Seite 2 von 5

Was sagen denn die Rabbiner dazu?

Verfasst: Donnerstag 8. August 2019, 06:00
von wilhelm25
Israel schiebt Leute ab. Das ist bekannt. Dabei wird wohl auch recht robust vorgegangen.
  • Solange Kriminelle abgeschoben werden, muß man dafür sein!
Ich jedenfalls kann jeden Staat verstehen, der (auswärtige) Kriminelle loswerden will. Ich wünschte, Deutschland wäre da so robust wie Israel!

Jetzt scheinen aus Israel auch Kinder abgeschoben zu werden. Hier gibt es die Informationen: https://deutsch.rt.com/kurzclips/90996- ... schiebung/
Es sind Kinder von Arbeitskräften, die aus dem Ausland geholt wurden. Oft von den Philippinen. Es gibt Proteste und das kann man auch verstehen. Eltern wollen ihre Kinder bei sich haben!

Was sagt ein israelischer Demonstrant?
  • "Ich bin heute hierhergekommen, um der Regierung mitzuteilen, dass sie die Abschiebungen stoppen soll. Es sind Kinder, die hier geboren wurden, die Israelis sind, die hier sein sollten. Ihre Mütter kamen in dieses Land, um sich um unsere älteren Mitmenschen zu kümmern. Es sind Kinder hier, und wir können ihnen nicht den Rücken kehren, sie sind Israelis", sagte ein israelischer Demonstrant. (Zitat Ende)
Jetzt würde mich wirklich interessieren, was die Rabbiner in Israel dazu sagen. Die wenigsten auswärtigen Arbeitskräfte können Juden (Israelis) sein; die könnten nämlich einfach einreisen und bleiben! Es handelt sich also um Menschen, die bisher nichts mit dem Judentum zu tun hatten; also Menschen, die in der Heimat keine Arbeit hatten, die sie in Israel finden konnten. Solche Menschen kann ich auch verstehen. Wer möchte nicht gut leben können und ein Mindestmaß an "Luxus" haben?

Bahnt sich in Israel eine "Entmachtung" der Rabbiner an? Verlieren die ihren Einfluß?

Was sagen denn die Rabbiner dazu?

Verfasst: Donnerstag 8. August 2019, 06:16
von wilhelm25

Judentum: Juden gegen Juden!

Verfasst: Samstag 10. August 2019, 19:50
von wilhelm25
Es gibt in Jerusalem einen Bezirk, da sollte man am Sabbat nicht hineingehen. Dort wohnen besonders orthodoxe Juden, die den Sabbat besonders ernst nehmen. Religiöse Sitten stehen außerhalb jeder Kritik. Da sollte man sich raushalten. Zur Zeit kann ich einfach den Namen dieses Bezirkes nicht erinnern. Angeblich sollen an den Eingängen dieses Bezirkes Warntafeln stehen, die auf die besonders strenge Beachtung religiöser Vorschriften hinweisen.

Und jetzt finde ich das: https://deutsch.rt.com/inland/91092-hun ... aetsgebet/
http://archive.is/QhvBu (Die Kommentare wurden leider nicht gespeichert.)
Dort steht in den Kommentaren:
  • Beispiel für Verbrecher: Die alte Dame lebte eine Weile in Israel. Die "Ultras" wollen aber nicht, dass Leute am Shabat mit dem Auto fahren. Also haben sie über eine Straße, die eher steil einen Hügel herunter ging, ein Seil gespannt. Zwei junge Soldaten fuhren im offenen Jeep die Straße hinunter und wurden von dem Seil geköpft.
    Diese spinnerte Sekte kann man vielleicht tolerieren, die aber als besonders "würdig" zu betrachten ist nicht erforderlich - Herr Maas. (Zitat Ende)
Autor ist ein "Kundorfer". Den Wahrheitsgehalt der Aussage kann ich nicht kontrollieren, solche Geschichten haben aber oft einen wahren Kern. Kann man das Seil nicht so spannen, daß es auf der Höhe der Radnaben gespannt ist? Die Verletzungsgefahr wäre dann sehr viel geringer. Es würde wahrscheinlich nur Schaden am Fahrzeug entstehen. Noch besser wäre es, das Seil mit roten Flatterband (in großen Mengen) gut sichtbar zu machen. Dann sollte es gar keinen Schaden geben.

Noch besser wäre es, die anderen Leute einfach völlig zufrieden zu lassen. Es richten sich nämlich nicht alle Menschen jüdischen Glaubens nach den religiösen Vorschriften. Das soll in praktisch allen Religionen Sitte sein. Warum soll das im Judentum anders sein? Es gibt doch jede Menge "weltlicher Juden" und man findet in zitierfähigen Quellen durchaus Hinweise, daß manche Rabbiner nur "Unterhalter" ihrer Gemeinde sind.
Würden Christen Stahlseile über Straßen spannen (oder Menschen beliebiger anderer Gruppen), dann würde ich lautstark deren Aburteilung verlangen. Ganz bestimmt, wenn die Tat in Deutschland stattfinden würde. Andere Gegenden der Welt sollte man besser den Leuten "überlassen", die dort wohnen. Es gilt doch:
  • Andere Länder, andere Sitten!

