Seite 3 von 3

Stellungnahmen von Polizeihauptkommissar a.D., Karl Hilz, zu heute verd. brennenden Themen

Verfasst: Freitag 4. September 2020, 18:45
von future_is_now
https://bumibahagia.com/ - 4. Sept. 2020:

Stellungnahmen von Polizeihauptkommissar a.D., Karl Hilz, zu heute verd. brennenden Themen

Wo auch immer du in diesem Video dich einschlaufst, du stößest auf heisse Themen und auf die Sicht eines erfahrenen, wohl informierten und senkrechten Mannes.

Möcht hier mal anmerken, dass die Auftritte von Martin Lejeune stets mein Wohlgefallen erwecken. Danke, Martin, für deine grosse gute Arbeit.
https://bumibahagia.com/2020/09/04/stel ... en-themen/



Bild
02.09.2020 Polizist "Der Innenminister will mich mundtot machen"' Redner auf #Querdenken Demo #b2908
https://www.youtube.com/watch?v=UTNq5ms ... jg&index=6

Martin Lejeune - 02.09.2020

Telegram @martinlejeune
Polizeikommissar kritisiert Polizeieinsatz und sagt: "Polizisten, die auf Querdenker Demos sprachen, sind keine Reichsbürger."



.

Die Münchner Polizei hat ein Drogenproblem!

Verfasst: Donnerstag 24. September 2020, 11:38
von wilhelm25
Man höre und staune. Die Polozei in München hat ein Drogenproblem Die Info gibt es hier: Wenn das beweisbar ist, dann sind keine Bauernopfer zu erwarten!

Wollen wir wetten,daß das bei anderen Polizeidienststellen genauso aussieht?

Was ist mit den Gerüchten, daß die Polizei in Amiland mit der dortigen Maffia zusammenarbeitet???????? Das soll (etwa) nicht stimmen????

Und wie sieht das bei uns aus????

Re: Die Münchner Polizei hat ein Drogenproblem!

Verfasst: Freitag 25. September 2020, 11:41
von wilhelm25
wilhelm25 hat geschrieben:
Donnerstag 24. September 2020, 11:38
Man höre und staune. Die Polozei in München hat ein Drogenproblem Die Info gibt es hier: Wenn das beweisbar ist, dann sind keine Bauernopfer zu erwarten!
Wollen wir wetten,daß das bei anderen Polizeidienststellen genauso aussieht?
Was ist mit den Gerüchten, daß die Polizei in Amiland mit der dortigen Maffia zusammenarbeitet???????? Das soll (etwa) nicht stimmen????
Und wie sieht das bei uns aus????
Laßt uns noch einmal über
  • BAUERNOPFER bei der Polizei
reden! Der Münchner Skandal weitet sich aus:

Also: Rauschgift ist kein Spaß und kein Kavaliersdelikt. Wenn "alles schiefgeht" sind Menschen mit weißer Hautfarbe nach einer einzigen Portion Rauschgift süchtig und damit potentiell kriminell.

Sogenannte "Eingeborene", also naturnah lebende Menschen ohne die "westliche Technik" haben über alle geschichtlichen Zeiten Rauschmittel verwendet. Ein- oder zweimal im Jahr. Im Stammesverband wurde dafür gesorgt, daß die Rauschmittel nicht öfter verwendet wurden. Sucht kann so gut wie nicht aufgetreten sein.

Jetzt komme ich zurück nach München. Es ist völlig ausgeschlossen, daß die Polizeiführung von diesen Problemen nichts gewußt haben soll! Wenn die völlig unfähig gewesen sind, dann kann Ahnungslosigkeit der Polizeiführung diskutiert werden. Dann steht das Ergebnis der Diskussion aber schon fest:
  • Rauswurf (mit Fußtritt) der gesamten Polizeiführung!
Ansonsten stinkt der Fisch immer am Kopf zuerst. Also:
  • So, wie sich die Vorgesetzten verhalten, verhalten sich irgendwann auch alle anderen Polizisten!
Wenn die Täter (die mit dem Rauschgift) gefaßt und abgestraft worden sind, dann muß ZWINGEND die dortige Polizeiführung durchgefegt werden.

Ich empfehle:
  • SICHERT DOCH SCHON MAL DIE BEWEISE!!!!
Wenn ich mir anschaue, was bei den Freiheitsdemos in Berlin (wegen des Corona-Schwachsinns) von Polizisten gemacht wurde, dann ist eine bundesweite Totalreform der Polizei schon gar nicht mehr zu umgehen!

Falls die Innenministerien meinen, nicht handeln zu müssen, dann habe ich auch schon einen geeigneten Vorschlag:
  • Abschaffung der Bezeichnung Polizei!
  • Einführung der Bezeichnung: Friedenswächter
  • Verteilung der Videoserie "Die Tribute von Panem" an jeden Volkschüler.
  • Die Kinder in der ersten Klasse Volksschule müssen wissen, wozu die Polizei "gut" ist.
  • Hilft die Polizei den Schwachen oder macht die die DRECKARBEIT für die Hintergrundtypen?

Eifert die deutsche Polizei der US-Polizei nach?

Verfasst: Samstag 3. Oktober 2020, 11:55
von wilhelm25
Schaut doch mal auf der folgenden Seite das dort eingebundene Video an: Was sehe ich da?
  • Ein einzelner Mann nähert sich langsam ungefähr "500" Polizisten!
  • Haben diese "500" Polizisten so viel Angst, daß einer der Angsthasen diesen Mann mit Pfefferspray einnebeln muß?
  • Der "gepfefferte Mann" geht nicht zum Angriff über, sondern dreht sich um um verläßt langsam den Tatort!
  • Zum Dank für seine Aufgabe, einer nicht sichtbaren Angriffshandlung (die schnell und mit Gewalt ausgeführt worden wäre), schießt ein weiterer ängstlicher (????) Polizist ein weiteres Tränengasgeschoß hinter dem weggehenden Mann hinterher!
Die Solidarität mit der Polizei sinkt in der Bevölkerung schnell.
  • In der Zwischenzeit vernehme ich sogar schon Gelaber, das das (schon lange nicht mehr vorhandene) Vertrauen in die deutsche Polizei nicht weiter absinken lassen soll.
  • Nur nutzt das Eintreten für die Polizei wenig, wenn die Probleme mit diesen Typen nicht auf die Tagesordnung kommen, klar und deutlich ausgesprochen und gelöst werden!
Inzwischen habe ich in Teilbereichen das Gefühl, daß die deutsche Polizei die US-Polizei überflügelt!

Da gibt es nur eine einzige Lösung:
  • Beseitigung des ungeeigneten Personals aus der Polizei; zuerst aus der Führungsschicht.
  • Auswahl und Ausbildung geeigneter Leute mit zwischenzeitlicher deutlicher Reduzierung des Polizeipersonals.
  • Hammerharte und schnelle Aburteilung der tatsächlichen Gewalttäter!
  • Abschaffung der bezeichnung Polizei und Einführung des Begriffs "Friedenswächter".
  • Verbreitung der Videos über die "Hungerspiele"
DAS sollte helfen! Nach dreißig Jahren kann man dann darüber nachdenken, ob die Bezeichnung "Polizei" vielleicht doch wieder eingeführt werden kann.

Die POLIZEI als Lach- und Schießgesellschaft!

Verfasst: Dienstag 13. Oktober 2020, 07:33
von wilhelm25
Schaut bitte hier rein: Es ist einfach märchenhaft!

Man kann (über den Hormonhaushalt) jahrelang Erfolg (und wenig Arbeit) haben. Irgendwann bricht jedes System zusammen, wenn es nicht rechtzeitig reformiert und an neue Gegebenheiten angepaßt wird.
  • Zu irgendeinem Zeitpunkt ist ein System nicht mehr reformierbar und muß zwingend abgelöst werden!
Dieser Zeitpunkt scheint jetzt AUCH bei der Polizei erreicht und überschritten zu sein.

Ich bin nicht mal sicher, daß die Bezeichnung
  • Polizei
erhalten werden wird. Dazu wurde der Ruf dieser Behörde bis in die Grundfesten, nicht ZERKRÜMELT sondern, ATOMISIERT!
Das oben verlinkte Video belegt das zur Gänze. Die Tatsache, daß der Herr Schiffmann mit Begleitung dann auch noch (nachträglich) zum Essen eingeladen wurde, ist einfach herrlich!
Jetzt würde mich noch interessieren, ob der Bus neben dem Restaurant stand und ob die im Bus nächtigen konnten. Ich hätte den Platz verlassen, wenn ein fahrtüchtiger Fahren erreichbar gewesen wäre. In diesem kleinen Detail ist das Video also nicht vollständig!

Re: Die POLIZEI als Lach- und Schießgesellschaft!

Verfasst: Dienstag 13. Oktober 2020, 10:22
von wilhelm25
wilhelm25 hat geschrieben:
Dienstag 13. Oktober 2020, 07:33
Schaut bitte hier rein: Es ist einfach märchenhaft!

Man kann (über den Hormonhaushalt) jahrelang Erfolg (und wenig Arbeit) haben. Irgendwann bricht jedes System zusammen, wenn es nicht rechtzeitig reformiert und an neue Gegebenheiten angepaßt wird.
  • Zu irgendeinem Zeitpunkt ist ein System nicht mehr reformierbar und muß zwingend abgelöst werden!
Dieser Zeitpunkt scheint jetzt AUCH bei der Polizei erreicht und überschritten zu sein.

Ich bin nicht mal sicher, daß die Bezeichnung
  • Polizei
erhalten werden wird. Dazu wurde der Ruf dieser Behörde bis in die Grundfesten, nicht ZERKRÜMELT sondern, ATOMISIERT!
Das oben verlinkte Video belegt das zur Gänze. Die Tatsache, daß der Herr Schiffmann mit Begleitung dann auch noch (nachträglich) zum Essen eingeladen wurde, ist einfach herrlich!
Jetzt würde mich noch interessieren, ob der Bus neben dem Restaurant stand und ob die im Bus nächtigen konnten. Ich hätte den Platz verlassen, wenn ein fahrtüchtiger Fahren erreichbar gewesen wäre. In diesem kleinen Detail ist das Video also nicht vollständig!
Hier gibt es das Video noch einmal: Es wäre einfach zu schade, wenn DAS VIDEO verschwinden würde!
Ich hatte bisher andere Arbeiten zu erledigen. Jetzt brauche ich DAS VIDEO nicht mehr bei archive.org einzustellen. Auf dessen weitere Erreichbarkeit kann ich mich jetzt verlassen.
  • Trotzdem: Sollte es verschwinden, ich habe es auf Platte!

Polizei und Polizeigewalt!

Verfasst: Dienstag 13. Oktober 2020, 15:28
von wilhelm25
Hier gibt es ein interessantes Video: Da wehrt sich ein Kerl heftig und mehrere Polizisten werden mit dem nicht fertig.
  • Festhalten funktioniert nicht!
In manchen Menschen steckt (manchmal?) eine enorme Kraft.

Wenn man nicht nur das Video anschaut, sondern auch den Text liest, dann findet man die Stellungnahme der Polizei. Ich lese das so:
  • Der Mann hatte seine Wohnung angezündet.
  • Der Mann sollte gerettet werden. Die Feuerwehr kommt am Ende des Videos tatsächlich und fängt an zu löschen. Flammen habe ich nicht gesehen.
  • Der Mann wollte (nach Polizeimeinung) zurück in die Wohnung und das Feuer vergrößern.
Das interessante am Video ist die Polizistin, die dem Mann "ordentlich" ins Gesicht geschlagen hat. Warum haben die Männer das nicht gemacht?

Es gibt eine interessante Erinnerung zum Thema. Es gibt in Hamburg einen bekannten Radiosprecher, der hat seine kleine Tochter mit in den Sender genommen und auch ins Mikrofon "krähen" lassen. Das fand die ganz toll und ist auch Radiosprecherin geworden. Und diese junge Frau hat mal erzählt, daß sie bei ihrer Mutter hinten im Auto saß und ihre Mutter mit ihr durch Hamburg gerast (jawohl: gerast) sei.
Irgendwann klingelte es in meinem Hirn und ich verstand, was diese junge Frau gesagt hatte. Anderen Leuten behaupten es schon mehrere Jahrzehnte lang, daß Frauen zunehmend aggressiv fahren. Der Grund dafür ist lange bekannt, nur wird er verschwiegen.

Schaut mal, seit wann es die Pille gibt: Das ist ungefähr der Zeitraum, seit dem die Frauen zunehmend mit der Pille verhüten.
Und hier wird erklärt, daß die Frauen durch zusätzliche Hormone durch genau diese Hormone zum "Mann" mutieren: Also:
  • Die Polizistin nimmt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein hormonales Verhütungsmittel.
  • Deshalb hat sie wie ein Mann reagiert und draufgehauen.
  • Es würde ihr besser tun, wenn sie wieder zur Frau "zurückmutieren" würde.
Ein Wort zur Spirale:
  • Frauen bleiben damit Frau, aber opfern (bei regelmäßigem Verkehr) Satan jeden Monat neu gezeugtes Leben.
Vielleicht fangen die Frauen an, nachzudenken.

Wenn man Bücher "genau" liest, dann findet man reihenweise, daß Frauen "noch nie" ein Kind zur Welt bringen "mußten", wenn sie es nicht wollten. Das erste Mal habe ich es in diesem Buch gefunden und später in vielen weiteren Büchern: "Müssen" mußten die Frauen in der dunklen Zeit des primitiven Christentums, wo die Menschen zur Vermehrung "gezwungen" wurden. Die Welt sollte erobert und "gefüllt" werden. Vielleicht ist das Grund genug, mal danach zu fragen, ob auch hinter dem Christentum (und dessen Verfälschungen) in Wirklichkeit Satan steckt!

In diesem Buch steht etwas von "Verhütung in der "Steinzeit"": Wir sind nicht auf der Welt, um so dumm zu bleiben, wie wir als neugeborene Kinder waren. Es gibt für Alles Lösungen. Da jeder Mensch ein "Tier" in sich hat, stelle ich die Frage, welcher Teil im Menschen regiert:
  • das Tier? Oder das
  • göttliche Wesen?
Trefft eure Entscheidung. Die sind "nahe". Wahrscheinlich kommt es zu einer überraschenden und weitgehenden Verringerung der Menschheit!

Ich vermute, daß es dann für Tiere in Menschengestalt keinen Platz mehr auf der Erde geben wird. Für Tiere ja, die sind ja so geschaffen, aber eben nicht für Tiere in Menschengestalt!

Gibt es etwa keine Bauernopfer bei der Polizei?

Verfasst: Mittwoch 14. Oktober 2020, 06:45
von wilhelm25
Seht und hört euch das mal an: Gibt es etwa keine Bauernopfer bei der Polizei?

Es gibt ein einfaches Mittel kriminelle Polizisten unter Kontrolle zu bringen:
  • Die werden wieder vor die Tür gesetzt. Möglichst noch in der Probezeit oder in der Ausbildung.
  • Durchfegen der Vorgesetzten bei der Polizei. Der Fisch stinkt bekanntlich vom Kopf.
  • Klare Regeln, was Polizisten dürfen und was nicht.
  • Ein menschliches Aufarbeitungssystem für verzeihbare Fehler.
  • Verankerung der Polizei in der Bevölkerung; im Moment wird die Polizei zunehmend zum Unterdrückungssytem und damit langfristig zum Feind!
  • Einführung der Todesstrafe für Polizisten, wenn die wissentlich Straftaten gegen unbescholtene Bürger durchgeführt haben.
Man kennt seine "Pappenheimer". Kommt es zu Mißbräuchen bei der Polizei, dann ist das Oben bekannt!

Es müssen deshalb nicht nur die Täter sondern auch die Hintermänner bestraft werden!