Funktionierst Du noch - oder lebst Du schon?

Hier ist Raum für allgemeine Themen
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Funktionierst Du noch - oder lebst Du schon?

Beitrag: # 1411Beitrag future_is_now
Mittwoch 18. Oktober 2017, 17:05

Bild
Abb. Licht-volle Tages-Impulse



Die KI [Künstliche Intelligenz] stört den Zugang zu unserer Göttlichen Quelle:

MenschTV - KI 2 - Der Kreis schließt sich
https://www.youtube.com/watch?v=-DdKekp ... 19OjIxfiEA

MSZoff Am 17.10.2017 veröffentlicht

Funktionierst Du noch - oder lebst Du schon? In diesem Video schließt sich der Kreis von Menschen und Personen, Zeichen und Symbole und künstlicher Intelligenz. Unser Leben ist perfekt vorherbestimmt, bietet aber einen Ausgang um wirklich frei zu leben. Wenn Du ihn aus ganzem Herzen finden willst, dann wird Dir das auch gelingen! Bis dahin kannst Du Dir die durch mich produzierten Videos in einer Endlosschleife ansehen - viel Spaß!


http://wp.me/p2pHvv-tAX


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Künstliche Intelligenz und Weisheit des Herzens - Clarissa Horak

Beitrag: # 2064Beitrag future_is_now
Montag 7. Mai 2018, 16:25

Bild
Künstliche Intelligenz und Weisheit des Herzens - Clarissa Horak Teil 1
https://www.youtube.com/watch?v=PLglglJ ... 5Q&index=0

Teil 2
https://www.youtube.com/watch?v=u9akQDS ... 5Q&index=1


okitalk
Am 04.05.2018 veröffentlicht

Teil 1 - Künstliche Intelligenz und Weisheit des Herzens - Clarissa Horak

Vom Freitag, 26. Jänner 2018 im Seminarzentrum Vitamynd in Heidi´s Zauberpark, Dornbacherstraße 62, 1170 Wien

Ob wir es bemerkt haben oder nicht – wir sind alle längst eingesponnen ins Netz der Künstlichen Intelligenz: Nicht nur Internet, Smartphones, Überwachungskameras, Smartmeter, Smartcloud etc. sind es, von denen wir umgeben sind – die im „Smartdust“ enthaltenen Nanobots haben über unseren Atem den Weg in unser Blut, unser Gehirn und unser Nervensystem gefunden und sich hier eingenistet. Wir wissen nicht, in welchem Maße wir somit noch originäre Menschen sind – und in welchem Ausmaß wir bereits ferngesteuerten Robotern gleichen. Ist die KI das machtvollste Instrument einer weltpolitischen Kontroll-Agenda? Oder gerät diese Agenda selbst unter die Kontrolle der KI? Wie können wir uns aus dem Würgegriff der Kontrolle durch die KI lösen? Noch nie in der Geschichte der Menschheit gab es ein derart weltumspannendes Netz der Kontrolle, wie es gegenwärtig deutlich erkennbar geworden ist. Und noch nie ist so deutlich geworden wie jetzt, dass der konditionierte Verstand – der selbst mit Mitteln der Kontrolle arbeitet! – uns keinen wahren Ausweg zeigen kann. Allein das Herz vermag uns den Pfad zu weisen, den zu gehen wir hierher gekommen sind – genau jetzt, zu dieser Zeit. Es ist die Weisheit des Herzens – und zwar des Herzens jedes einzelnen Menschen -, das Rat weiß und jedem von uns seinen individuellen Weg in die Freiheit – und den Weg nach Hause weisen kann…

Kontakt zu Clarissa Horak:

Email: clarissa.horak@gmx.at

------------------------




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Eine Botschaft für die uniformierten Mitmenschen (Be­fehls­emp­fän­ger)

Beitrag: # 2606Beitrag future_is_now
Dienstag 24. Juli 2018, 18:26

INTRO:

Bild
"Freiheit bedeutet Verantwortung.
Das ist der Grund, warum die meisten Menschen sich vor ihr fürchten."

- G.B.Shaw

in: >> TAGES*PERLE 24.7.2018






Bild
Eine Botschaft für die uniformierten Mitmenschen (Be­fehls­emp­fän­ger)
https://www.youtube.com/watch?v=MDXp34Q ... MDx90PCn9w


yoicenet2 Am 23.07.2018 veröffentlicht

Ein eindringlicher Appell von Ole Dammegard an unsere „uniformierten Mitmenschen“, sowie 3 kurze Auszüge aus Mark Passios Vortrag „Cosmic Abandonment. An Explanatory Synthesis Regarding Human Origins, Psychopathy, Slavery And The Current Psychological And Social Conditions Of Humanity”, sind Gegenstand eines weiteren Videos, das eine sehr „anarchistische Position“ vertritt. Zunächst appelliert Ole Dammegard an die „Weisungsempfänger“, sie sollen Befehle auch verweigern, da sie ohnehin von Kriminellen getroffen worden sind, die einen Scheiß darauf geben, welche persönlichen Folgen sich daraus für die Befehlsempfänger ergeben.

Eine beispiellose Bilanz in der US-Armee: Tagtäglich nehmen sich 20 US-Kriegsveteranen das Leben

Beispiellos ist auch das Zitat des Kriegsverbrechers und Terrorfürstens Henry Kissinger: “Soldaten sind nur dumme Tiere, die als Schachbauern in der Außenpolitik benutzt werden.”

Während es mit Mark Passio dann in Richtung Medienmanipulation, ahnungslose „New Ager" und eben zu den geistigen Kindern, den Befehlsempfängern geht, die mit jeder blinden Befehlsbefolgung, gegen ihr eigenes Interesse, den Polizeistaat erst realisieren.

FreiwilligFrei schreibt zum Thema „Staatsreligion: „Rund 270 Millionen wurden allein in den zurückliegenden 100 Jahren von ihren eigenen Staaten, Regierungen und Politikern ermordet. Der Staat ist mit großem Abstand und unzweifelhaft die unnatürliche Todesursache Nummer 1. Ebenso ist er die Hauptursache für menschliches Leid, für Not und Elend, Diskriminierung, Krankheit und Tod, Zerstörung, Verfolgung, geistige und körperliche Folter, Vergewaltigung und Verstümmelung, Armut und Umweltverschmutzung.“

Unterlegt haben wir das Ganze mit dem Soundtrack + 2Passagen aus "Warriors of the Wasteland (Krieger des Ödlandes) von Frankie Goes to Hollywood.

Übersetzung: "Ole Dammegård - Eine Botschaft für die uniformierten Mitmenschen - Deutsche Untertitel"
https://www.youtube.com/watch?v=poC23h1ymik

MOYO Film - Videoproduktion




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Was wäre, wenn es keine Zufälle gäbe? Die Kausalität und karmische Verstrickungen...

Beitrag: # 2667Beitrag future_is_now
Mittwoch 1. August 2018, 13:10

INTRO:

Bild
Es ist unglaublich, wie sich dein Leben ändern kann,
wenn du dich entscheidest, deine Gedanken zu ändern.

aus: >> TAGES*PERLE 1.8.2018





Bild
Was wäre, wenn es keine Zufälle gäbe? Die Kausalität und karmische Verstrickungen...
https://www.youtube.com/watch?v=z8QhGl5 ... oAkHWUz6Pw


GRENZWERTIG Am 31.07.2018 veröffentlicht

Was wäre, wenn es keine Zufälle gäbe? Die Kausalität und karmische Verstrickungen...Zufall oder Schicksal, wer von uns hat sich nicht schon mit diesen Begrifflichkeiten auseinander gesetzt?



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Bist Du intelligent?

Beitrag: # 2704Beitrag future_is_now
Dienstag 7. August 2018, 15:46

Bild
Bist Du intelligent?
https://www.youtube.com/watch?v=YFLjcKH ... xoElyOh_FQ


TerraEnigmaDE Am 06.08.2018 veröffentlicht

Die vorherrschende Auffassung von Begabung und Intelligenz ist nicht nur falsch, sondern sehr gefährlich.“ ~ Gerald Hüther



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Schuldbewusstsein

Beitrag: # 2705Beitrag future_is_now
Dienstag 7. August 2018, 16:06

Bild
Schuldbewusstsein
https://www.youtube.com/watch?v=DG_HiTG ... UA&index=5


Roland Rettke Am 05.08.2018 veröffentlicht

Unter einem fast permanenten Schuldbewusstsein leiden ja viel Menschen. Woher kommt es eigentlich, dass es meist so schwer ist, sich von nahezu krankhaftem Schuldbewusstsein zu lösen ? Die Antwort auf diese Frage nach dem Grund des Schuldbewusstseins ist oft verblüffend einfach.





Bild

QUIZFRAGE: Was ist das Gegenteil von Schuldbewusstsein?



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Lies das immer dann, wenn du denkst, dass du nicht gut genug bist

Beitrag: # 2717Beitrag future_is_now
Donnerstag 9. August 2018, 16:55

trans-information - 09. Aug. 2018

Lies das immer dann, wenn du denkst, dass du nicht gut genug bist

gefunden auf collectiveevolution, geschrieben von Joe Martino, übersetzt von Antares


Bild

Negative Selbstgespräche sind etwas, das uns alle zu der einen oder anderen Zeit zu beeinflussen scheint. Ich weiss, ich kann mir selbst sagen, dass es in meiner Vergangenheit ein grosses Problem war, und doch überkommt es mich immer noch von Zeit zu Zeit.

Wir alle mögen verschiedene Gründe haben, warum wir denken, dass wir im Inneren nicht gut genug sind, sei es, weil wir denken, dass wir etwas nicht tun können, dass wir nicht genug erreicht haben oder dass wir einfach nicht alle Fähigkeiten dazu haben, um etwas Bestimmtes geschehen zu lassen. Wir mögen durch schwere Zeiten oder Herausforderungen gehen und sie noch schwieriger machen, wenn wir anfangen, uns eine Reihe von Geschichten darüber zu erzählen, wie wir in dieses „Durcheinander“ geraten sind.

„Das passiert immer mir.“ „Ich werde nie erreichen können, was ich will.“ „Es ist zu schwer für mich, mich zu ändern.“ „Andere haben es leichter als ich und sind zu mehr fähig.“

Die Quintessenz all dessen ist, egal welche Geschichten wir uns selbst erzählen, wir können jede Herausforderung, der wir gegenüberstehen, überwinden, denn wären wir nicht in sie involviert, könnten wir sie nicht überwinden. Doch, wie du auch bin ich durch eine Reihe von Herausforderungen in meinem Leben gegangen und habe viel über die Überwindung dieser Geschichten gelernt. Das ist es, was ich heute teilen möchte.

1. Dein Verstand wird dich austricksen & dich sogar erschrecken

Ich denke zurück an die Zeit, als CE (die Website collective evolution) zum ersten Mal startete. Ich arbeitete noch immer in einem Job und wollte die Dinge in Vollzeit angehen, um CE wirklich auf die nächste Stufe zu bringen. Viele meiner Freunde und Familie dachten, dass vieles von dem, was ich durch CE teilte, „seltsam“ sei, einfach weil es so ganz anders war und sie herausforderte. Einen guten Job zu verlassen, um eine Website zu betreiben, war wirklich nicht etwas, von dem viele dachten, dass es funktionieren könnte und auf Grund all der ständigen Worte der Entmutigung, glaubte ich das dann manchmal ebenfalls.

Wenn das, was ich hier tat, sich nicht um Geld drehte, wie könnte ich dann jemals überleben? Wie würde ich meine Rechnungen bezahlen und im Leben vorankommen? So etwas könnte mich niemals fördern. Das waren viele der Gedanken, die ich nicht nur von anderen hörte, sondern sie zu mir selbst sagte. Und bis ich mich durchgesetzt und gehandelt hatte, haben mich diese Geschichten daran gehindert, vorwärts zu kommen. Selbst als ich mich entschieden hatte, vorwärts zu gehen, kamen weiterhin diese Gedanken zurück und mein Verstand erzählte mir Geschichten, dass die Dinge nicht funktionieren und sich zerschlagen würden und dass ich vorsichtig sein sollte. Und doch bin ich immer noch hier.

Sei klug mit deinen Entscheidungen, fühle sie umfassend und gehe mit dem, was du im Inneren fühlst. Doch lass dich von deinem Verstand nicht abschrecken, etwas Bestimmtes zu tun.

2. Menschen, mit denen du dich vergleichst, stehen ebenfalls ihren Herausforderungen gegenüber

Ich habe das schon einige Male erlebt. Die Menschen, mit denen wir uns oft vergleichen: „Ich wünschte, ich könnte bei etwas so gut sein wie diese Person“, haben oft viele Herausforderungen, die man nicht sieht. Während wir denken, nur weil sie etwas Konkretes besitzen oder darin überragend sind, von denen wir denken, dass ihr Leben perfekt ist, gibt es noch viel mehr in deren Geschichte und oftmals würde es uns nicht plötzlich glücklich machen, „sie zu sein“.

Ich muss hier nicht erwähnen, dass es ja nicht darum geht, die Dinge, Errungenschaften oder das Glück zu jagen, sondern dir selbst zu erlauben, DU zu sein und anderen zu erlauben, sie selbst zu sein. Es ist tatsächlich nicht angedacht, gleich mit allen zu sein, und jeder von uns kommt mit seiner eigenen, einzigartigen Prägung in die Welt. Wertschätze die deine.

Falls es dir hilft … jedes Mal, wenn du auf den Social Media jemanden siehst und denkst „Wow, haben die es aber gut und sind die glücklich! Warum kann ich denn das nicht?“ Freu dich einfach für sie. Sei dankbar für die Tatsache, dass ein Mitmensch Freude erlebt, schaue, wie sich deine Geschichte dadurch verändert, ihnen zu erlauben, sie selbst zu sein.

3. Dein Einfluss auf andere ist immer kraftvoll, egal wie viele Menschen du beeinflusst

Manchmal haben wir das Verlangen, wirklich etwas bewirken zu wollen, und wir denken, dass wir zu unbedeutend sind oder nicht in der Lage, andere zu inspirieren oder die Welt zu verändern. Bis wir uns daran erinnern, dass, egal wie gross oder klein die Aktionen sind, sie immer noch die Welt verändern und andere beeinflussen können, werden wir immer nach mehr jagen.

Zum Beispiel haben die Leute vielfach ihre Liebe und ihren Dank über meine Arbeit und was ich zu ihrer „Beeinflussung“ getan habe mit mir geteilt, doch wenn ich darüber nachdenke, wie viel MEHR ich tun könnte, kann ich am Ende keinen Frieden darin empfinden, was ich jetzt tue.
Die Wahrheit liegt darin, dass die Veränderungen und Verschiebungen in uns selbst ein kollektives Bewusstsein beeinflussen, das den gesamten Planeten verändert. Ganz zu schweigen davon, dass manchmal ein einfacher Akt der Freundlichkeit jemandem gegenüber einen anderen in einer Weise beeinflussen kann, die sich auf 1000 weitere auswirkt. Unterschätze und verharmlose nicht deine eigene individuelle Kraft und die Kraft dessen, einfach nur die Veränderung zu leben, die du sehen willst.

4. Du bist genau dort, wo du sein musst

„Wenn ich endlich dieses überwinde oder gut darin werde, werde ich glücklich sein und bereit, weiterzukommen!“ Wie oft haben wir das schon gesagt?

Auch hier kann es passieren, dass wir uns mit anderen vergleichen. Es ist ein Zyklus, in den wir eintreten, in dem wir uns ansehen, wo wir jetzt stehen und einfach denken, das sei nicht gut genug. Vertraue darin, wo du dich jetzt befindest. Es ist perfekt für dich und das, was daraus erwachsen soll.
Es bedeutet nicht, dass du nicht in Aktion treten und einfach nur „abhängen“ und dich ausruhen solltest, wo du gerade bist. Nein, sei stattdessen im Inneren in Frieden darüber, wo du dich befindest, akzeptiere es, frage dich selbst, warum du so sehr über dich richtest, dich in dieser Weise beurteilst, wo du dich befindest, und unternimm dann Schritte, um weiter voranzukommen. Sei geduldig mit dir selbst.

Du wirst dorthin gelangen, wo du in deinem Herzen sein willst, aber es geht auch darum, den Moment des Jetzt zu geniessen. Geniesse die Reise von alledem, konzentriere dich weniger auf das Ergebnis.

5. Wenn du dort ankommst, wo du denkst, dass du sein solltest, wirst du immer noch keinen Frieden haben, ausser …

Frieden und ‚Glücklichsein‘ sind ein Inside-Job. Das ist ein Grund dessen, warum ich das Wort „glücklich“ nicht allzu oft benutze. Wir verfangen uns darin, es zu verfolgen und nutzen immer externe Elemente, um es zu spüren. Es ist eine Emotion, kein Zustand des Seins. Es hat ein Gegenteil, und das Gegenteil ist die Traurigkeit.

Wir richten oftmals Bedingungen für unser Glück ein. „Wenn ich das tue, dies habe oder sein werde, werde ich glücklich sein, wenn nicht, bin ich traurig.“ Frieden oder was wir „wahres Glück“ nennen könnten, ist etwas, das sich nicht darum dreht, was wir tun, sondern um unseren Zustand des Seins. Es geht darum, all die Geschichten und Muster hinauszuwerfen, die uns vom Frieden, von unserem natürlichen Zustand entfernt halten.

Welche Geschichten halten dich davon ab, den Frieden in deinem Leben zu erspüren? Schreibe sie auf. Schreibe die Gedanken auf, die du heraushören kannst und die dich leiden lassen. Dann beobachte sie als das, was sie sind und frage dich, warum du ihnen glaubst.

6. Negative Selbstgespräche werden die Dinge nicht besser machen & können dich süchtig werden lassen

Dies ist ein weiteres grosses Phänomen. Es steht in sehr umfassendem Zusammenhang mit all dem, was schon erwähnt wurde, dass negative Selbstgespräche die Dinge nicht besser, sondern normalerweise nur noch schlimmer machen, wenn man hinein gerät und sie konsequent beibehält. Allerdings werden wir dadurch süchtig danach. Es mutiert zu einer Gewohnheit, bei der das erste, was aus unserem Mund kommt, wenn uns jemand fragt, was wir tun oder wie wir uns fühlen, ein negatives Puzzlestück über uns selbst ist.

Wenn du bedenkst, dass es keinen Sinn ergibt, negativ über dich selbst zu reden, ausser dir vielleicht zu erlauben, zu sehen, was du dir selbst antust, fordere dich selbst heraus und stelle die Gewohnheit ab. Beginne zu beobachten, wie oft du es tust, und bemühe dich dann, aufzuhören, bevor du das nächste Mal beginnst. Schon bald wirst du die Gedanken nicht mehr durch deinen Kopf fliessen hören.

7. Du bist nicht das, was du tust

So oft werden wir von der Idee eingefangen, dass, wenn wir etwas tun, wir plötzlich mehr Wert haben würden, und wenn wir etwas nicht tun oder nicht erreichen, fühlen wir uns wertlos oder nicht gut genug.

Doch, wir sind nicht das, was wir tun. Diese Dinge machen nicht das aus, wer wir sind, und unsere „Errungenschaften“ machen uns nicht zu einem besseren oder schlechteren Menschen. Mit Sicherheit ist es okay, mit sich selbst zufrieden zu sein, wenn man etwas Grossartiges getan hat, doch es geht nicht darum, diesen Teil seiner Identität zu fertigen und dann plötzlich das Gefühl zu haben, mehr Wert zu haben.

Andererseits, auch wenn wir nichts tun oder getan haben, macht es uns nicht besser oder schlechter. Wenn du auf den Moment wartest, in dem dich würdig fühlen wirst, kannst du ein Leben lang warten.

Frage dich, warum definiere ich meinen Wert und meine Würde durch das, was ich tue? Ist es vielleicht nur die Gesellschaft, die diese Regeln aufgestellt hat?

8. Nimm dir einen Moment und denke, wie phantastisch du wahrhaft bist

Schlussendlich, nimm dir einen Moment Zeit und denke an dich als ein Wesen. Zweifellos hast du in dieser Lebenszeit einige grossartige Dinge getan, doch kannst du dir das selbst sagen?

Statt so viel an dir als „schlecht“ zu definieren oder dich auf Zeiten zu konzentrieren, in denen du mit dir selbst nicht zufrieden warst, frage dich, warum du überhaupt so über dich selbst denkst? Warum fühlst du, weil du nicht auf eine bestimmte Weise bist, dass du nicht würdig oder gut genug bist?

Fordere dich selbst heraus und finde Antworten darauf. Du wirst viel über dich selbst lernen. Wenn du verstehst, wie deine Glaubenssysteme funktionieren, kannst du dadurch lernen, wie sie sich entfernen lassen. Tue das dann umgehend. Schaue auf dich einfach aus einer neutralen Sichtweise und erblicke die wahre Brillanz deiner selbst. Du bist nicht die Geschichten, die du dir über dich ausdenkst.

Falls eine Meditation hilfreich ist, [url= [url=http://go.collective-evolution.com/energize-meditation/]]hier[/url] ist eine, die ich seit Jahren benutze. Du kannst sie ab jetzt verwenden, täglich, wöchentlich, was auch immer für dich funktioniert! Sie wird dir helfen, deine Gedanken ein wenig auszuräumen, dich selbst wieder zu energetisieren und einen klareren Einblick in dich selbst zu gewinnen.

https://wp.me/p47sgv-4ps



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Sprecht Eure Wahrheit

Beitrag: # 2726Beitrag future_is_now
Freitag 10. August 2018, 19:27

http://schoepfergoetter.de/ - 09. Aug. 2018

Ein herzliches Hallo an Dich so kurz vor unserem Sommerferienende! Kahlua*) aus dem lemurianischen Seelenkollektiv hat sich bei mir gemeldet und ermutigt uns, unser Licht leuchten zu lassen und uns zu vernetzen. Lies mehr im Blog :-)
Alles Liebe und ein schönes Wochenende wünscht
Sabine



Bild
Ein Meer aus Sternenstaub


Kahlua*:) Sprecht Eure Wahrheit

„Ich bin Kahlua, meine Energie ist eher Yang, eher männlicher Natur und ich spreche zu Euch in höchst wohlwollender, friedfertiger Absicht. Seht und wisset, dass ich für Euch da bin. Meine Energie ist verbunden mit Lemuria und allen Seelen, die dort inkarniert waren und allen Seelen, die heute wieder auf Erden sind. Wenn Ihr meint, dass sei nicht möglich, so irrt Ihr euch. Wir sind ein Kollektiv aus Seelen und haben uns schon lange auf diesen Moment vorbereitet, in dem Gaia ihr Bewusstsein erweitert und mit den inkarnierten Seelen in die nächste Dimension schreitet. Was für ein großes Experiment!

Auch Lemuria war nicht nur von friedfertigem Leben durchdrungen. Es war keine Oase der Liebe und Gerechtigkeit. Auch in Lemuria gab es Schattenseiten, denn Ihr wisst ja, wo Licht ist, da ist auch Schatten, wie Ihr so schön sagt. Auch Wesenheiten der höheren Dichte sind nicht vor dem Anhaften ihnen nicht förderlicher Energien gefeit. Auch hochentwickelte Wesen haben ihre Lernerfahrungen. Ohne diese gäbe es keine weitere Entwicklung. Jedoch ist es wahr, dass hochentwickelte Wesenheiten diejenigen Wesenszüge nicht mehr ihr Eigen nennen, die Wesenheiten aus der dritten Dimension ihr Eigen nennen. Das Bewusstsein, dass wir alle eins sind, ist integriert und alle sich daraus ergebenden Konsequenzen im Denken, Verhalten und Tun. So fällt zum Beispiel der Drang weg, sich beweisen zu müssen vor sich selbst und vor anderen. Niemand muss etwas beweisen, weil jeder jeden anderen anerkennt in seiner Essenz. In dieser Dichte ab der fünften bis siebten Dimension wird dies voll integriert. Der Klang „Namaste“ wird dort vollständig gelebt. Das Höhere Selbst eines jeden einzelnen erkennt das Höhere Selbst in jedem Gegenüber.

Es ist eine lange Entwicklung bis dahin. Verliert nicht die Geduld. Ihr, die ihr diese Botschaft erhaltet, seid die Spitze des Eisbergs. Ihr seid die, die den Weg bereiten für die Vielen, die Euch nachfolgen. Wir sind deshalb hocherfreut, dass viele von euch, die Euch zur Verfügung gestellten Energien nutzen. Viele finden jetzt den Mut und sprechen aus, was für sie wahr ist, auch wenn es unbequem sein mag. Auch wenn es nicht der vorherrschenden, gängigen Meinung entspricht. Auch wenn es bedeutet, dadurch Nachteile in Kauf zu nehmen. Diejenigen, die dies tun, wissen, dass die Nachteile, die sie dadurch erhalten mögen, die Freude und Ekstase nicht aufwiegen können, die sie dadurch erhalten, dass sie sich treu sind. Denn das ist es, worum ihr gebeten werdet und warum ihr hier seid.

Ja, ihr habt eine Aufgabe zu erfüllen und doch seid ihr hier, um euer authentisches Selbst zu leben und das ist nicht immer einfach für euch. Viele, viele, viele haben nicht den Mut dazu und verstecken ihr Licht. Es ist eingesperrt, wie in einer Laterne, die mit schwarzem Glas verkleidet ist. Man kann den Schein zwar von außen hindurchscheinen sehen, dieses kleine Flämmchen, doch ist es ganz, ganz, ganz gedimmt. Erst, wenn die Tür zu dieser Laterne geöffnet wird und ihr dieses Licht in euch befreit, kann der Schein nach außen treten. Vielleicht erst nur einen kleinen Spalt und dann, mit Zeit und Erfahrung, macht ihr die Tür immer weiter auf und dann scheint Euer Licht; weit über die Laterne hinaus ist es dann sichtbar und ihr tretet hervor. Und indem ihr hervortretet, erkennt ihr, dass ihr den Schutz eurer Laterne überhaupt nicht braucht, dass es viel schöner, viel befreiter, viel großzügiger, viel raumgreifender ist, ohne diese schwarze, einengende Laterne um euch herum. Und auf einmal kann das Licht schweben. Auf einmal kann das Licht größer werden, immer größer. Es kann alles berühren, was in seiner Reichweite liegt und darüber hinaus. Ein wellenartiger Effekt geht davon aus. Er breitet sich aus von jedem Licht, das die Fesseln seiner dunklen Laterne sprengt. Und wenn dies geschieht, es ist so ein wunderbarer Moment, dies anzuschauen, und wir sehen, dass viele jetzt die Fesseln der Laternen abstreifen. Und wir sehen, wie viele Lichter sich jetzt zusammen finden, sich in Freunde und Erkenntnis zunicken, sich die Hand reichen und sich anschauen. Ein Blick, der alles sagt. Er sagt, „Ja, ich habe erkannt. Ja, ich weiß, wofür wir hier sind. Ja, lasst uns gemeinsam voranschreiten. Lasst uns gemeinsam verändern, was uns vorher unmöglich erschien. Lasst uns das voranbringen, wofür wir hergekommen sind.“ Ach, ich sehe, wie ihr Eure Herzen öffnet. Wunder-, wunderschön. Wunderschön. Wunderschön.

Ich, Kahlua, vom Kollektiv der Lemurier, ich bin hocherfreut, Euch diese Botschaft und die Freude, die darin enthalten ist, überbringen zu dürfen. Wir freuen uns sehr, so viele Seelen zu sehen, die ihre Herkunft nicht länger verleugnen.

So verbleiben wir hochachtungsvoll vor Eurem Weg, in Liebe, Euer lemurisches Seelenkollektiv.

Wir grüßen Euch und rufen Euch zu: Namaste und Aloha!“

Was für eine wunderbare Botschaft! Ich weiß noch, dass ich sehr beschwingt war (trotz des Namens-hin-und-her), nachdem ich sie empfangen hatte. Ich wünsche Euch, dass Ihr nun ebenso beschwingt in Euer Wochenende starten mögt und freue mich auf alles, was da noch zu uns kommen und aus uns heraus entstehen möge.
Daher wünsche ich Euch allen ein wundervoll beschwingtes Wochenende! Lasst es Euch gut gehen :-)
Alles Liebe von
Sabine

P.S.: Gerne dürfen meine Texte mit dem Hinweis auf die Ursprungswebsite http://schoepfergoetter.de weiter geteilt und rebloggt werden.




*) PS: Kahlúa ist eine mexikanische Kaffeelikör-Marke. :D
https://de.wikipedia.org/wiki/Kahl%C3%BAa





.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Selbstbild, Selbstwahrnehmung, Selbstablehnung, Selbstschutz.

Beitrag: # 2744Beitrag future_is_now
Montag 13. August 2018, 10:51

Bild
Selbstbild, Selbstwahrnehmung, Selbstablehnung, Selbstschutz.
https://www.youtube.com/watch?v=8uS2hc4 ... zF7OR6bzUA


Roland Rettke Am 12.08.2018 veröffentlicht

Viele leiden unter einem verzerrten Selbstbild. Weil diese Selbstwahrnehmung auf inneren, mentalen Programmen basiert, die aus unserer frühen Kindheit stammen. Und heute noch beständig in uns wirken. Uns häufig deshalb sogar selbst ablehnen und uns einen Schutzpanzer zulegen, der uns gegen die Aussenwelt schützen, abschotten soll. Da verhindert jedoch eine wirklich freie Entfaltung unseres Lebens.





.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 1614
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Angst und Schuldbewusstsein. Eine katastrophale Verbindung.

Beitrag: # 2746Beitrag future_is_now
Montag 13. August 2018, 11:47

Bild
Angst und Schuldbewusstsein.Eine katastrophale Verbindung.
https://www.youtube.com/watch?v=J6YJQ9l ... UA&index=2


Roland Rettke Am 12.08.2018 veröffentlicht

Angst und Schuldbewusstsein, diese nahezu unerträglichen Gefühle, können verheerende Auswirkungen auf das Leben eines Menschen habe. Gerade, wenn diese beiden lebensbehindernden, oft sogar blockieren Gefühle , Angst und Schuldbewusstsein, in unheilvoller Weise miteinander verknüpft sind. Eine freie Entfaltung und Lebensgestaltung verhindern. Das zugrundeliegende mentale Muster zu erkennen und dann wieder bewusst aufzulösen, ist das Ziel dieses Videos.



Kommentar von Zukunft Himmelteich
F U R C H T bar
Mit Angst lässt sich gut
Geschäfte machen -
somit ist die Furcht "bar"




und hierin liegt die Wurzel des Gutmenschentums - einer klinisch diagnostizierten Geisteskrankheit:

Bild
>> Gutmenschen - unterschätzt oder brandgefährlich?




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten