SVP




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 3314
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Schweiz + Franken: Schlimmer als EZB + Euro

Beitrag: # 4163Beitrag future_is_now
Mittwoch 5. Dezember 2018, 11:32

www.mmnews.de

Schweiz + Franken: Ein sicherer Hafen für ihr Geld?
die Antwort lautet nein!

Schweiz + Franken: Schlimmer als EZB + Euro



Schweiz & Franken ein sicherer Hafen für Ihr Geld? Mitnichten! Nicht nur die EZB druckt Geld wie verrückt und drückt den Zins ins Absurde um das Geldkarussell am Laufen zu halten, sondern auch die Schweiz ist bei diesem Wahnsinnsspiel ganz vorne mit dabei.

Bild

WEITERLESEN



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 3314
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Warum Hitler die Schweiz nicht besetzte

Beitrag: # 4322Beitrag future_is_now
Donnerstag 13. Dezember 2018, 11:29

"Man beißt nicht die Hand, die einen füttert."




Bild
Warum Hitler die Schweiz nicht besetzte
https://www.youtube.com/watch?v=ZwYtHMW ... 3WZeVeM-AQ


Sonnen Krieger Am 06.12.2018 veröffentlicht

https://wp.me/p5zjD6-2th



SIEHE AUCH:

Bild
>> Geschichtsrevisionismus





.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 3314
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Kinderklau in der Schweiz!

Beitrag: # 4454Beitrag future_is_now
Freitag 21. Dezember 2018, 08:24

wilhelm25 hat geschrieben:
Mittwoch 19. Dezember 2018, 06:36
Man sollte es nicht für möglich halten und doch ist es passiert. Eine Mutter engagiert sich für Eltern, denen Kinder unter "merkwürdigen Umständen" weggenommen wurden; deckt beweisbaren Mißbrauch auf und ihr Sohn wird von Behörden gestohlen! Und da soll es keinen Zusammenhang geben?
Anschließend tauchen dann auch noch "zufällig" zwei sehr merkwürdige Polizisten auf?
In der PDF-Anlage dieser Seite: https://archive.org/details/Polizisten tauchen merkwürdige Erfahrungen mit der Polizei auf; auch aus der Schweiz. Da scheint es ein System zu geben.

Die Geschichte ist hier nachzulesen: https://www.legitim.ch/single-post/2018 ... g-erwischt

Besonders interessant: Es gibt in der Schweiz die Möglichkeit, sich die Auslieferung von Postsendungen bestätigen zu lassen. In Deutschland nennt sich das "Einschreiben mit Rückschein" und ist gerichtlich anerkannt. Da gibt es tatsächlich in der Schweiz eine Person, die für ein Rechtsanwaltsbüro und ein Bezirksgericht gleichzeitig Sendungen annehmen darf? SEHR MERKWÜRDIG!!

Hat der "bewußt ungesetzlich handelnder Landrat" des Kreises Pinneberg eine zweite Arbeitsstelle in der Schweiz? Es sieht doch glatt danach aus!



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten