Ärger macht dumm – Emotionen und Logik gehen nur schwer zusammen

Wünscht Du Dir Hilfe in Form von Impulsen und Ideen der anderen zu deinem Thema?
Antworten
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 10757
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Ärger macht dumm – Emotionen und Logik gehen nur schwer zusammen

Beitrag: # 12408Beitrag future_is_now
Freitag 4. Oktober 2019, 19:38

Bild
Ärger macht dumm – Emotionen und Logik gehen nur schwer zusammen
https://youtu.be/8Tbnxdn0Pc0


Wissen-ist-Macht.TV •15.06.2017

Emotionen beherrschen ist gar nicht so einfach. Und wenn Emotionen und die Ratio gegeneinander antreten gewinnen immer die Gefühle. Auch wenn wir das gerne leugnen und behaupten, wir hätten alles unter Kontrolle. Es wäre also klug, wenn wir dem Rechnung tragen und uns unsere Gefühle bewusst machen und sie für unsere Vorhaben nutzbar machen.

Wenn Ärger im Menschen ist,
so macht er selten das Klügste,
sondern gewöhnlich das Dümmste

Jeremias Gotthelf


Emotionen machen unser Leben lebenswert. Sie sind es, die uns von maschinell handelnden, rein logischen Apparaten unterscheiden. Wir handeln nicht immer logisch - um ehrlich zu sein, wir handeln höchst selten logisch, wenn überhaupt.

Trotzdem ist das andere Extrem mindestens genauso gefährlich. Wenn wir zulassen, dass unser Verstand, unsere Ratio komplett von den Gefühlen beherrscht wird, kommt selten etwas Gutes dabei heraus. Unsere Gefühle sind nämlich auch das Einfallstor für Manipulationen aller Art. In der harmlosesten Form macht sich das die Werbung zunutze, im schlimmsten Fall diejenigen, die uns in einem Leben halten, das wir eigentlich gar nicht führen wollen.

Wenn wir uns, wie im Beispiel aus dem Zitat ärgern, dann liegt unsere Motivation oft nicht mehr in der Verbesserung der Umstände, über die wir uns ärgern, sondern darin, dem vermeintlichen Verursacher dieser Umstände eins auszuwischen. Am Ende dieses Vorgangs stehen nicht selten mindestens zwei Verlierer.

Seinen Standpunkt ruhig, aber deutlich zum Ausdruck zu bringen und so dafür zu sorgen, dass sich die gewünschte Veränderung einstellt, wäre nicht nur vernünftiger, sondern auch wesentlich erfolgversprechender. Gelingt das meistens? Nein.

Machen kriegerische Konflikte, die aus Schlag und Gegenschlag bestehen irgendeinen Sinn? Ist es vernünftig diesen Konflikt, den keine Seite wirklich gewinnen kann, und der nur Leid und Zerstörung produziert, fortzusetzen? Nein, natürlich nicht. Warum wird es trotzdem gemacht? Weil es die Emotionen nicht erlauben zu vergeben und neu zu beginnen, und natürlich weil es im Interesse einiger weniger ist, diese Emotionen wach zu halten und weiter zu schüren.

Auf das tägliche Leben übertragen heißt das - Lassen Sie Ihre Gefühle zu und nehmen Sie diese auch zur Kenntnis. Verdrängung führt sowieso nur zur Verstärkung. Aber sorgen Sie dafür, dass Sie Ihre Gefühle beherrschen und nicht umgekehrt.

Widerstehen Sie dem Drang impulsiv zu handeln, solange Sie noch vom Ärger beherrscht sind. Sie zerschlagen sonst oft Porzellan, das Sie später vielleicht gut gebrauchen könnten auf Ihrem Weg - das gilt übrigens auch wenn der oder die andere damit angefangen hat – Der Wunsch sich zu revanchieren ist verständlich, aber es besteht keine Pflicht sich der Dummheit der anderen anzupassen ;-)




.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"


Antworten