Der Liebestanz

Unsere kreativen Visionen von 5D helfen diese Zeitlinie zu manifestieren und sie immer mehr und mehr zu verankern!
Antworten
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2190
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Der Liebestanz

Beitrag: # 2101Beitrag future_is_now
Mittwoch 16. Mai 2018, 10:39

Werner Neuner - 15. Mai 2018:

Der Liebestanz


Bild
Kornkreis im Rapsfeld, 8. Mai 2018
Foto: www.cropcircleconnector.com


Am 8. Mai 2018 wird in Südengland in einem Rapsfeld ein Kornkreis entdeckt, der durch seine Gestaltung auffallend einem „Wasserläufer“ ähnelt. Dies ist eine starke Symbolik, besonders auch in Anbetracht der massiven Starkregenfälle, die in den vergangenen Monaten in weiten Teilen Europas (Portugal, Frankreich, Norddeutschland, Österreich…) niedergegangen sind.

Der „Jesus-Käfer“

Bild
Wasserläufer, der "Jesus-Käfer
Foto: Wikipedia


Der Wasserläufer heißt auf Englisch „jesus bug“, also „Jesus-Käfer“. Denn durch seine Fähigkeit, über das Wasser laufen zu können, erinnert er an eine Geschichte, die über Jesus am See Genezareth erzählt wird. Ein heftiger Sturm war dort aufgekommen und ein paar Jünger waren in Seenot geraten. Jesus selbst lässt sich davon allerdings nicht beeindrucken und geht inmitten der sich hoch auftürmenden Wellen über das Wasser.

Die Symbolik ist recht einfach erklärt: Das Element Wasser steht für alle Arten von Emotionen. Gehen die Emotionen hoch und schlagen sie zu einem „Sturm“ um, können wir darin „untergehen“. Zumindest dann, wenn wir uns zu sehr mit unseren Emotionen identifizieren, wenn wir uns mitreißen lassen. Aufgewühlte Emotionen sind keine guten Ratgeber, da sie von ungeklärten persönlichen Programmen genährt werden.

Ein Wandern über dem Wasser ist eine empfehlenswerte Alternative.
Doch wie ist das möglich?

Auffallend ist auch das Datum, die Nacht zum 8. Mai, in der dieser Kornkreis entstanden ist. Der 8. Mai ist der erste Tag in der Welle des „Erspürens“ im Neuner-Kalender. Das „Erspüren“ sagt uns, dass es durchaus Sinn macht, in die emotionale Tiefe des eigenen Wesens hinabzusteigen. Allerdings nur, um dort dem „eigenen Schatten“ zu begegnen, um die ungeklärten Themen anzuschauen und um wieder aufzusteigen. Die Kunst des Erspürens liegt darin, die eigenen emotionalen Tiefen zu durchwandern, ohne sich aber darin zu verstricken.
Diese Welle dauert bis zum 20. Mai, dem Pfingstsonntag, an dem es um „Durchlichtung“ geht.

Das heilende Feuer

Bild
Das Dreieck im Feld
Foto: www.cropcircleconnector.com


Der Kornkreis vom 8. Mai hat eine geometrische 6er-Struktur. Die Zahl 6 steht für das „heilende Feuer“, das archetypisch dann entsteht, wenn zwei Dreiecke aufgerichtet dargestellt werden (siehe Bild). Auffallend ist natürlich, dass dieser Kornkreis gemeinsam mit zwei natürlichen Kreisen im Rapsfeld ein ziemlich ausgewogenes Dreieck bildet.

Bild

Susanne hat die Anda Te zu diesem Kornkreis befragt und wir haben dazu folgende Informationen erhalten:

Diese Formation können wir wie das Feuer der Liebe deuten. Die 6 Punkte sind wie 6 Kerzen, die das Feuer der Liebe entfachen, wenn eine nach der anderen erstrahlt. Dies ist wie ein Leitfaden.

● Das Feuer der Liebe brennt in jedem von uns selbst. Erwarte es nicht im Außen, denn es ist bereits da, in dir selbst.

● Glaube daran, dass die Liebe möglich ist.

● Mache die Liebe möglich, indem du die Frequenzen der Liebe in Schwingung bringst. Gestatte es, dass die Liebe in dir erblüht.

● Warte nicht darauf, dass die Liebe zu dir kommt. Du selbst bist der Initiator der Liebe.

● Bringe die Liebe auf die Erde, lass sie zur Realität werden.

● Diese Liebe ist wie ein rotierender Kreis, der über die gesamte Erde hinweg sich ausbreiten will und soll. Lass sie einfließen in jede Zelle der Mutter Erde.

Ein Liebestanz ist es, dieses Feuer der Liebe. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit darauf hin ausrichten, wird es ein Leichtes für uns sein, über das Wasser zu wandern…

"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2190
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Der Spiegel

Beitrag: # 2284Beitrag future_is_now
Donnerstag 14. Juni 2018, 16:19

Werner Neuner - 14. Juni 2018:

Zeichen in Kornfeldern



In den ersten Junitagen sind mehrere Zeichen in Kornfeldern entstanden, eines davon in der Schweiz bei Uster, nahe Zürich. Diese Formationen spiegeln die aktuellen Muster der Zeit wider. Dies sind zwar keine ruhigen Zeiten, aber durchaus kraftvolle.
Der Spiegel


Eine wunderschöne Formation erschien am 4. Juni 2018 im südenglischen Dorset (weitere Fotos findest du hier: Cropcircleconnector). Ein 7-Stern mit einem Ring, in dem 14 lineare Spiralen eingezeichnet sind. Diese eckige Darstellung der Spirale ist typisch für die Formsprache der Mayas und ein beliebtes Motiv in den Kornkreisen. Bei den Mayas war dies eine Darstellung für die „Hunab Ku“, die Mitte unserer Spiralgalaxie. Und das führt uns auf die richtige Spur, um diesen Kornkreis zu deuten!

14 Spiralen, der Kornkreis entstand am 4. Juni, genau 14 Tage vor dem Höchststand der Hunab Ku am 18. Juni (siehe auch Neuner-Kalender)!

Immer dann, wenn die Hunab Ku den astronomisch höchsten Punkt im Jahr erreicht, ist die kosmische Strahlung, der „Input“ aus der galaktischen Mitte am intensivsten. Der Neuner-Kalender zeigt uns, unter welchem Einfluss dieser Höchststand steht, nämlich unter dem Archetypen 11, der Entgrenzung. Das ist kein einfaches, wohl aber sehr kraftvolles Zeichen. Denn bei der Entgrenzung geht es darum, all jene Strukturen und Blockaden aufzulösen, die das freie Fließen unserer Lebenskräfte behindern oder gar blockieren.

Der Input, der uns aus der Mitte der Galaxie in diesen Tagen erreicht, lautet:

„Sprenge die Grenzen überall dort, wo es nötig ist.
Löse blockierende Programme in dir auf.

Und lebe dein Leben!“


Ein 7-Stern ist es. Die Zahl 7 steht archetypisch für die Mitte, für das Zentrum, wo sich im reinen Licht alles spiegelt. Der Spiegel hat eine heilsame Wirkung, wenn wir es wagen, da hinein zu schauen. Denn all das, was im Außen geschieht und in uns selbst starke Reaktionen auslöst, ist eine Spiegelung von einem Teilaspekt von uns selbst.

Auffallend an der Kornkreisformation ist in diesem Zusammenhang, dass sich jeweils zwei der linearen Spiralen aneinander spiegeln!

Die Zahl 11 erscheint ein weiteres Mal. Genau 11 Tage nach dem Erscheinen des Kornkreises kommt es zu einem weiteren starken Zeitmuster: Am 15. Juni 2018 ist gleichzeitig der [bHöchststand und der Bewusstseinspunkt der Lilith[/b]. Ein paar Leseproben zur Lilith-Revolution findest du hier: > > Lilith…

Lilith steht für das freie Fließen der sinnlichen Kräfte und der Lust am Leben. Dieser Höchststand der Lilith steht im Zeichen der reinen Liebe (Neuner-Kalender).

Mit der Liebe ist alles möglich.

Wenn wir die Grenzen sprengen, sollte das stets mit Liebe geschehen.
Eine liebevolle Befreiung bringt unser Leben nachhaltig in Fluss…


Bild
Kornkreis "der Spiegel", 4. Juni 2018
Foto: www.cropcircleconnector.com

Bild
Die Spiegelung der Spiralen
Foto: www.cropcircleconnector.com

Das Pendel

Am selben Tag wie der 7er-Stern, am 4. Juni, erschien auch in der Schweiz bei Uster (Nahe Zürich) ein Kornkreis.

Bild
Foto und weitere Infos: http://www.cropcircleconnector.com/2018 ... r2018.html , Zurisee Radio

Diese Formation hat mit sehr großem medialem Interesse eine ziemlich kontroverse Diskussion ausgelöst. Ein Schweizer Online-Magazin namens Izzy hat behauptet, selbst diese Formation gemacht zu haben. Das „Beweis-Video“, das dazu veröffentlicht wurde, erzeugt bei mir allerdings den Eindruck, dass es erst nach der Entstehung des Kornkreises gedreht wurde.

Die Aussage dieser Formation ist stark. Ein Dreieck, das wie ein Berg aussieht, befindet sich in einem Kreis. Das Dreieck hat eine Kugel an der Spitze. An diesem 4. Juni gingen die Nachrichten vom Ausbruch des Vulkans Fuego in Guatemala durch die Medien. Der „Berg“ in der Formation mit der Kugel an der Spitze sieht wie eine Anspielung auf diesen Vulkanausbruch aus.

Dann ist da noch dieser weite Kreisbogen, der wie ein „Pendel“ aussieht. Der Kreis mit dem inneren Dreieck befindet sich am äußeren Ende des Pendels und eine Rückbewegung, ein Zurückrollen in die ausgewogene Mitte ist zu erwarten.

Diese Rückbewegung ist der Schlüssel zur Interpretation. Die Mutter Erde befindet sich in einer enormen Spannung, die sich als Vulkanausbruch oder in Form der Unwetter der letzten Tage entladen muss. Die Spannung entsteht durch die nicht gerade liebevolle Beziehung des Menschen zur Mutter Erde.

Die Heilung der Liebe ist die „Rückbewegung“ und der Schlüssel. Wenn wir die Mutter Erde als Wesenheit verstehen, als Gaia, mit eigenen Emotionen und mit einem enormen Bewusstsein, haben wir den ersten Schritt getan. Wenn wir dann beginnen, mit Gaia zu sprechen, uns ihr liebevoll zuwenden, hat der Heilungsprozess bereits begonnen…





.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten