Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken aus ihm machen. (Marc Aurel)

Wünscht Du Dir Hilfe in Form von Impulsen und Ideen der anderen zu deinem Thema?
Antworten
Benutzeravatar
future_is_now
Beiträge: 10758
Registriert: Donnerstag 24. August 2017, 10:12

Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken aus ihm machen. (Marc Aurel)

Beitrag: # 17996Beitrag future_is_now
Montag 10. August 2020, 13:06

https://bumibahagia.com/

Das Leben eines Menschen ist das, was seine Gedanken aus ihm machen. (Marc Aurel)

Bild

von Angela, 10.08.2020


Wir alle sind angeschlossen an das kollektive Bewusstsein und darin gibt es einen Bereich, in dem Gedanken übertragen und Informationen abrufbar sind. Das Ganze funktioniert telepathisch.

Ständig senden wir Gedanken über unser Chakrensystem aus und empfangen auch welche, zumeist unbewusst. Es ist also nicht möglich „nicht zu bestellen“, d.h. seine Wünsche und Hoffnungen nicht auszusenden.

Diese Gedankenformen sind für unsere physischen Augen nicht wahrnehmbar, aber Wesen, die sich außerhalb der Körperlichkeit aufhalten, und auch Tiere können sie sehen.

Wenn wir uns also etwas vorstellen, was wir gern hätten, so kann das vieles sein, etwa ein Gegenstand , wie ein neues Auto oder ein Haus oder eine gewünschte Situation, wie z.B. eine neue, bessere Regierung. Durch die ausgesandte Vorstellung entsteht auf feinstofflicher Ebene ein Vorstellungsbild.

Jetzt beginnt ein komplizierter Prozess, in den unsere Willenskraft und unsere Gedanken mit einfließen. Nun kommt das Entscheidende: Ist die Willenskraft nicht stark ausgeprägt, treten Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Wunsches auf, ist der Geist „zersplittert“ (…. ich als Einzelner kann doch nichts ändern…. ) verwässert das Bild, denn dann ziehen wir vom Gewünschten Energie ab. Ist die Willenskraft stark und halten wir an der Gewissheit fest, dass das Ersehnte physisch schon existent ist, zieht das Universum es zu uns heran.

Zwischen dem erschaffenen Vorstellungsbild und dem Schöpfer des Wunsches gibt es eine energetische Verbindung. Man könnte sie vielleicht mit einer Angelschnur vergleichen. In den höheren Ebenen nach dem physischen Tod werden diese „Bestellungen“ auf der Stelle erfüllt, da gibt es keine Wartezeit. In der Materie läuft das alles etwas träger ab. Aber letztendlich wird der Wunsch den Aussender in seine Richtung ziehen, der Schöpfer und das Gewünschte treffen zusammen.

Die Frage bei allen „Bestellungen“ ist also die: Bin ich magnetisch für diese Schöpfung, wie stark sind meine Willens- und Gedankenkräfte wirklich?

Immer bleibt also alles beim Einzelnen „hängen, hat er an seinen Geisteskräften gearbeitet oder lebt er nur so dahin, seinen Trieben und Süchten, seinen subjektiven Urteilen, dem“Mögen oder Nichtmögen „ausgeliefert?

Ganz wichtig ist auch, wie weit und in welcher Art wir Informationen aus Berichten, Filmen, Blogs und Büchern in unser Leben einladen. Beschäftigen wir uns ständig mit Negativem, lassen wir uns davon berieseln ? Sind wir empört, wütend, bemitleiden wir uns? All das sind Energien, denen wir erlauben, in uns zu kreisen und die eine Wirkung auf unser jetziges und das kommende Leben ausüben.

Es gibt zum Beispiel Befürchtungen, die annehmen, dass negative Kräfte uns bedrohen und dass wir uns vor dieser Macht schützen müssen. Doch damit senden wir Strahlen aus in Ebenen, die sehr niederschwingend sind. Und auch das ist eine Bestellung, damit erschaffen wir uns eine Realität, die unseren derartigen Überzeugungen entspricht. Und dann könnten wir sagen: Ich hab´s doch gleich gewusst, dass es schief gehen wird. Damit holen wir uns also ständig die Bestätigung für unsere verdrehten Ansichten.

Liebe oder Angst? Schöpfer oder Opfer? – welches Gefühl steckt hinter unseren Gedanken? Die Qualität unserer Gedanken und Gefühle wird ständig durch unsere Aura abgestrahlt, sie ist entweder lichtvoll farbig oder grau und verschmutzt.

Wenn wir uns in einem Zustand innerer Freude, des Glücks und der Ausgeglichenheit befinden, können wir mit Leichtigkeit unser Bewusstsein in höhere Ebenen aussenden, in Ebenen der Weisheit, der Liebe, der Freude , uns damit verbinden und davon profitieren.

Dieser Prozess verlangt viel Selbsterkenntnis und Eigenarbeit , doch er ist unumgänglich,

denn was in uns selbst vorherrscht, das ziehen wir auch von außen an.

Unsere Überzeugungen und Gedanken spiegeln sich in unseren derzeitigen Erfahrungen wider und viele Menschen erfahren das auf schmerzhafte Weise.

Ermutigend aber ist, dass vielen Menschen die schöpferische Macht der Gedanken seit einiger Zeit immer deutlicher zu Bewusstsein kommt, die geistigen Gesetze immer besser verstanden werden. Dadurch sind mehr Menschen als früher in der Lage, mit einem erweiterten Bewusstsein konstruktive Gedanken auszuwählen, um unser kollektives Leben aktiv durch das eigene Handeln in positiver Weise beeinflussen zu können.

Angela

https://bumibahagia.com/2020/08/10/das- ... arc-aurel/




Vgl.


.
"Der grosse kosmische Witz ist, dass du das bist, was du suchst"

Antworten