UN-Migrationspakt

Was passiert grad in der äußeren Welt?
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Dreistigkeit kennt keine Grenzen: Migrantenver-bände fordern „Tag der deutschen Vielfalt“

Beitrag: # 3280Beitrag future_is_now
Freitag 5. Oktober 2018, 08:13

www.anonymousnews.ru - 3. Okt. 2018:


Dreistigkeit kennt keine Grenzen: Migrantenver-bände fordern „Tag der deutschen Vielfalt“


Bild

Was Migrantenverbände in Deutschland besonders gut können: Forderungen stellen. Linksgrün-versiffte Gutmenschen und Gutmenschinnen (ist das gendermäßig korrekt?) leisten dabei noch fleißig Unterstützung und die Politik tut ihr Übriges. Nun fordern gleich mehrere Migrantenverbände im Zuge der Vernichtung der deutschen Identität allen Ernstes einen „Tag der deutschen Vielfalt“.

Weiterlesen



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Flüchtling gibt zu: „Sie kommen nach Europa um das Christentum zu unterwerfen“

Beitrag: # 3291Beitrag future_is_now
Samstag 6. Oktober 2018, 10:36

http://unser-mitteleuropa.com/ - 5. Okt. 2018:

Flüchtling gibt zu: „Sie kommen nach Europa um das Christentum zu unterwerfen“


Bild

In einem Interview mit einem deutschen Meinungsmagazin spricht ein syrischer Flüchtling über die wahren Absichten der Flüchtlinge, die nach Deutschland gekommen sind. Der deutsche Redakteur änderte seinen Namen zu seinem Schutz in „Paul“. Und als letztes wollen sie den Vatikan erobern um die Fahne des Islam über der Kuppel des Petersdoms fliegen zu sehen. „Tatsächlich […]

Weiterlesen





.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Aufgedeckt: Der „Global Compact for Migration“ macht Europa zum Wirt für fremde Parasiten

Beitrag: # 3295Beitrag future_is_now
Samstag 6. Oktober 2018, 11:26

www.anonymousnews.ru/ - 6. Okt. 2018:

Aufgedeckt: Der „Global Compact for Migration“ macht Europa zum Wirt für fremde Parasiten


Bild

Am 18.7.2018 meldete die Bundesregierung, eine Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ gebildet zu haben. Dort will man Vorschläge erarbeiten, wie „…in Zukunft Ressourcen und Möglichkeiten für alle in Deutschland lebenden Menschen gerecht verteilt“ werden können. Das heißt nichts anderes, als dass unser hart erarbeitetes Geld in Zukunft noch stärker an Illegale abgegeben wird.

Weiterlesen





Illegale ziehen in luxuriöse städtische Neubauten, Deutsche flüchten wegen Wohnungsnot aufs Land


Bild

Immer mehr Menschen müssen aus Mangel an finanzierbaren Immobilien auf das flache Land ausweichen. Doch das gilt nur für die, welche die falsche Hautfarbe haben. Für Illegale baut das Merkel-Regime neue Luxuswohnungen in exponierter Lage. Schließlich will eine richtige Fachkraft auch zentrumsnah wohnen.

Weiterlesen




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

«Globaler Pakt für Migration» – Schwarz auf Weiss: Es gibt kein Zurück!

Beitrag: # 3302Beitrag future_is_now
Samstag 6. Oktober 2018, 17:01

Bild
Abb. https://zeit-zum-aufwachen.blogspot.com ... z-auf.html

«Globaler Pakt für Migration» – Schwarz auf Weiss: Es gibt kein Zurück! | 05.10.2018 | www.kla.tv
https://www.youtube.com/watch?v=e8-YFkI ... l3v8vRWmGw


klagemauerTV Am 05.10.2018 veröffentlicht

► Der „Globale Pakt für Migration“ der UN, auf den sich 190 Länder am 13.7.2018 geeinigt haben und der am 10./11. Dezember heurigen Jahres ratifiziert (unterzeichnet) werden soll, lässt nichts Gutes ahnen. ✓ http://www.kla.tv/13124 Droht Europa mit der Öffnung aller Grenzen, dem Zugang zu den Sozialsystemen für alle, und mit Maßnahmen gegen Kritik an diesen Vorgehensweisen eine neue Tyrannei? Wird damit die endgültige Zerstörung unserer abendländischen Kultur eingeläutet? Auch eine Vermischung von Völkern wird unumkehrbar und somit endgültig sein.

http://www.kla.tv/news




Bild
Das Spinnennetz des George Soros für grenzenlose Migration | 03.10.2018 | www.kla.tv/13115
https://www.youtube.com/watch?v=VRI5Mjb ... l3v8vRWmGw



klagemauerTV Am 03.10.2018 veröffentlicht

► Im Jahr 2005 gründete Soros das sogenannte „European Programme for Integration and Migration“, kurz EPIM. ✓ http://www.kla.tv/13115 Auf den ersten Blick erscheinen die Ziele der EPIM als humanitäre Hilfe für notleidende Flüchtlinge. Doch Soros ging es nie darum, notleidenden Menschen zu helfen. Er will Europa mit Migranten fluten. Dagegen wird 2015 harmlos gewesen sein.



WICHTIGER HINWEIS: Solange wir nicht gemäss der Interessen und Ideologien des Westens berichten, müssen wir jederzeit damit rechnen, dass YouTube weitere Vorwände sucht um uns zu sperren. Vernetzen Sie sich darum heute noch internetunabhängig! http://www.kla.tv/vernetzung

Sie wollen informiert bleiben, auch wenn der YouTube-Kanal von klagemauer.tv aufgrund weiterer Sperrmassnahmen nicht mehr existiert? Dann verpassen Sie keine Neuigkeiten: http://www.kla.tv/news





PS:

Bild
>> Re: Österreich: Das andere Gesicht des Sebastian Kurz





.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Die Herrschaft des Unrechts

Beitrag: # 3307Beitrag future_is_now
Samstag 6. Oktober 2018, 18:53

Bild
Die Herrschaft des Unrechts (Ulrich Vosgerau)


Beschreibung:

Die Bundesregierung handelt rechts- und verfassungswidrig!


Wie konnte Deutschland sich in wenigen Jahren von einem mustergültigen, geradezu perfekten und dafür in der ganzen Welt bewunderten Rechts- und Verfassungsstaat in ein Land verwandeln, in dem sich die Regierung nicht mehr um Recht und Verfassung kümmert und das Parlament dazu schweigt?

Die Herrschaft des Unrechts - unter diesem Titel veröffentlichte Ulrich Vosgerau im Herbst 2015 einen Aufsatz im politischen Monatsmagazin Cicero, der mit der Grenzöffnungspolitik der Bundesregierung hart ins Gericht ging. Der Titel des Aufsatzes wurde dann durch den bayerischen Ministerpräsidenten Seehofer in einem Interview mit der Passauer Neuen Presse popularisiert.

In diesem Buch legt Ulrich Vosgerau nun eine Analyse der seit Sommer 2015 andauernden Flüchtlingskrise vor, die von anhaltenden Rechtsbrüchen der Bundesregierung geprägt ist. Dabei werden die juristischen Hintergründe des Asylrechts im europäischen Kontext allgemein verständlich erklärt.

Die Arroganz der Macht

Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf der Frage nach den eigentlichen Hintergründen der Asylkrise und welche Rolle die Massenmedien dabei spielen.

Die Herrschaft des Unrechts setzt eine Kultur des Lieber-den-Mund-Haltens voraus. Warum aber zum Beispiel auch Hochschullehrer sich so verhalten, statt das Unrecht beim Namen zu nennen, obwohl es doch in Deutschland keinen Polizeistaat gibt, erklärt Ulrich Vosgerau in diesem Buch.

»In seinem Buch stellt Vosgerau noch einmal präzise und allgemeinverständlich dar, wie in der EU und in Merkel-Deutschland systematisch Recht und Gesetz gebrochen wird. Ein Kompendium für alle, die in der Diskussion unwiderlegbare Argumente gegen die illegale Einwanderung brauchen.« Vera Lengsfeld

»Das Buch ist ein Lehrstück, wie koordiniert Kritiker zum Schweigen gebracht werden.« Roland Tichy

»Entstanden ist ein tiefenscharfer Bericht zur Lage einer von ihren >Eliten< verratenen Nation, dem die weiteste Verbreitung zu wünschen ist.« Junge Freiheit



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

EURAfrika wird wahR - Europa wird zu Afrika

Beitrag: # 3326Beitrag future_is_now
Montag 8. Oktober 2018, 12:57

www.watergate.tv/

Europa wird zu Afrika: EURAfrika wird wahr….

Von: Watergate Redaktion 7. Oktober 2018



Bild

Ein italienischer Journalist hat nach einem Bericht der „Epochtimes“ für die „Arutz Sheva“ einen interessanten und zeitgleich bedrückenden Verweis hergeleitet. Er meint, es entstehe ein „Eurafrika“ – und zwar dort, wo heute „Europa“ beheimatet ist. Damit würde eine Islamisierung einhergehen….

„The Economist“ weiß Bescheid

Das Magazin „The Economist“, auch bekannt als Magazin, in dem zahlreiche Ankündigungen publiziert werden, da die Familie Rothschild beteiligt ist, weiß demnach über den Zusammenhang sehr gut bescheid. Der Bericht beschrieb deutlich, wie 2050 von 2,2 Milliarden Menschen, die bis dahin zusätzlich geboren worden sein sollen, ungefähr 1,3 Milliarden Afrikaner seien. Damit würde dieser Volksstamm exakt so groß sein wie die Chinesen heute. Zudem würden die Afro-Europäer, Europäer mit afrikanischem Migrationshintergrund, bereits zusätzlich 150 bis 200 Millionen Menschen ausmachen. Damit hätten sie in der heutigen EU ein Viertel der Gesamtbevölkerung geprägt.

Durchgangspaß auf dem Weg zu diesem Szenario sei unter anderen die „Straße von Gibraltar“, jene Meerenge zwischen Spanien und Marokko, die schnell überquert wird.

Europa, so der italienische Journalist Meotti wiederum, würde damit ein ähnliches Schicksal erleiden können wie das römische Reich. Es bricht einfach zusammen. Italien etwa würde in 100 Jahren dann lediglich 16 Millionen Einwohner statt aktuell 59 Millionen Einwohner haben.

Gleichzeitig gewinnt der Einfluss der afrikanisch-islamischen Bevölkerung auch statistisch an Dynamik. Die Islamisierung lasse sich, so der Autor, in Frankreich bereits an den Vornamen ablesen. Der in den Elite-Kreisen verschwiegene Bevölkerungstausch in vielen Teilen Europas würde also bereits stattfinden. So habe die Somalierin Mona Walter bereits beschrieben:

„Über viele Jahre hinweg hatte ich versucht, den Schweden das Ziel des Islam begreiflich zu machen: nämlich die Kontrolle über ihr Land zu erlangen.“ Das erste, wonach gefragt würde, wäre dann die Scharia-Gerichtsbarkeit. Schweden jedoch zeigte sich lange Zeit immun gegen diese Warnung. Die jüngsten Ereignisse zeigen: Zu Unrecht.

Ein neuerlicher Beleg für die Dynamik in Europa.

QUELLE




Neues Einwanderungsgesetz – Tür und Tor noch weiter auf?

NEOPresse Redaktion NEOPresse in D/A/CH | 5. Oktober 2018

Die SPD-Fraktion will abgelehnten Asylbewerbern und „Geduldeten“ bessere Bleibeperspektive in Arbeits- und Ausbildungsverhältnissen ermöglichen. Die CDU/CSU leistet dagegen noch Widerstand. Abgelehnte Asylbewerber oder sich noch in Asylverfahren befindliche Ausländer sollen vom Asylverfahren in das sogenannte „Verfahren für die geplante Einwanderung von Fachkräften“ wechseln können. Diese Verfahrensänderung beim Asylrecht wird als „Spurwechsel“ im neuen Einwanderungsgesetz bezeichnet.

„Gut integrierten Ausländern“, die sich in einem Ausbildungsverhältnis oder in einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis befinden, soll die Möglichkeit eröffnet werden, einen regulären Aufenthalt im Rahmen des neuen Einwanderungsgesetzes zu erhalten. Dies teilten die SPD-Innenpolitiker Högl und Lischka mit. Der Vorschlag für das neue Einwanderungsgesetz soll für Arbeitnehmer und Arbeitgeber mehr Rechtssicherheit geben. Personen, die sich hier gut integriert hätten, könnten bleiben und Arbeitnehmer müssten „mühsam gewonnene Fachkräfte“ nicht wieder nach Hause schicken, so die Ansicht der SPD-Politiker. Auch FDP und Grüne fordern diese Möglichkeit schon länger.

Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) lehnt den sogenannten „Spurwechsel“ weiterhin ab. Seehofer einigte sich jedoch mit dem Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) über Grundzüge des Zuwanderungsgesetzes. Den „Spurwechsel“ in den Arbeitsmarkt soll es für abgelehnte Asylbewerber weiterhin nicht geben, so Seehofer. Die SPD fordert nach wie vor eine sogenannte „Stichtagsregelung“ für einen „Spurwechsel“. Demnach sollen „gut integrierte Ausländer“, die seit dem 1. August 2018 in einem Arbeitsverhältnis oder Ausbildungsverhältnis stehen, die Möglichkeit für einen regulären Aufenthaltstitel bekommen.

Seehofer sagte zu den Plänen der SPD, dass es keinen „Stichtag“ geben werde. Er lehne auch eine solche Regelung ab: „Wer abgelehnt und ausreisepflichtig ist, der solle auch ausreisen“, so Seehofer. An diesem Grundsatz halte er fest, denn sonst bräuchte man die Asylverfahren überhaupt nicht, wenn anschließend jede Person in Deutschland bleiben könne. Es könne dadurch zu Vermischungen zwischen Asyl und Arbeitskräftemigration geben. Das seien aber zwei vollkommen unterschiedliche Situationen. Man dürfe der Welt nicht das Signal geben, dass unabhängig davon, ob ein Asylantrag bestätigt oder abgelehnt werde, jeder auf jeden Fall in Deutschland bleiben könne.“

QUELLE





Berlin, Hamburg und Bremen wollen mehr „Flüchtlinge retten“

NEOPresse Redaktion NEOPresse in D/A/CH | 5. Oktober 2018


Die Bürgermeister von Berlin, Bremen und Hamburg haben eine gemeinsame Erklärung zur Seenotrettung von „Flüchtlingen“ abgegeben: „Viele Menschen, die vor Krieg und Verfolgung fliehen, riskieren ihr Leben, indem sie gefährliche Routen über das Meer nehmen. Es ist unsere gemeinsame humanitäre Pflicht, alles zu tun, um Menschen vor dem Ertrinken zu bewahren, Flüchtlingsschiffe in sichere Häfen zu bringen und Flüchtlinge nach den Regeln des europäischen und nationalen Asylrechts in Europa aufzunehmen.

Die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen sind in den letzten Jahren zu sicheren Häfen für über 150.000 Flüchtlinge geworden, die wir mir großer Unterstützung der Bürgerinnen und Bürger aufnehmen, versorgen und integrieren. Wir werden uns weiterhin engagiert an der Versorgung und Integration von Flüchtlingen beteiligen, die nach den Abkommen und Vereinbarungen der Bundesregierung mit den Mitgliedstaaten der Europäischen Union in Deutschland aufgenommen werden“.

Die Liste der Bürgermeister, die mehr Menschen aus dem Mittelmeer aufnehmen wollen, wird immer länger. Den Beginn machten die Oberbürgermeister von Köln, Bonn und Düsseldorf, gefolgt von Freiburg. Auch diese hatten sich bereiterklärt, mehr „Flüchtlinge“ aus Seenotrettung aufnehmen zu wollen. Derlei Aussagen und Erklärungen zeigen doch, dass überhaupt nicht versucht wird, die Wurzel der Massenmigration zu beseitigen. Die humanitäre Haltung der Stadtoberhäupter in allen Ehren. Unbestritten ist zudem, dass Menschen nicht im Mittelmeer ertrinken sollten.

Dennoch wird mit derlei Aussagen kolportiert, dass es die Pflicht der Deutschen sei, alle Migranten aus dem Mittelmeer unbegrenzt aufnehmen zu müssen. Dabei wäre es die Pflicht aller Stadtoberhäupter, geschlossen von der Bundesregierung eine Lösung des Migrationsproblems zu fordern. Mit solch Erklärungen wird der Migration sogar noch Vorschub geleistet und die Bevölkerung einer Indoktrination unterzogen.

Seit Italien nicht mehr bereit ist, alle Migranten aus dem Mittelmeer unbegrenzt aufzunehmen, ist in Europas Mittelmeeranrainerstaaten ein Streit darüber entbrannt, wer all die Migranten der privaten NGO-Schiffe aufnehmen soll, die illegal aus dem Mittelmeer gefischt und nach Europa gebracht werden. Eine Lösung des Migrationsproblems haben die EU-Staaten bislang nicht gefunden. Im Dezember in Marrakesch wird sich zeigen, wer wirklich daran interessiert ist, gegen die Massenmigration zu kämpfen und wer nicht.

QUELLE




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Migrationskrise – kaltblütig inszenierter Teufelskreis | 07.10.2018 | kla.tv/13127

Beitrag: # 3349Beitrag future_is_now
Mittwoch 10. Oktober 2018, 18:19

Bild
Migrationskrise – kaltblütig inszenierter Teufelskreis | 07.10.2018 | kla.tv/13127
https://www.youtube.com/watch?v=f2js3jm ... Gw&index=5


klagemauerTV Am 07.10.2018 veröffentlicht

► Laut diversen Zitaten europäischer Spitzenpolitiker handelt es sich bei der Masseneinwanderung nach Europa um eine von langer Hand geplante Strategie. ✓ http://www.kla.tv/13127 In dieser Sendung wird die Kaltblütigkeit dieser Strategie aufgezeigt, wie Flüchtlinge und Verfechter der Nationalstaaten – beides Geprellte – gegeneinander ausgespielt werden. Zudem sehen Sie anhand vom Beispiel des kalabrischen Riace (Italien), wie die Fronten schon so sehr verhärtet sind, dass Lösungsansätze kaum mehr greifen.



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Schweiz - Bundesrat unterzeichnet Pakt für eine weltweite Personenfreizügigkeit

Beitrag: # 3358Beitrag future_is_now
Donnerstag 11. Oktober 2018, 16:17

PROLOG:

Bild
>> ANARCHIE






Bundesrat unterzeichnet Pakt für eine weltweite Personenfreizügigkeit

10. Oktober 2018



Der Bundesrat hat heute beschlossen den UNO-Migrationspakt zu unterzeichnen. Dieses Vorgehen widerspricht aus Sicht der SVP klar der Bundesverfassung (Art. 121a Abs.4). Der ideologisch abgehobene Pakt hat die weltweite Niederlassungsfreiheit für alle Menschen im Land ihrer Wahl zum Ziel. Die eigenständige Steuerung der Zuwanderung an den Bedürfnissen der Wirtschaft auszurichten würde damit verhindert. Art. 121a der Verfassung verbietet es jedoch einen internationalen Vertrag zu unterzeichnen, der dem Grundsatz der eigenständigen Steuerung der Zuwanderung mit Kontingenten und Höchstzahlen widerspricht. Deshalb ist das Abnicken des Bundesrates dieses weitgehenden UNO-Migrationspaktes ein klarer Verfassungsbruch und ein Skandal.

(...)


VOLLTEXT






SIEHE AUCH:

Bild
>> Das Schweizer Biest - Basislager des Teufels






.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Alternativen zum Globalen Pakt für Massen-Migration - Dr. Rainer Rothfuss

Beitrag: # 3361Beitrag future_is_now
Donnerstag 11. Oktober 2018, 18:00

Bild
Alternativen zum Globalen Pakt für Massen-Migration - Dr. Rainer Rothfuss
https://www.youtube.com/watch?v=5EPgGRj ... MTEwMjAxOA


SeeGespräche Am 08.10.2018 veröffentlicht

Rothfuß analysiert als Experte für Geopolitik und Migrations- sowie Entwicklungsfragen die Hintergründe der europäischen Migrationskrise. Er zeigt auf, wie diese durch Militärinterventionen der NATO und ihrer Verbündeten in Nahost und Nordafrika gezielt provoziert wurde.

Rothfuß widerlegt sowohl das Argument, Massenmigration entspreche einem rationalen humanitären Ansatz der Hilfe für die Bedürftigsten als auch jenes, dass die aufnehmenden, von Überalterung betroffenen Staaten Europas dadurch gestärkt würden.

Mit Verweis auf Segregations- bis hin zu Ghettoisierungsproblemen in den USA weist er das u.a. von Yacha Mounk (Harvard) und Jakob Augstein (SPIEGEL) propagierte, nie demokratisch beschlossene „Experiment“ einer auf maximale multiethnische und multikulturelle Heterogenisierung Deutschlands und Europas abzielenden Agenda für Massenmigration der politischen „Eliten“ hin.

Ein symbolischer Meilenstein auf dem Vormarsch, der von ihm als „Migrantology-Sekte“ betitelten Migrationsfetischisten, soll am 11./12. Dezember in Marrakesch errungen werden, wenn fast alle Staaten der Welt im „Global Compact for Migration“ einen normativen Rahmen für die unkritische Förderung der globalen Mobilität von aktuell 300 Millionen Migrationswilligen festschreiben und ratifizieren wollen.

Rothfuß zufolge ließen sich Probleme, die zu verstärkter Flucht, Vertreibung und Migration führen, sehr viel effizienter an der Wurzel vor Ort lösen und auch rund 100-fach wirksamer Hilfe vor Ort, also in den Herkunfts- bzw. Nachbarregionen leisten. Dieses „Nähe“- oder „Proximitätsprinzip“ in der Flüchtlingshilfe soll als alternatives Leitbild und Konzept für den Umgang mit der Massenmigrationsfrage dienen, die die Menschheit im 21. Jahrhundert wohl mehr beschäftigen wird als jede andere gesellschaftspolitische Frage.

Wird diese Herausforderung nicht vorausschauend und weitsichtig angegangen, werden auch alle Maßnahmen eines verbesserten Grenzschutzes und der bisher relativ erfolglosen Abschiebung den wachsenden Migrationsdruck auf Europa nicht mehr dauerhaft stoppen können, der sich angesichts einer dreiviertel Million zusätzlicher Einwohner allein in Afrika pro Tag in den kommenden Jahren und Jahrzehnten akkumulieren wird.

Der Aufzeichnung fand am 2.10.2018 in Holzkirchen statt.



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2179
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

EU Studie besagt: BRD kann 192 Mio. Migranten verkraften

Beitrag: # 3385Beitrag future_is_now
Sonntag 14. Oktober 2018, 11:05

Bild
Abb. http://videonetz.org/show/verkraften/

EU Studie besagt: BRD kann 192 Mio. Migranten verkraften
https://www.youtube.com/watch?v=vqBbja90ImE




Bild
Komplett IRRE EU-Studie
https://youtu.be/T6wCorgwtDc


FSchusterTV Am 13.10.2018 veröffentlicht

Komplett IRRE EU-Studie
http://youtu.be/vqBbja90ImE

Irre EU-Studie: Deutschland kann 192 Millionen Migranten verkraften
https://ec.europa.eu/home-affairs/sites ... ees_en.pdf
https://www.abgeordneten-check.de/kampa ... tartseite/
http://www.youtube.com/user/OliverJanich
http://youtu.be/htn1R9XrJpg
http://www.oliverjanich.de
https://t.me/oliverjanich
Die Zensur schreitet voran
http://youtu.be/mXY7sFuak6E
Demokratie verfassungswidrig?
http://youtu.be/_0ZC_rEnzl8
Bereicherung und Des-Information
http://youtu.be/poVQEtBYriU
Broder&Lengsfeld im Bundestag
http://youtu.be/0y8Cas4JIHA
Deutschland am Wendepunkt
http://youtu.be/52_UdLU3eNs




Bild
UN Migrationspakt - eine Henkersmahlzeit für ganz Europa
https://www.youtube.com/watch?v=5gM25Gq ... Xw&index=2


Sergeant Meinungsfrei2 Am 13.10.2018 veröffentlicht



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten