Ankommen

Wer mag, erzählt hier etwas über sich selbst...
Antworten
Lelah wakan
Beiträge: 1
Registriert: Montag 8. Oktober 2018, 19:47

Ankommen

Beitrag: # 3330Beitrag Lelah wakan
Montag 8. Oktober 2018, 21:21

"Ich sehe Euch" Ihr Menschenkinder,
schön daß es Euch gibt und daß es dieses Forum gibt. Eine ganze Weile war ich wiedermal im Internet unterwegs, um Menschen zu begegnen, die erwachen und spüren, daß das Leben viel mehr für uns bereithält, als was wir sehen, riechen, schmecken, hören oder anfassen können.
Ich bin Ende der 50. Jahre auf einem Hof in den Bergen in diese Welt gekommen. Schon der Eintritt war hoch riskannt und wagemutig, doch ich habe es überlebt und bin immer noch hier. Es kamen sehr anspruchsvolle Aufgaben auf mich zu. Ein Weg voller Schmerzen und doch auch ein Weg der Erkenntnisse.
Von meinen Urgroßeltern, meiner Oma und meiner Mutter habe ich das alte Wissen über Kräuter, Bäume und Sträucher, die Früchte des Waldes und der Bergwiesen, über die Tiere auf unserem Hof und in der Natur und so manch anderes gelernt. Ich lernte zu sehen, was andere nicht sahen. Ich lernte zu hören, was andere nicht hörten.
Die Vögel kamen auf meine Hand und pickten die Körner auf, die Eichhörnchen keckerten und warfen reife Früchte von den Bäumen. Sie waren lustige Gesellen. Wenn ich die Wildblumen im Wildgarten meiner Großeltern bestaunte, dankten sie es mit leuchtenden Farben und wunderbaren Düften. Ich war alleweil auf Entdeckungsreise. Und es gab sehr viel zu entdecken ...
Doch eines Tages kamen Fremde in unsere Wohnung und packten das wenige Hab und Gut, was meine Eltern damals besaßen in ein Auto. Wir fuhren in eine neue Wohnung, wo wir es "besser" haben sollten. Von da an veränderte sich alles. Ich war 7 und mußte in die Schule gehen um Rechnen, Schreiben und Lesen zu lernen und einiges andere mehr. Es war viel zu laut und hektisch. Doch es gab einen Schulgarten. Da versteckte ich mich gern in den Pausen.
Meine Eltern hatten keinen Garten mehr und kauften alles in einem neuen Laden. Damals kamen die Dinge noch aus der Region. Doch ich fand es schon sehr seltsam, daß wir nicht zu den Großeltern mehr gingen um ihnen bei der Ernte der vielen Früchte, Gemüße und Beeren zu helfen, von denen wir eigentlich über den Winter gut leben konnten. Vieles hatten wir damals mit den Eltern gemeinsam gemacht, dabei gesungen, gescherzt und gelacht. Doch nun gingen sie zu anderen Leuten "arbeiten" und hatten kaum noch Zeit für uns. Die Freude schien von uns gegangen zu sein. Ich wurde immer kränker und mußte oft ins "Krankenhaus". Ich bekam nun keine Aufgüsse von Wildkräutern und auch keine Kräuterumschläger in der Nacht die immer sehr wohltuhend und lindernd waren. Jetzt gab es "medizin" in Form von Tabletten, Zäpfchen und Spritzen. Doch sie half nicht.
So begann für mich ein neuer Weg des Lernens. Es war ein langer und schmerzvoller Weg. Doch er hat mich wieder zu mir Selbst zurück geführt. Und als ich 2007 die Bücher der Anastasia zu lesen begann, wußte ich, daß ich wieder "nach Hause" gehen muß. ....
Wir sind eine ganz kleine Gemeinschaft, die sich auf den Weg gemacht hat ein Siedlungsgebiet zu erschließen, wie es uns Anastasia in ihren Botschaften nahe gebracht hat. Im Dezember diesen Jahres ziehen wir in die Region, wo schon 2 von uns herkommen. Da wo wir geboren sind, da hat das Leben mit uns etwas vor. Hier hält es Aufgaben für uns bereit und hat uns dafür viele Stärken,Talente und Gaben in die Wiege gelegt.
Wer am erwachen ist erkennt, daß die Menschheitsgeschichte eine völlige andere ist, als man uns bisher gelehrt hat.
Wir suchen Euch, die Ihr Euch mit den Botschaften der Anastasia vertraut gemacht habt. Euch, die Ihr die Permakultur schätzen gelernt habt. Euch, die Ihr die "Freie Energie" entdeckt habt. Euch, die Ihr das alte "Handwerk" wieder ausübt und Euch, die Ihr die heilenden Kräfte der Natur erfahren habt. Wir suchen Euch und laden Euch ein, dieser wunderbaren Erde zurück zu geben, was ihr lange Zeit genommen wurde. Eine Natur-Siedlung mit vielen Familien-Landsitzen. Sie soll Anregung sein, um den schöpferischen Geist vieler Menschen zu beflügeln, damit weitere Natur-Siedlungen entstehen und die Erde in ihrer Landschaftlichen Vielfallt neue Kräfte schöpfen kann. Ich freue mich auf Euch.
Eine Gute Zeit
Lelah wakan

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 2989
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Re: Ankommen

Beitrag: # 3338Beitrag future_is_now
Dienstag 9. Oktober 2018, 18:49

Hallo Liebe Lelah wakan
Bild Dank für deine schöne Präsentation & Bild willkommen im Forum im namen spiritscape. (Ich – future_is_now - bin nur ein gewöhnlicher Teilnehmer.)

Deine Worte berühren mich sehr. Auch ich habe meine Wurzeln auf einem Bauernhof im Bernbiet (CH). Heute lebe ich in einer Stadt. Und der Ruf «Back to the roots» wird immer lauter; Habe mich mit einem Bauern kurzgeschlossen mit dem Projekt PERMAKULTUR – steht noch ganz am Anfang, das heisst, zurzeit lese ich viel darüber & angrenzende Gebiete.

Die Zeit wird kommen: «Produktion durch die Massen statt Massenproduktion.» – Gandhi - das ist die Grundlage seines Konzeptes der Dorfindustrie auf handwerklicher Basis. Lass es uns tun!!! :35:

SCHÖNE GRÜSSE
Hp.



.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten