Zeit für ein Gericht? Folge den Spuren und erkenne die WAHRHEIT!

Hier ist Raum für allgemeine Themen
Antworten
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 3915
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Zeit für ein Gericht? Folge den Spuren und erkenne die WAHRHEIT!

Beitrag: # 5395Beitrag future_is_now
Mittwoch 6. März 2019, 06:37

Bild
Zeit für ein Gericht? Folge den Spuren und erkenne die WAHRHEIT!
https://www.youtube.com/watch?v=nJygOVk ... NTAzMjAxOQ


DWR-TV Kanal für Erwachte Am 04.03.2019 veröffentlicht

Die Linde ist der Baum, der unseren Ahnen als Gerichtsstätte diente. Aber wer gehört denn nun endlich, nach tausenden Jahren „unter“ ein ordentliches Gericht gestellt? Nach diesem Beitrag sollte JEDER wissen WER oder WAS! Die Linde ist dafür perfekt geeignet und ist selbst überliefert ein Gerichtsbaum, „da Jeder, der unter ihrem Dache steht, gezwungen ist die Wahrheit auszusprechen.“ Das unter diesem magischen Baum gefällte Urteil endet dann mit den Worten „gegeben unter Linden“.

Unser Dank für die wertvolle Ergänzung geht an Carsten Jahn
Aeternis Regis - Glaubt ihr wirklich, das der Missbrauch vollends aufgeklärt wird?
https://youtu.be/DgM3eTGAOQQ
Aeternis Regis - erklärt den menschlichen Körper zum Eigentum des Papstes in ewiger Knechtschaft als Sklave.
Wer ist der reichste Mann der Welt ?
https://youtu.be/gHd7WhMD3nI hier der Link zu seiner Quelle: http://zeichenderzeit.info/sprecher/

Der Fließ-Text aus unserem Beitrag:

Die Linde zählt zu den Gerichtsbäumen, welche als Gerichtsstätte diente.

Oft sind es sehr alte Bäume, die einzeln an gehobener Stelle in der Nähe oder Mitte eines Dorfes stehen.

Unter diesem Baum wurde das Dorfgericht oder die Ratsversammlung, das sogenannte Thing abgehalten.

Im Mittelalter fand das Gericht häufig im Schutz des Baumes statt, es bestand die Pflicht, das Gericht unter freiem Himmel abzuhalten.

Speziell der Linde, schrieb man besondere vielfältige und starke magische Wirkungen zu.

Bei den Germanen war die Linde der Göttin Freya gewidmet und stand für Liebe, Fruchtbarkeit und Schönheit.

Alte Gerichtslinden findet man heute noch in vielen Orten, sie stehen unter Naturschutz sind also Naturdenkmäler auch laut örtlichen Chroniken.

Die Dorflinden im mittelalterlichen Leben, waren zudem ein wichtiger Ankerpunkt der Gemeinschaft.

Die Linde – egal ob Winter- oder Sommerlinde – gilt daher als der wahre „Baum des Volkes“.

Man fand sich also zu den Tribunalen unter einer Linde ein, denn Linden besaßen im Glauben vieler Naturvölker Weissagungs- und Heilkraft. Somit war die Linde der perfekte Gerichtsbaum, da jeder, der unter ihrem Dach stand, die Wahrheit spricht.

Gleichzeitig waren sie langlebig und robust. Zweimal jährlich fanden bei den Germanen Thing- oder Schrammengerichte unter Gerichtslinden statt.

Das gesprochene Urteil endete meist auf „gegeben unter Linden“.

Bei Femgerichten gesprochene Todesurteile vollstreckte die Gemeinschaft regelmäßig gleich unter den Gerichtslinden.

Um herauszufinden, wo es Kraftorte in näherer Umgebung gibt, kann man sich z.B. eine Wanderkarte besorgen.

Dort sind tatsächlich Naturdenkmäler aber auch Keltenschanzen oder Ringwalle etc. eingetragen.

Meistens sind dort auch ungewöhnliche Bäume mit historischen oder sagenbezogenen Namen verzeichnet.

Praktischer Weise finden sich dort auch alle alten Kirchen, Klöster, Denkmäler und Kapellen eingezeichnet, die bewußte als Blockierung der alten Kraftorten unserer Vorfahren gesetzt wurden … ein Schelm ...

Orte der Kraft sind Plätze mit sehr großem Potential und sind sehr empfindsam.

Werden heilige Orte mißbraucht oder ausgebeutet, fügt man damit einer ganzen Region, einem ganzen Land oder auch der gesamten Erde großen Schaden zu.

Ehemalige Kultplätze, wurden von christlichen Missionaren sogar
»verteufelt«,
so manche Namen von Orten dienen dafür als guter Beweis: Nur ein paar Beispiele:
Teufelsstein, Teufelsfels, Teufelsburg, Teufelsmauer, Hexenküche, Hexentreppe, Hexentanzplatz...

Wobei wir heute wissen sollten, daß weder ein Begriff "Teufel" noch die "Hexe" dem entspricht, was uns eine Kirche bis heute vorlügt!

Somit verdienen diese Plätze ihre angeblich furchteinflößenden Namen höchstwahrscheinlich sogar, denn sie weisen vielmehr auf einen Kraftort hin.

Viele Ortsnamen, wie hier „Linde“ enthalten und belegen damit also sogar direkte Hinweise auf einen speziellen Kraftort …

www.gemeinsam-fuer-die-heimat.de/ - CJ.BLOG




SIEHE AUCH: >> Aeternis Regis – Glaubt ihr wirklich, das der Missbrauch vollends aufgeklärt wird?

>> Was ist die Deutsche Kultur? ... auf den Punkt gebracht!



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten