Göttliche Anarchie im Einklang mit den Naturgesetzen (Gesetz der Freiheit)

Unsere kreativen Visionen von 5D helfen diese Zeitlinie zu manifestieren und sie immer mehr und mehr zu verankern!
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 11745
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

"Die beste Version von sich selbst sein." (18.12.2020)

Beitrag: # 19761Beitrag future_is_now
Freitag 18. Dezember 2020, 17:20

Intro:
  • "Die beste Version von sich selbst sein." Da wären wir bei der göttlichen AnArchie im Einklang mit dem Naturrecht angelangt. (Vorsicht: der Begriff "Anarchie" wurde, wie so vieles, umgedreht. Anarchie bedeutet nicht 'ohne Regeln' sondern 'ohne Regler'.


Bild
"Diese Krise Wird Jeden Betreffen"
https://www.youtube.com/watch?v=qRs_uqu ... dxpKPocFMw

Gunnar Schuster - 18.12.2020

"Diese Krise Wird Jeden Betreffen"

Nicht viele Menschen sind bereit diese Art von Information zu hören. Sie sind nicht bereit dafür damit konfrontiert zu werden, dass es so etwas wie Gedankenkontrolle gibt. Denn das zeigt ein dunkles Bild wie die Welt ist. Wenn die meisten Menschen das Wort okkult hören, dann denken sie sofort an etwas bösen, sie assoziieren das damit. Im Grunde genommen bedeutet das, dass sie nicht verstehen was okkult bedeutet, Nummer eins und Nummer zwei ist, dass es bedeutet, dass sie sich in einer Art Gedankenkontrolle durch die Sprache befinden. Denn das Wort okkult bedeutet einfach nur verborgen. Okkult bedeutet einfach, dass das was vor den Augen verborgen und für eine ausgewählte Gruppe bestimmt war, die in dieses Wissen eingeweiht wurde. Wenn das passiert, dann kann dieses Wissen für Gutes oder für Schlechtes genutzt werden. Und in der Tat umfasst beide Seiten derselben Gleichung. Wir müssen verstehen, dass es eine helle Seite des okkulten gibt und eine dunkle Seite. Symbolismus befindet sich überall um ums herum. Es ist überall. Es ist omnipräsent. Du kannst nirgends hingehen ohne Symbole zu sehen. Ohne, dass sie benutzt werden. Und sie werden für bestimmte Zwecke benutzt. Der Nummer 1 Grund, der Hauptzweck der Symbolik ist, warum es genutzt wird, ist das Bewusstsein zu beeinflussen. Und das ist um ein spezielles Bedürfnis zu adressieren. Die die Symbolik für einen gezielten Zweck nutzen machen das um ein bestimmtes Bedürfnis in der Gesellschaft zu adressieren. Sie adressieren bestimmte Bedürfnisse die zum Großteil nicht erfüllt werden, die konstant erfüllt werden müssen, die kontinuierlich wieder aufgefüllt werden müssen. Sie sagen dir, dass das dein Kompass für die Richtung in deinem Leben ist, das ist worauf du achten musst um dorthin zu gelangen wohin du gehen willst. Insbesondere in der heutigen Zeiten wo wir wissen, dass die Nachrichtenagenturen Globalisten gehören und Menschen gehören die, die die Freiheit der Menschen auf der gesamten Welt einschränken wollen. Die großen Bankgesellschaft, Geheimdienste. Denen gehören die Nachrichtenanstalten auf der gesamten Welt. Wir müssen die kausalen Faktoren beseitigen
wenn wir etwas lösen wollen
und was wir letztendlich entwickeln müssen
ist die Fähigkeit die
Wahrheit von der Falschheit zu unterscheiden und das aus einem Meer von Informationen, mit denen wir tagtäglich bombardiert werden. Diese tagtäglichen Desinformation
Das kann sehr schwierig sein, aber wir können es tun, Je besser wir uns selbst kennen und wissen wie unser
eigenes Bewusstsein
funktioniert, desto effektiver können wir die richtigen und falschen Informationen unterscheiden


Vgl.


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 11745
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Wenn das jetzige System zerbricht, was dann?

Beitrag: # 19823Beitrag future_is_now
Dienstag 22. Dezember 2020, 08:22

Bild
Abb. http://schaebel.de/allgemein/buchempfeh ... nn/009024/

Wenn das jetzige System zerbricht, was dann?
https://www.youtube.com/watch?v=TcGazWK ... OTA3MjAxOA


DWR-TV Kanal für Erwachte Am 29.07.2018 veröffentlicht

ZUSTAND DER ABWESENHEIT VON HERRSCHAFT, das führt sogar wikiplödia zu dem oft falsch verstandenen Begriff der Anarchie aus. - Sollte das Verständnis für den Kommerz, den wir hier auf unserem Kanal nicht nur thematisch favorisieren, sich weiterhin so rasant verbreiten, wird sich dieses System wohl unausweichlich auflösen. Ein System, welches ja einzig nur existiert durch sein zwingendes Bedürfnis immer mehr und größere Gewinne zu generieren, koste es es was es wolle! - ABER WAS KOMMT DANN? - Fragen sich viele teils verängstigt und stecken darum lieber noch ein bisschen den Kopf in den Sand. Die meistens Menschen kennen nun mal eher nur Herrschaftssysteme, wie die geläufigen Monarchien, Diktaturen oder die sogenannte Demokratie. Die Betreiber dieses Kanals sind schon recht lange überzeugt von der Anarchie, die der Menschheit viel zu lange von Jenen als ein großes Übel verkauft wurde, WEIT GEFEHLT.

Bisher gab es unseres Wissens nach nur wenig leicht Verständliches und so gut Aufbereitetes, um seinen Horizont dahingehend zu erweitern und sich zu öffnen. Dieses Hörbuch „Anarchie in der Praxis“ haben wir nun gefunden und möchten diese sehr lange aber überaus wichtige Arbeit des Buchautors von 2008 und die sehr gute, aktuelle Übersetzung und Vertonung aus 2018 mit euch teilen. Bedenke, es sind wohl über 200 vertonte Seiten geballtes Wissen und VORSCHLÄGE zu dem möglichen Modell der Anarchie, welches dazu auch noch nahezu jede Möglichkeit und Zweifel in Betracht gezogen hat. Sicher gehen auch wir nicht in komplett allen Einzelheiten konform mit jedem der dort aufgegriffenen, einzelnen Ausführungen (Um nur ein paar Beispiel zu nennen: Rauchen verursacht Lungenkrebs, Universum, Chemotherapie, Pharma, Medikamente, Bank, Verbraucher etc). Gleichwohl muß auch der Hörer hernach natürlich nicht in allen Punkten mit den hier ja nur vorgeschlagenen, immer ver-handelbaren Konzepten konform gehen, was dem Ganzen aber keinen Abbruch tut. Bedenke jedoch, daß das Wichtigste an diesem Konzept wäre, daß in einer freien Gemeinschaft ALLES JEDERZEIT NEU VER-HANDELBAR ist und nicht, so wie es eigentlich schon immer war, von einem Staat (also von einer kleinen Gruppe) erzwungen wird. Das Konzept beruht vielmehr auf einer Form von FREIWILLIGKEIT, die durch entsprechende Anreize in die für die Gemeinschaft und für jeden Einzelnen nutzbringende Richtung anempfohlen werden würde! Logisch ist dabei zu bedenken, daß der über Jahrhunderte, wenn nicht sogar Jahrtausende indoktrinierte Mensch zwingend bei einer Umstrukturierung ein Stück weit an die Hand genommen werden müßte! Im Großen und Ganzen, bietet dieses Werk eine sehr gute Sicht auf die NOCH gewollt verschmähte, ja sogar oft fälschlich verteufelte aber einzig logische Form eines friedvollen, wieder sich zum Guten entwickelnden Zusammenlebens der Menschheit.

Für all jene Menschen, die sich sehnlichst wünschen, daß dieser Irrsinn, diese Form der Verwaltung/Haltung von Menschen in diesem Konstrukt, ähnlich wie Vieh, hier und weltweit endlich sein Ende findet. Und auch für jene Menschen die bisher auf die Frage „und was kommt danach?“ keine wirklich befriedigende Antwort parat haben. Denn einfach nur die Zeit zurückspulen und den ganzen Wahnsinn wieder und wieder von vorn zu beginnen, sollte längst keine Option mehr sein, DENN DER STAAT IST KRIEG!

Vielen Dank an dieser Stelle an den Übersetzer und Vorlesers dieses wertvollen Buches!




Das Buch dazu: aus:


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 11745
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Gott war der erste Anarchist

Beitrag: # 20191Beitrag future_is_now
Mittwoch 13. Januar 2021, 09:14

https://bumibahagia.com/ - 13. Juli 2020:

Vom neuen Götzen (aus fremder Feder)

(Ludwig der Träumer) Gott war der erste Anarchist, wie mir tägliche Gespräche mit ihm bestätigen. Dazu ein ander Mal mehr. Heute geht es um die existentielle Frage des freien Willens im Sinne des Schöpfers – die Anarchie.

Als Vorwort zu Nietzsches Auswurf möchte ich meinen Gedanken zu einem meiner Lieblings-Anarchisten stellen:
https://ludwigdertraeumer.wordpress.com ... hre-moral/
(! der geht inzwischen als N#zi bei den heutigen kakademischen philosophischen Professor*Innen durch)


[Auszug aus Friedrich Nietzsche: Werke in drei Bänden. München 1954, Band 2, S. 313-316]

Irgendwo gibt es noch Völker und Herden, doch nicht bei uns, meine Brüder: da gibt es Staaten.

Staat? Was ist das? Wohlan! Jetzt tut mir die Ohren auf, denn jetzt sage ich euch mein Wort vom Tode der Völker.

Staat heißt das kälteste aller kalten Ungeheuer. Kalt lügt es auch; und diese Lüge kriecht aus seinem Munde: »Ich, der Staat, bin das Volk.«

Lüge ist’s! Schaffende waren es, die schufen die Völker und hängten einen Glauben und eine Liebe über sie hin: also dienten sie dem Leben.

Vernichter sind es, die stellen Fallen auf für viele und heißen sie Staat: sie hängen ein Schwert und hundert Begierden über sie hin.

Wo es noch Volk gibt, da versteht es den Staat nicht und haßt ihn als bösen Blick und Sünde an Sitten und Rechten.

Dieses Zeichen gebe ich euch: jedes Volk spricht seine Zunge des Guten und Bösen: die versteht der Nachbar nicht. Seine Sprache erfand es sich in Sitten und Rechten.

Aber der Staat lügt in allen Zungen der Guten und Bösen; und was er auch redet, er lügt – und was er auch hat, gestohlen hat er’s.

Falsch ist alles an ihm; mit gestohlenen Zähnen beißt er, der Bissige. Falsch sind selbst seine Eingeweide.

Sprachverwirrung des Guten und Bösen: dieses Zeichen gebe ich euch als Zeichen des Staates. Wahrlich, den Willen zum Tode deutet dieses Zeichen! Wahrlich, es winkt den Predigern des Todes!

Viel zu viele werden geboren: für die Überflüssigen ward der Staat erfunden!

Seht mir doch, wie er sie an sich lockt, die Viel-zu-Vielen! Wie er sie schlingt und kaut und wiederkäut!

»Auf der Erde ist nichts Größeres als ich: der ordnende Finger bin ich Gottes« – also brüllt das Untier. Und nicht nur Langgeohrte und Kurzgeäugte sinken auf die Knie!

Ach, auch in euch, ihr großen Seelen, raunt er seine düsteren Lügen! Ach, er errät die reichen Herzen, die gerne sich verschwenden!

Ja, auch euch errät er, ihr Besieger des alten Gottes! Müde wurdet ihr im Kampfe, und nun dient eure Müdigkeit noch dem neuen Götzen!

Helden und Ehrenhafte möchte er um sich aufstellen, der neue Götze! Gerne sonnt er sich im Sonnenschein guter Gewissen – das kalte Untier!

Alles will er euch geben, wenn ihr ihn anbetet, der neue Götze: also kauft er sich den Glanz eurer Tugenden und den Blick eurer stolzen Augen.

Ködern will er mit euch die Viel-zu Vielen! Ja, ein Höllenkunststück ward da erfunden, ein Pferd des Todes, klirrend im Putz göttlicher Ehren!

Ja, ein Sterben für viele ward da erfunden, das sich selber als Leben preist: wahrlich, ein Herzensdienst allen Predigern des Todes!

Staat nenne ich’s, wo alle Gifttrinker sind, Gute und Schlimme: Staat, wo alle sich selber verlieren, Gute und Schlimme: Staat, wo der langsame Selbstmord aller – »das Leben« heißt.[314]

Seht mir doch diese Überflüssigen! Sie stehlen sich die Werke der Erfinder und die Schätze der Weisen: Bildung nennen sie ihren Diebstahl – und alles wird ihnen zu Krankheit und Ungemach!

Seht mir doch diese Überflüssigen! Krank sind sie immer, sie erbrechen ihre Galle und nennen es Zeitung. Sie verschlingen einander und können sich nicht einmal verdauen.

Seht mir doch diese Überflüssigen! Reichtümer erwerben sie und werden ärmer damit. Macht wollen sie und zuerst das Brecheisen der Macht, viel Geld – diese Unvermögenden!

Seht sie klettern, diese geschwinden Affen! Sie klettern übereinander hinweg und zerren sich also in den Schlamm und die Tiefe.

Hin zum Throne wollen sie alle: ihr Wahnsinn ist es – als ob das Glück auf dem Throne säße! Oft sitzt der Schlamm auf dem Thron -und oft auch der Thron auf dem Schlamme.

Wahnsinnige sind sie mir alle und kletternde Affen und Überheiße. Übel riecht mir ihr Götze, das kalte Untier: übel riechen sie mir alle zusammen, diese Götzendiener.

Meine Brüder, wollt ihr denn ersticken im Dunste ihrer Mäuler und Begierden? Lieber zerbrecht doch die Fenster und springt ins Freie!

Geht doch dem schlechten Geruche aus dem Wege! Geht fort von der Götzendienerei der Überflüssigen!

Geht doch dem schlechten Geruche aus dem Wege! Geht fort von dem Dampfe dieser Menschenopfer!

Frei steht großen Seelen auch jetzt noch die Erde. Leer sind noch viele Sitze für Einsame und Zweisame, um die der Geruch stiller Meere weht.

Frei steht noch großen Seelen ein freies Leben. Wahrlich, wer wenig besitzt, wird um so weniger besessen: gelobt sei die kleine Armut!

Dort, wo der Staat aufhört, da beginnt erst der Mensch, der nicht überflüssig ist: da beginnt das Lied des Notwendigen, die einmalige und unersetzliche Weise.

Dort, wo der Staat aufhört – so seht mir doch hin, meine Brüder! Seht ihr ihn nicht, den Regenbogen und die Brücken des Übermenschen?

https://bumibahagia.com/2020/07/13/vom- ... der-feder/



Vgl.


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten