Glaubenssätze auflösen (gibauf.com/12.1.2020)

Viele von uns haben oft nur durch scheinbar einfache Dinge große Fortschritte gemacht. Was war es bei dir?
Antworten
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 8042
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Glaubenssätze auflösen (gibauf.com/12.1.2020)

Beitrag: # 14816Beitrag future_is_now
Montag 13. Januar 2020, 08:44

www.gibauf.com/ - 12.01.2020 Aktueller Gedankenimpuls:

Glaubenssätze auflösen

Bild


Die meisten von Euch wissen bereits, dass die eigene Realität maßgeblich durch Glaubenssätze bestimmt wird. Es sind Glaubenssätze, also Denkkonstrukte die Ihr über Euch selbst, das Leben, Beziehungen, Gesundheit, Alter etc. habt.

Der tiefste Glaubenssatz, den beinah ein jeder Mensch in sich trägt, ist der Gedanke nicht genug und es nicht wert zu sein. Er liegt unter allen anderen Glaubenssätzen drunter und macht das Leben schwer.

Kommen wir dazu, wie Du Glaubenssätze aufzulösen kannst. Nehmen wir folgendes Beispiel: Du hast ein Thema mit unfreundlichen Behörden. Dein Glaubenssatz wird vermutlich lauten „Behörden sind unfreundlich“.

Indem Du Dir bewusst machst, was Du denkst und es annimmst, indem Du das Wort Dürfen einsetzt und die Gefühle fühlst, kann sich der nicht mehr dienliche Glaubenssatz auflösen und ins Gegenteil verschieben.

Aus „Behörden sind unfreundlich“ kannst Du „Behörden dürfen unfreundlich sein“ und ein „Ich darf unfreundlich sein“ machen. Schreibe am besten alles auf.

Der Schlüssel liegt im Fühlen der Darf-Sätze. Indem Du die Emotionen der Ablehnung, der Angst fühlst, die an den Gedanken gekoppelt sind, kommt alles wieder ins Fließen.

Das Gefühl der Ablehnung, der Angst wird neutralisiert durch das Dürfen und einhergehende Fühlen.

Nun passieren zwei Dinge: Entweder es wird Dir nichts mehr ausmachen, wenn Du demnächst wieder auf unfreundliche Behörden stößt. Dein Widerstand ist weg und Du bleibst in Deiner Mitte und agierst aus ihr heraus.

Oder, die zweite viel wahrscheinlichere Möglichkeit lautet, dass Du zukünftig auf einmal mit freundlichen Behörden zu tun hast, die Dir helfen und mitarbeiten.

Wir sagten, dass Glaubenssätze die Realität bestimmen. Es gibt allerdings eine viel wichtigere Komponente, nähmlich die Emotionen, die an den Glaubenssätzen dranhängen. Gedanken und Gefühle erschaffen Realität.

Durch das Annehmen des nicht mehr dienlichen Glaubenssatzes und das Fühlen der daran geknüpften Emotionen, wandelt sich alles.

Du kannst nach dem Ausgleichen und Fühlen der nicht mehr dienlichen Glaubenssätze abschließend neue Gedanken finden, die Deine neue Realität abbilden sollen. In dem Beispiel könnte dies lauten „Behörden sind freundlich zu mir. Behörden unterstützen mich.“

https://www.gibauf.com/gib-auf/neuigkeiten/


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten