Indianische Prophezeiungen

Hier stellen wir Spirituelle Seiten oder Internet Seiten mit alternativen Inhalten vor...
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 14169
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Wichtige Botschaften des Mayaältesten Tata Pedro Cruz für dich und diese Zeit

Beitrag: # 22489Beitrag future_is_now
Montag 28. Juni 2021, 16:26

Alicia Kusumitra - 28.06.2021

Wichtige Botschaften des Mayaältesten Tata Pedro Cruz für dich und diese Zeit

Bild

heute an diesem Tag möchte ich den lieben Tata Pedro Cruz ehren, Tzutujil Mayaältester. Er verstarb vor 2 Tagen und war ein kraftvoller Hüter des alten Wissens. Er war überall auf der Welt unterwegs, um die Botschaften von Liebe und Frieden zu verbreiten.
Im Jahre 2012 lernten wir ihn durch unsere Lehrer kennen, denn gemeinsam mit ihnen hatte er die Gruppe der "Wanderer für das Leben und den Weltfrieden gegründet". Auch Robert und ich waren Teil dieser Gruppe und hielten 2012 alle 12 und 13 Tage Zeremonien, um Mama Erde und alle Lebewesen energetisch in den neuen Zyklus zu begleiten.
Bei einer der ersten Zeremonien sagte Tata Pedro zu mir "Deine Kraft wird immer stärker werden". Robert hat sogar ein Video von eben dieser Zeremonie gefunden:

Bild
Tata Pedro im Juni 2012
https://youtu.be/Q113e4TUzzM
Er war ein großer Tata und Weisheitslehrer und ich bin dankbar, dass wir sogar bei ihm Zuhause eingeladen waren. All das, was er mir dort 2012 erzählte, habe ich aufgeschrieben und teile es sehr gerne hier mit dir. Es ist so unglaublich wichtig für diese Zeit des Wandels!

Der Mayaälteste der Tz´utujil
Anfang Juni 2012 unternahmen wir einen Ausflug nach San Pedro la Laguna. Wir besuchten Tata Pedro, einen Mayaältesten, der dem Rat der Wanderer für den Frieden und ebenfalls dem Ältestenrat der Maya angehört. Tata Pedro war ein hoch respektierter Ältester in der Region. Er setzte sich für die Rechte der Maya ein und unterrichtete in den Schulen über die Kosmovision und die Spiritualität der Maya.
Er sprach mit uns über die Zeit des Wandels. Er sagte: „ Änderungen werden kommen und wir müssen bereit für sie sein.“ Tata Pedros Mission war es, die Menschheit zu vereinen, denn er glaubt fest daran, dass wir alle Eins sind. Der Mayagruß „ In Lak´ech“, der die Bedeutung hat „ Ich bin du und du bist ich“ sagt genau dieses aus.
Tata Pedro größter Wunsch war es, die Spiritualität der Maya, die Vision der Einheit und des Friedens auf der ganzen Welt verbreiten.
Tata Pedro war ein Zahorin – er sprach zu den Spirits des Wassers, der Erde, der Berge, Wälder und Tiere. Sein Mayazeichen war Jun Imox. Imox ist die Kraft des Wassers. Er hatte eine besonders starke Verbindung zum Atitlán See. Wenn es dem See nicht gut ging, ging es auch Tata nicht gut.
Tata Pedro ist über 80 Jahre alt geworden. Als er geboren wurde, trennten sich seine Eltern und er wuchs bei seinen Großeltern auf. Als er sieben Jahren alt war, brachte sein Großvater ihn zu einem heiligen Mayaaltar und sagte ihm, dass es seine Mission wäre, ein Ajq´ij – Mayaschamane - zu sein. Er begann von den Nahuales zu träumen, zuerst von dreizehn, dann auch von den übrigen sieben.
Seine Frau verstarb bereits 1988, sie hatten dreizehn Kinder zusammen, vier verstarben.
Tata Pedro sagte uns in unserem Gespräch, dass die Welt sich ändern wird.
  • Der 21.12.2012 wäre das Ende eines Zyklus, aber nicht das Ende der Welt. Wir sollten positiv denken, Liebe verbreiten und den Planeten beschützen anstatt ihn zu vergiften, ansonsten könnte es zu Zerstörungen kommen. Tata fuhr fort, dass es im neuen Zyklus der Fünften Sonne mehr Verständnis, Frieden und mehr Liebe geben wird. Die Welt wird sich nur für jene ändern, die ihr Bewusstsein erweitern möchten, die mehr über das alte Wissen erfahren wollen. Denn dieses ist in uns, wir müssen es nur wieder erwecken.

    „Die Veränderungen auf dem Planeten werden nicht von heute auf morgen passieren,“ erzählte Tata weiter, „aber wenn wir weiterhin Zeremonien halten und so die Türen öffnen, werden sich mehr und mehr Menschen ändern, weil sie sich ändern wollen.“ „ Wir müssen unsere Herzen öffnen, unser Bewusstsein erweitern.“

    Er betonte, wie wichtig es ist, zu glauben und zu vertrauen, keine Zweifel und Ängste zu haben. Denn diese machen uns krank.

    Tata warnte uns auch noch einmal, wie nötig es ist, die Verschmutzung von Mutter Erde zu stoppen. „Die Energie ist nun sehr stark. Das Wetter spielt verrückt. Die Sonnenstrahlen ändern das Wetter. Das sind die Energien, die wir jetzt fühlen, diese Veränderungen auf unserem Planeten, radikale Veränderungen des Wetters. Wir müssen ein Gleichgewicht mit der Sonne und dem Planeten finden und die Verschmutzung stoppen, denn die Sonnenstrahlen können uns sowohl Leben, als auch Tod bringen.“
    Gleichzeitig warnte Tata Pedro auch vor den Regierungen, die uns abhängig halten wollen. Wir sollten keine Zweifel mehr haben, versuchen unsere Gedanken positiv zu halten und den spirituellen Weg gehen. „Die Guten sind nun mehr. Die Regierungen werden nicht gewinnen.“
    Er sagte ebenfalls: „ Wenn wir die Sonne im Norden aufgehen und im Süden untergehen sehen, müssen wir vorbereitet sein. Ich sage nicht, dass das passieren wird, aber es könnte möglich sein, denn dieses ist der Moment in dem Veränderungen geschehen.“
    Noch einmal sagte er, dass mehr Liebe, mehr Einheit, Verständnis und Freundschaft im neuen Zyklus herrschen wird. Das alte Wissen, das Bewusstsein der alten Kulturen wird zurück kehren.
    Es ist wichtig uns selbst von Ängsten zu befreien und so die Liebe in uns zu entwickeln. Damit können wir der ganzen Menschheit und Mutter Erde helfen.

    JA! Wir müssen unsere Herzen und Schoßräume öffnen und Zeremonien und Rituale halten!
    Genau das tun wir hier im Summit Zeit des Wandels. Du unterstützt deinen persönlichen Wandel und den Kollektiven durch deinen Teilnahme an allen Zeremonien und Ritualen? Worauf wartest du noch? Warum folgst du nicht deinem inneren Ruf?
Quelle


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 14169
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Legende des Kolibris aus der Mayakosmologie (Kusumitra TV/27.7.2021)

Beitrag: # 22879Beitrag future_is_now
Mittwoch 28. Juli 2021, 09:12

Fortsetzung aus:



Alicia Zeit des Wandels - 27.07.2021

Gerne möchte ich mit dir noch die Legende des Kolibris aus der Mayakosmologie teilen.

Bild

Die Götter erschufen die Wunder der Erde. Sie gaben Bäumen, Blumen, Tieren und der menschlichen Spezies Leben. Und jedes neue Element, das sie schufen, war mit einer Aufgabe und einer Verantwortung ausgestattet, das heißt mit ihrer Funktion, damit der Kreislauf des Lebens nicht endete. Die Arbeit war gigantisch. Und bei so viel Hektik entdeckten sie, dass sie vergessen hatten, ein Wesen zu schaffen, das dafür verantwortlich war, Gedanken und Wünsche von einem Ort zum anderen zu bringen, sie zu übermitteln, damit sie geteilt werden konnten.
Und so wurde der Kolibri geboren.
Es gab keinen Lehm oder Mais mehr, Materialien, aus denen die Götter die Tierwelt erschaffen haben. Doch dann entdeckten die Maya-Gottheiten einen kleinen Jadestein, der als eines der wertvollsten Mineralien gilt.
Sie formten aus dem kleinen Jadestein einen Pfeil und hauchten den Atem der Götter auf diesen. Und dank eines kleinen Hauchs der Götter erwachte die Schnitzerei zum Leben und begann zu fliegen.
So begannen die Tsʼunuʼun - die Kolibris - durch den Himmel zu schweben.
Begegne am Donnerstag in unserer Zeremonie dem Kolibri und achte auf sein Flüstern: Welche Botschaft bringt er dir aus der Welt der Ahnen?

Wir sehen uns am Donnerstag, den 29. Juli um 19.00 Uhr MESZ auf KusumitraTV.

Folge mir auch auf meinem neuen Telegramkanal:
https://t.me/aliciakusumitra

.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 14169
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben (Hopi-Ältesten/2000)

Beitrag: # 23362Beitrag future_is_now
Montag 20. September 2021, 22:56

Wir sind diejenigen, auf die wir gewartet haben

Die Rede der Hopi-Ältesten


Bild

Vor Jahren durfte ich verstehen, was diese Weisheit der Hopiindianer aussagte. Heute ist diese Weisheit so aktuell wie noch nie zuvor!

Was tust Du?

Was sind deine Beziehungen?
Bist Du in der richtigen Beziehung?
Wo ist dein Wasser?
Kenne unseren Garten.
Es ist Zeit, deine Wahrheit zu sprechen.
Bilde deine Gemeinschaft.
Seid gut zu einander.
Und suche nicht außerhalb von Dir.


Dies könnte eine gute Zeit sein!

Da ist ein Fluss, der jetzt sehr schnell fließt.
Er ist so groß und schnell, dass es einige gibt, die Angst haben werden.
Sie werden versuchen, sich am Ufer festzuklammern.
Sie werden glauben, sie würden auseinandergerissen, und sie leiden sehr darunter.

Seid gewiss, dass dieser Fluss ein Ziel hat.

Die Ältesten sagen, wir müssen das Ufer loslassen, uns abstoßen in die Mitte des
Flusses, die Augen offen halten und den Kopf über dem Wasser.

Sieh, wer mit dir ist, und feiere es.

Zu diesem Zeitpunkt in der Geschichte sollten wir nichts mehr persönlich nehmen, schon gar uns selbst! Für den Moment, in dem wir dies tun, wird unser spirituelles Wachstum und unsere Reise zum Stillstand kommen.

Die Zeit des einsamen Wolfes ist vorbei.
Versammelt euch!

Vertreibt das Wort „Kampf“ aus eurer Haltung und eurem Wortschatz.

Alles, was wir jetzt tun werden, muss in einer heiligen Weise getan werden und in Freude.

Wir sind die, auf die wir so lange gewartet haben!



Hopi Elders‘ Prophezeiung, 8. Juni 2000
Quelle


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 14169
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Re: Indianische Prophezeiungen

Beitrag: # 23430Beitrag future_is_now
Dienstag 5. Oktober 2021, 17:05

Bild

.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten