Es geht um die Judensau!!

Was passiert grad in der äußeren Welt?
Antworten
wilhelm25
Beiträge: 522
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 19:52

Es geht um die Judensau!!

Beitrag: # 5845Beitrag wilhelm25
Freitag 5. April 2019, 07:28

Es geht hier um ein Thema, da bin ich mal drüber gestolpert, als ich in Wittenberg war. Dort gibt es an einer Kirche eine uralte Schmähplastik, die wohl offensichtlich gegen die Juden gerichtet ist!! Und dann hatte ich diese Sau vergessen!!

Jetzt ist sie wieder da: https://www.youtube.com/watch?v=DrM0AsqZ2Qg

Also: Ein uraltes Dokument der Zeitgeschichte soll jetzt vor der Öffentlichkeit versteckt werden und von der Kirche verschwinden. Es gibt einen Kläger!!
Ich erinnere mich daran, daß das im Video gezeigte Mahnmal auf dem Straßenpflaster vor der Judensau schon da war, als ich damals davor gestanden habe. Die DDR war schon zusammengeklappt und die BRD ist sehr schnell, wenn es um die Erinnerung und Aufarbeitung der Vergangenheit geht. Man hat sich damals wohl nicht getraut, die Sau einfach abzunehmen. Das ist bei zeitgeschichtlichen Dokumenten auch schwer.

Vielleicht läßt sich der "Zauber der Judensau" brechen, indem man das Original in ein Museum stellt und an der Kirche einen Kunststoffabguß anbringt? Denkt doch an den Tempel in Abu Simbel. Meint hier irgendwer, der verlegte Tempel hätte die gleiche Ausstrahlung wie das jetzt unter Wasser gelegene Original? Hat hier niemand etwas von der "Magie des Ortes" gehört?

Diese Vorgehensweise hätte natürlich den Nachteil, daß das Original ewig erhalten bleibt, wenn es nicht mehr Wind und Wetter ausgesetzt wäre. DAS wäre schrecklich. Bleibt das Original an der Kirche, dann wird es irgendwann verschwunden sein. Herr Ahmadineschād hat Recht: Nichts hält ewig.

An einen Punkt muß ich dem Kläger aber heftig widersprechen: Der Holocaust hat nicht unter dem Zeichen des Kreuzes stattgefunden, sondern unter dem Zeichen des Hakkenkreuzes!!!! Ist dem Kläger der Unterschied nicht aufgefallen?
Und dann hat der Kläger noch etwas Interessantes verschwiegen. Juden streiten sich gern untereinander! Davon habe ich aus glaubwürdiger Quelle schon gehört, die jetzt von Kläger bestätigt wurde. Nur wenn Juden dann von Außen angegriffen werden, endet in der gleichen Millisekunde der Streit und sie wenden sich gemeinsam nach Außen.
Der Streit beginnt frühestens wieder, wenn der Angriff gemeinsam abgewehrt wurde.

Dann gibt es da etwas, das habe ich nicht verstanden: Wenn in der Bibel innerjüdische Streitigkeiten beschrieben werden, warum lernt man das nicht in der Schule? Als ehemaliger Christ habe ich davon noch nie etwas gehört!! Jedenfalls hat der Gedanke etwas. Sollte ich mal wieder Gefallen am Christentum finden, werde ich bestimmt darüber nachdenken!!

Irgendwie habe ich das Gefühl, die Aussagen des Klägers enthielten noch eine oder ein paar wichtige Nachrichten; sozusagen unausgesprochen. Nur habe ich die noch nicht begriffen!

Nachtrag: Von diesen bitterbösen Buch von Luther habe ich schon mal gehört!! Hat mal jemand erforscht, wie es zur Abfassung dieses Buches gekommen ist? Vor dreißig Jahren gab es mal Gerüchte um so ein Buch. Heute ist das kein Problem es zu bekommen! Gar kein Problem!!
Warum also hat Luther es geschrieben? Die Menschen jüdischer Herkunft sind doch alle Engel!!
Der Kläger ist doch ein leuchtendes Beispiel für diese offensichtliche Tatsache!!


wilhelm25
Beiträge: 522
Registriert: Sonntag 25. Februar 2018, 19:52

Gibt es Opportunismus bei jüdischen Organisationen?

Beitrag: # 5862Beitrag wilhelm25
Samstag 6. April 2019, 08:45

Hört Euch bitte an, was ein absoluter Israel-Fan über jüdische Organisationen im Zusammenhang mit der AfD zu sagen hat: https://youtu.be/CVYY1H5Holo?t=475

Ich habe das so verstanden: Die Unterstützung der AfD für Israel wird (offiziell) nicht zur Kenntnis genommen, weil das Geld von deutschen Staat kommt. Und der ist bekanntlich nicht AfD. Herr Stürzenberger nutzt sogar den Begriff "verlogene Heuchelei".

Habe ich das was falsch verstanden? Gibt es tatsächlich Menschen jüdischer Herkunft, die keine Engel sind?
Wie paßt das mit der Bevorzugung alles Jüdischen zusammen, die, ganz objektiv gesehen, seit etlichen Jahrzehnten in Deutschland gang und gäbe ist?

Was passiert da tatsächlich hinter den Kulissen, wenn das Thema "Judentum" plötzlich hochkocht? Was müssen wir tun, damit alle anfallenden Fragen auf der sachlichen Ebene (ohne Emotionen) abgearbeitet werden?


Antworten