Judentum: Halten Bürger Israels SKLAVEN?

Verfasst: Mittwoch 14. August 2019, 16:36
von wilhelm25
Gibt es "SKLAVEN" in Israel? Ich vermute nicht; es scheint dort aber Leute zu geben, die gegen Sklaven wenig einzuwenden haben. Woher kommt meine Weisheit? Hierher: https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/9 ... nser-seid/
https://web.archive.org/save/https://de ... nser-seid/

Dort steht doch tatsächlich:
  • Der wahre Holocaust war nicht, als sie die Juden umbrachten, das ist es nicht. All diese Entschuldigungen, dass es ideologisch oder systematisch war, sind Unsinn. Humanismus und die säkulare Kultur von 'Wir glauben an den Menschen', das ist der Holocaust. (Zitat Ende)
Ich bin völlig entsetzt und sprachlos! Bevor ich jetzt noch irgendetwas schreibe, was mir vielleicht leid tun könnte, bin ich lieber still und empfehle, die Originalseite zur Kenntnis zu nehmen. Die dortigen Äußerungen über Hitler: SCHREEEEEKLICH!!!!

Judentum: Einige Leute dort sind sehr geschäftstüchtig!

Verfasst: Sonntag 18. August 2019, 12:05
von wilhelm25
Deutschland soll mal wieder zahlen. Dieses mal für die ehemalige DDR. Hier gibt es die Fakten: https://www.youtube.com/watch?v=r-cVR79_UDo

Ich bin gespannt, was passieren wird. Die wichtigste Nachricht lautete: In Israel stand es groß in den Zeitungen; die deutschen Medien sind darüber hinweggegangen. Warum bloß? Das "Adenauergeld" kam doch auch schon nicht bei den Opfern an!

Hier gibt es ein interessantes Detail des Adenauerabkommens: https://youtu.be/r-cVR79_UDo?t=120

Ohne dieses Abkommen keine Aufhebung des Besatzungsstatutes!

Was passiert gerade in Polen, oder passierte vor wenigen Wochen? Die haben doch immer noch Angst wegen ihres Angriffskrieges gegen die junge Sowjetunion gleich nach dem ersten Weltkrieg. Deshalb wollen die unbedingt viele viele US-Truppen im Land haben. Da erinnere ich mich dunkel an eine Bedingung der USA, die viele Polen nicht erfüllt sehen wollen. Was war das bloß????
Meine Erinnerungen sind einfach "zu dunkel" um jetzt irgendeine Vermutung äußern zu wollen! Sollten die Polen auch ZAHLEN??? Wenn ja: WOFÜR????

Judentum und das Verhältnis jüdischer Menschen zu Benjamin Netanjahu

Verfasst: Sonntag 18. August 2019, 12:17
von wilhelm25
Hier gibt es ein sehr schönes Beispiel für Selbstbewußtsein. Es scheint zu wenige Menschen in Israel zu geben. Deshalb gibt es immer wieder Aufforderungen an Menschen jüdischer Abstammung, nach Israel zu kommen (auszuwandern). Diese Aufforderung ist nicht verboten. Man kann solche Aufforderungen aber auch übertreiben.

Nach den Anschlägen in Paris hat Benjamin Netanjahu das im Frankreich auch gemacht.
Hier gibt es die Fakten.

https://youtu.be/r-cVR79_UDo?t=396

Das Interessante ist die Antwort der anwesenden Zuhörer! Wir sollten uns als Deutsche von dem Selbstbewußtsein eine große Scheibe abschneiden!

Judentum und Zionismus

Verfasst: Montag 26. August 2019, 19:07
von wilhelm25
Hier gibt es einen Hinweis zur bestbezahlten Schauspielerin in den USA, deren Name leider verschluckt wurde. Das, was der Herr Hörstel berichtet, bezieht sich nicht nur auf die Schauspielerin. Es gibt einen richtigen Rundumschlag:

https://youtu.be/sqt5UQ6hXbo?t=1440

Was habe ich da gehört? "Das ist ungesund (sinngemäß)". Ja, das ist es bestimmt! Ich bin gespannt, wann sich das mal ändert und welche "Bauchschmerzen" dabei auszuhalten sind.

Aus der Medizin ist mir bekannt, daß jede wirklich ausgeheilte Krankheit eine Heilungskrise durchschritten hat. Ein Teil der Heilungskrisen können unter bestimmten Bedingungen lebensgefährlich sein.

Mit den modernen Medikamenten kann man jede Heilungskrise unterbinden. Dann bleibt man mit seiner Krankheit da wo man ist: Man bleibt krank und wahrscheinlich medikamentenabhängig! Wählt man diesen Weg ist der totale Exitus irgendwann nicht mehr vermeidbar!
  • Menschen jüdischer Herkunft sollen doch so klug sein. Wählen die tatsächlich diesen (dummen und garantiert tödlichen) Weg?
(Es könnte sich um Scarlett Johansson handeln, die als bestbezahlte Schauspielerin bezeichnet wird: https://de.wikipedia.org/wiki/Scarlett_Johansson )

Judentum und Zionismus

Verfasst: Montag 26. August 2019, 19:08
von wilhelm25

Judentum

Verfasst: Donnerstag 29. August 2019, 15:26
von wilhelm25
Was lesen meine müden Augen an dieser Stelle: https://www.freidenker.org/?p=6775

Da steht doch tatsächlich:
  • "Dass es in Deutschland auf Bundes- und Länderebene offizielle „Antisemitismus-Beauftragte“ gibt, kann schon an sich als rassistische Praxis angesehen werden. Solange es nämlich nicht auch gleichwertige Beauftragte für weitaus wichtigere Formen des Rassismus in Deutschland gibt, wird damit implizit verkündet, dass Juden für den Staat als Rassismusopfer erster Klasse gelten, sie werden als ethnische Gruppe heraus- und emporgehoben und unter besonderen staatlichen Schutz gestellt. So werden – scheinbar paradoxerweise – antisemitische Vorurteile wahr, mit vorhersehbarem Effekt auf die gesellschaftliche Einstellung gegenüber Juden. ....." (Zitat Ende)
Wir haben also tatsächlich "Ungleichheiten" in Deutschland! Das ist nicht in Ordnung und stellt einen klaren Verfassungsbruch dar. Jeder Mensch hat in Deutschland Anspruch auf die im Grundgesetz festgelegten Freiheiten. Da ist kein Platz für ein:
  • manchmal mehr oder
  • manchmal weniger!
Kann irgendwer diese Freiheiten nicht würdigen, dann gibt es Gerichte! Und vor Gericht sollen wieder alle Leute (genau) gleich sein!

Judentum

Verfasst: Samstag 31. August 2019, 20:07
von wilhelm25
Der Haß auf Juden ist uralt und weltweit bekannt. Hier werden interessante Fakten genannt: https://youtu.be/_MsGPEe96QY?t=13

Und hier wird es richtig interessant: https://youtu.be/_MsGPEe96QY?t=30
Die Israelis verließen den Libanon und hatten dort plötzlich ihre härtesten Feinde!

Hier passierte das Gleiche in Gaza: https://youtu.be/_MsGPEe96QY?t=35

Und der Grund dafür wurde wirklich nicht verstanden? Ich kann Euch einen MÖGLICHEN GRUND nennen. Schaut mal, was ich über die Lügenpolizei geschrieben habe: https://archive.org/search.php?query=L%C3%BCgenpolizei
Ich habe den Stinkefinger der Polizei in meinem Arschloch gespürt und ich habe ihn wieder ausgeschissen! Ich bin mit DIESER POLIZEI auch nicht fertig! Ich werde mit der Polizei fertig sein, wenn dort der zweifelsfreie Wille zur Gesetzeseinhaltung durchgesetzt sein wird und die "unfähigen" oder "unwilligen" oder die "kriminellen Teile" bei der Polizei rausgeworfen wurden.
Keine Sekunde früher!

Und jetzt kommt der Bezug auf Palestina und den Libanon: Kann es sein, daß es dort Parallelen zu meinem Fall gibt? Kann es sein, daß dort von Israelis VERBRECHEN begangen wurden, die nicht verziehen wurden und die auch nicht verziehen werden können, weil sich der Staat Israel weigert diese Verbrechen aufzuarbeiten?

Ist es schon vergessen, daß über alle bekannten geschichtlichen Zeiten Menschen jüdischen Glaubens in Palestina gelebt haben? Von Streit ist aus den geschichtlichen Zeiten nichts berichtet. Der Streit begann mit der Masseneinwanderung von Juden zum Ende des 19ten Jahrhunderts, also vor etwa 130 Jahren.

Schaut doch mal bitte, was damals passiert ist!

Es gibt neben dem geschichtlich nicht zu leugnenden Judenhaß noch eine weitere Tatsache: Die Palestinenser sollen das am meisten realpolitische Volk der Welt sein! Von denen kann man lernen mit Tatsachen zu leben, die einem nicht "schmecken können"!

Ich habe auch einen Vorschlag zu machen:
  • Wenn Juden Verbrechen gegen Palestinänser begehen, müssen die in Israel abgeurteilt werden. Unter Beobachtung offizieller Vertreter der Palestinänser.
  • Wenn Palästinenser Verbrechen gegen Israelis begehen, dann dürfen die nicht mehr abgeknallt werden, sondern sind lebend einzufangen. Die Aburteilung hat dann in Palestina zu geschehen, unter Beobachtung offizieller Vertreter der Juden.
  • Dann sind die Gründe für die Verbrechen offen zu legen und zu beseitigen, wenn diese Gründe andauern!