SaveYourInternet

Was passiert grad in der äußeren Welt?
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 3915
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

„Uploadfilter können ein geeignetes Mittel sein, um unliebsame Inhalte aus dem Netz zu fegen. "

Beitrag: # 5529Beitrag future_is_now
Freitag 15. März 2019, 17:24

Krisenrat.info - 5. Denkbrief - 15. Mrz. 2019:

Aktuelle Entwicklungen und Kommentare


Macron gesellt sich jetzt zu der Gruppe, die scheinbar Panik hat, dass sich die EU demnächst deutlich verändern könnte. Seinen Brandbrief ließ er in allen EU-Ländern in großen Zeitungen verbreiten. Dort kam allerdings nur wenig Neues und aufhalten wird er damit nur wenig können. Aber auch in Talkshows erlebt man immer wieder diese Herrschaften, die jetzt immer stärker aufheulen, dass es mit der EU bergab geht, nie aber danach fragen, warum das eigentlich passiert? Diese Frage ist nämlich unangenehm, wenn sie ehrlich beantwortet werden sollte. Die Menschen wollen diese Elitenpläne nicht mittragen, da sie sehen oder spüren, wie negativ sie am Ende für sie selbst sind. Da hilft auch die ganze Propaganda nicht mehr. Selbst AKK erteilte Macron mehr oder weniger eine Abfuhr. Er gebiert sich aber auch zunehmend wie ein Westentaschen-Diktator, er schränkt das Demonstrationsrecht ein und was bisher schon alles bei den Gelbwesten geschah, lesen Sie gleich.

Wirklich amüsant und gleichzeitig auch bezeichnend ist aber auch der Vorschlag von AKK zu einem Flugzeugträger, während die Truppe das letzte Hemd gerade aufbraucht. Da kommt dort bestimmt noch einmal besondere Freude auf. Es zeigt aber, welche Ideen man hat. Ein Flugzeugträger ist heute in einem Konflikt gegen gut ausgerüstete Gegner kaum noch wirksam zu verteidigen. Er kann höchstens dazu dienen, bei kleinen und schwachen Staaten einen auf „dicke Hose“ zu machen. Es lässt erahnen, dass man dieses gerne möchte – vorzugsweise in Afrika, wie wir seit dem deutsch-französischen Vertrag ja wissen. Meiner Meinung nach ist aber auch dieser Vorschlag nur noch eine Folge einer Führerbunkermentalität, während die Welt außen bereits ganz anders aussieht.

Sie machen immer so weiter, als wären sie noch die alleinigen Herren im Haus. Das können wir auch gut bei den erweiterten Zensurbemühungen erkennen. Die Upload-Filter für Youtube & co. dürften kommen, wenn sich nicht doch noch das EU-Parlament erbarmt, einmal für die Wähler etwas zu tun. Herr Voss hat nun auch zugegeben, dass es wohl auf diese Upload-Filter hinauslaufen wird, anders kann natürlich Youtube nicht kontrollieren, was hochgeladen wird. Voss hat aber auch seine Maske fallen lassen, denn er hätte auch gar kein Problem damit, wenn Youtube ganz verschwinden würde. Diese Herrschaften und natürlich auch viele große Medienhäuser würden gerne wieder in die „gute alte Zeit“ zurück, als sie das Informationsmonopol hatten und zudem auch noch konkurrenzlos jeden Preis für ihre ach so tollen Inhalte aufrufen konnten. Bei der EU-Urheberrechtsreform saßen die Nutzer und Bürger nicht am Tisch und dann wundert man sich, dass die EU bei den Menschen nicht mehr so gut ankommt...

Es ist aber schon rotzfrech, nachdem diese Sache noch nicht einmal durch ist, und natürlich jeder, der behauptet, man würde es dann auch für Zensurzwecke einsetzen, als offiziell Idiot abgestempelt wird, schon an anderer Stelle des Parlamentes genau darüber nachzudenken. Hier geht es dann darum, dass „terroristische Inhalte“ aus dem Internet zu verbannen seien – wenn die Uploadfilter dann doch schon einmal da sind...

„Uploadfilter können ein geeignetes Mittel sein, um unliebsame Inhalte aus dem Netz zu fegen. Das hat der Kulturausschuss des EU-Parlaments am Montag beschlossen. Demgegenüber hat der Binnenmarkt-Ausschuss in seinem Bericht über die geplante Verordnung über terroristische Online-Inhalte erst letzte Woche solche „proaktiven Maßnahmen“ abgelehnt.“

„Terroristische Inhalte“
sind schon heute häufiger einmal einfach nur Aussagen, die Menschen von der Mainstream-Meinung wegbringen könnten.


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten